Sibirischer Blaustern

Scilla siberica

Zwiebel
Wildform
winterhart
Bienenweide
giftig
Frühblüher
Sibirischer Blaustern (Scilla siberica) Alle 2 Fotos anzeigen
Quelle: Dominicus Johannes Bergsma, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Aus Osteuropa und Westasien stammender Frühblüher
  • Unterirdische kleine Zwiebeln als Überdauerungsorgan
  • Schnelle Verbreitung mit Tochterzwiebeln
  • Vermehrung mit Zwiebeln oder Samen
  • Sternförmige glockige blaue Blüten
  • Linealische Blätter verschwinden nach der Fruchtreife
  • Verbreitung der Samen durch Ameisen
  • Für Rasenflächen und als Unterwuchs von Bäumen und Hecken
  • Guter Bodendecker
  • Weiße Sorten erhältlich
Wuchs
Pflanzenart: Zwiebel
Höhe: 10 - 25 cm
Breite: 5 - 20 cm
Wurzelsystem: Zwiebel
Wurzelausläufer: keine Ausläufer
Frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Blüte
Blütenfarbe: blau
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: durchlässig bis humos
Wasser: frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Kübel/Balkon geeignet: Ja
Sonstiges
Ordnung: Spargelartige
Familie: Spargelgewächse
Gattung: Blausterne
ist giftig
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Was ist Sibirischer Blaustern?

Sibirischer Blaustern oder Sibirische Sternhyazinthe (Scilla siberica) gehört zur Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) und stammt aus Osteuropa, Kaukasus und Westasien. Bei uns ist er eine beliebte Zierpflanze, die man auf schattigen feuchten Wiesen bisweilen verwildert vorfindet.

Die ausdauernden krautigen Pflanzen entspringen einer unterirdischen Zwiebel und werden 10-25 Zentimeter hoch. Je Zwiebel werden 2-4 riemenförmige Blätter gebildet. Der Blütenspross ist halbstielrund und meistens länger als die Blätter. Die Trauben sind 1-3blütig, mit nickenden glockigen Einzelblüten. Die Blüten sind zwittrig und radiärsymmetrisch und haben sechs blaue Blütenblätter. Nach der Blüte erschlaffen die Blütenstiele. Die Kapseln verfärben sich violett und setzen die kleinen dunkelbraunen Samen frei. Danach stirbt der oberirdische Teil der Pflanze bis zum kommenden Frühjahr ab.

Sibirischer Blaustern im Garten

Standort

Der Sibirische Blaustern ist wenig anspruchsvoll und wächst auf jeder ausreichend feuchten, nährstoffhaltigen Gartenerde. Er verträgt Schatten ebenso gut wie Halbschatten. Im Garten ausgepflanzt bedeckt er mit Tochterzwiebel schnell große Flächen.

Schnitt

Ein Schneiden ist bei der pflegeleichten Pflanze nicht erforderlich. Nach dem Verblühen muss man lediglich die Reste entsorgen, wobei man die Samen absammeln kann.

Vermehrung

Die Vermehrung übernimmt die Pflanze gerne mit ihren Zwiebeln im Alleingang. Aber auch eine Selbstaussaat findet statt, der man mit gesammelten Samen nachhelfen kann. Ansonsten kann man ein Stück Rasen mit Zwiebeln ausstechen und woanders einsetzen.

Verwendung

Der Sibirische Blaustern ist ein guter Bodendecker und lässt sich gut im Rasen und in naturnahen Wiesen oder unter Bäumen und Büschen pflanzen, wo er von März bis April ein blaues Blütenmeer bildet.

Schädlinge

Schädlinge sind am Sibirischen Blaustern nicht zuletzt wegen der kurzen Vegetationsperiode selten. Wühlmäuse machen sich bisweilen über die Zwiebeln her.

Ökologie

Am Pollen zeigen sich drei Wildbienen interessiert, die Zweifarbige Sandbiene (Andrena bicolor) und die Zweifarbige und die Gehörnte Mauerbiene (Osmia bicolor, Osmia cornuta). Die Verbreitung der Samen erfolgt durch Ameisen, die das ölhaltige Elaisom als Nahrung schätzen.

Wissenswertes

Der Sibirische Blaustern ist in deutschen Gärten ein beliebter Frühblüher und wird seit dem 18. Jahrhundert vielerorts angepflanzt. Neben der blauen Wildform gibt es auch weiße Albinos.

Fotos

Gesamte Pflanze Sibirischer Blaustern
Quelle: Dominicus Johannes Bergsma, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Blüte Sibirischer Blaustern
Quelle: Kor!An (?????? ??????), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Sorten Sibirischer Blaustern

Sorte Blütenfarbe Blühzeit
Sibirischer Blaustern (Wildform) blau
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Sibirischer Blaustern 'Alba' weiß
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Sibirischer Blaustern 'Spring Beauty' -

Häufige Fragen

Wann blüht Sibirischer Blaustern?

Die Blütezeit des Sibirischen Blausterns liegt im März und April. Nach der Blüte reifen die Früchte schnell aus und die Pflanzen ziehen sich bis auf die unterirdische Zwiebel zurück.

Ökologischer Wert

Sibirischer Blaustern ist nicht heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
3

Sibirischer Blaustern passt gut zu

Wildbienenpflanzen

Themen

Quelle: Foto von Carsten Ruthemann von Pexels
Pflanzen für Tiere
Themenwelt