Goldgarbe

Achillea filipendulina

Staude
Wildform
Bienenweide
lange Blühzeit
Goldgarbe (Achillea filipendulina) Alle 4 Fotos anzeigen
Blüte von Goldgarbe

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Schafgarbenart aus Mittel- und Südwestasien
  • Beliebte Gartenpflanze
  • Fiederteilige Blätter und große gelbe Blütenstände
  • Vermehrung mit Samen, Stecklingen und durch Teilung
  • Gute Insektenweide
  • Raupenfutter für Schmetterlinge
  • Für Blumenbeete und Rabatten
  • Winterhart, pflegeleicht, robust
  • Gut für Trockengestecke geeignet
  • Als Heilpflanze unbedeutend.
Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: aufrecht, horstbildend
Höhe: 40 - 70 cm
Breite: 40 - 50 cm
Wurzelsystem: Pfahlwurzel
Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Sonstiges
Ordnung: Asternartige
Familie: Korbblütler
Gattung: Schafgarbe
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Was ist Goldgarbe?

Goldgarbe oder Farnblättrige Schafgarbe (Achillea filipendulina) gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) und in Gärten eine beliebte Zierpflanze, die sich selten verwildert findet. Ursprünglich beheimatet ist sie in zentral- und südwestasiatischen Ländern. Typisch ist der aromatische Duft der Teile beim Zerreiben.

Es handelt sich dabei um eine ausdauernde krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von bis zu 70 Zentimetern erreicht. Die Stängel stehen aufrecht und verzweigen vor allem in der unteren Hälfe; die Blätter sind 10-20 Zentimeter lang, graugrün und gefiedert mit linealischen und am Rand gesägten Fiederblättchen. Die Blütenstände sind Scheindolden mit zahlreichen körbchenförmigen Teilblütenständen, die wiederum aus gelben Röhren- und Zungenblüten bestehen. Sie sind bezeichnenderweise goldgelb. Als Früchte werden kleine braune Achänen gebildet.

Goldgarbe im Garten

Standort

Die Goldgarbe ist wenig anspruchsvoll und nimmt mit so ziemlich jeder durchschnittlichen Gartenerde vorlieb. Sie bevorzugt eine durchlässige und nährstoffreiche Erde und volle Sonne, Staunässe verträgt sie nicht, im Gegensatz zu vorübergehender Trockenheit.

Schnitt

Ein Schnitt ist bei der Goldgarbe zum Entfernen alter abgeblühter Triebe oder für die Gewinnung von Blumen für Trockensträuße erforderlich. Mit regelmäßigem Abschneiden der verblühten Scheindolden fördert man weiteres Blühen.

Vermehrung

Die Vermehrung der Goldgarbe erfolgt mit Samen, durch Teilung bestehender Bestände oder mit Stecklingen.

Verwendung

Mit ihren großen gelben Scheindolden ist die Goldgarbe eine Zier für Blumenbeete und Rabatten und lässt sich auch in Kübeln oder Kästen auf Balkon oder Terrasse bringen. Sie geben haltbare Trockenblumen ab.

Schädlinge

Die Goldgarbe ist recht robust und wenig von Krankheiten oder Schädlingen bedroht. Selbst die gefräßigen Schnecken interessieren sich nicht besonders für sie. Bei zu feuchtem Stand kann Mehltau auftreten.

Ökologie

An den goldgelben Blüten findet sich eine Vielzahl von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten ein. Den Pollen sammeln vier Wildbienen: die Buckel-Seidenbiene (Colletes daviesanus), Colletes mlokossewiczi, Gewöhnliche Löcherbiene (Heriades truncorum) und Rainfarn-Maskenbiene (Hylaeus nigritus).

Die Blätter als Raupenfutter verwenden 20 Schmetterlinge, darunter gefährdete Arten wie der Schwarze Bär (Arctia villiva) und der Große Welklaub-Kleinspanner (Idaea pallidata).

Wissenswertes

Passend zu ihrer Beliebtheit im Garten gibt es von der Goldgarbe eine ganze Reihe von Zuchtsorten mit weißen, roten oder orangefarbenen Blüten. Als Heilpflanze spielt der asiatische Exot bei uns keine annähernd so große Rolle wie die Echte Schafgarbe.

Fotos

Blüte Goldgarbe
Quelle: NaturaDB
Blüte Goldgarbe
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Goldgarbe
Quelle: NicolasDuval15, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Goldgarbe
Quelle: Stefan.lefnaer, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sorten Goldgarbe

Sorte Blütenfarbe Blühzeit
Goldgarbe (Wildform) gelb
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Gold-Garbe 'Parker' gelb
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Goldgarbe 'Coronation Gold' gelb
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Goldgarbe 'Cloth of Gold' -
Goldgarbe 'Credo' -
Goldgarbe 'Feuerland' -
Goldgarbe 'Heinrich Vogeler' -
Goldgarbe 'Helios' -
Goldgarbe 'Hella Glashoff' -
Goldgarbe 'Walter Funcke' -
Was sind mehrjährige Stauden?

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Häufige Fragen

Wofür ist Goldgarbe gut?

Mit ihren etherischen Ölen, Gerbstoffen und Flavonoiden ist die Goldgarbe in ihrer asiatischen Heimat eine beliebte Heilpflanze. Bei uns verwendet man stattdessen lieber die einheimische Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium). Dafür macht sich die Goldgarbe mit ihren auffälligen goldgelben Blütenständen besser in Blumenbeeten, und man kann sie gut für Trockensträuße trocknen.

Ökologischer Wert

Goldgarbe nicht heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
4

Goldgarbe passt gut zu

Themen