Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/scabiosa-ochroleuca/

Gelbe Skabiose (Scabiosa ochroleuca)
Quelle: Orest lyzhechka/shutterstock.com
Super Insekten-pflanze

Gelbe SkabioseGelbblühendes Krätzkraut

Scabiosa ochroleuca

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Staude winterhart Super Insektenpflanze essbar lange Blühzeit
  • Winterharte heimische Staude
  • Bildet Horste mit straff aufrechten Blütenstängeln
  • Eiförmige tiefgrüne und am Rand gekerbte Blätter
  • Rundliche gelbe Blüten im Sommer
  • Braucht einen humosen und trockenen Boden
  • Steht am liebsten in der prallen Sonne
  • Für Steingärten, Blumenbeete und zur Dachbegrünung
  • Blätter und Blüten essbar
  • Beliebte Bienenweide
  • Leichte Vermehrung mit Samen
🏡 Standort
Licht: Sonne
Boden: durchlässig bis humos
Wasser: trocken
Nährstoffe: normaler Boden
Dachbegrünung geeignet: ja

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: horstig, aufrechte Blütenstiele
Wuchs Konkurrenz: mittel
Höhe: 60 - 80 cm
Breite: 30 - 40 cm
schnittverträglich: ja
frostverträglich: bis -23 °C (bis Klimazone 6)
Wurzelsystem: Pfahlwurzler
Dachbegrünung: geeignet für Dachbegrünung
🌼 Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: scheibenförmig, kronröhrig

Thematisch passende Pflanzen:

🍃 Laub
Blattfarbe: tiefgrün
Blattphase: sommergrün
Blattform: eiförmig, variabel
Schneckenunempfindlich: ja
🐝 Ökologie
Bestandssituation (Rote Liste): selten
Gefährdung (Rote Liste): gefährdet
Wildbienen: 14 (Nektar und/oder Pollen, davon 5 spezialisiert)
Schmetterlinge: 11
Raupen: 9 (davon keine spezialisiert)
Schwebfliegen: 10
Nektarwert: 2/4 - mäßig
Pollenwert: 1/4 - gering

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Einheimische Verbreitung

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage: planar (<100m1 / <300m)2
bis
montan (500m-600m1 / 800m-1200m)2

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
ist essbar Verwendung: Gemüse
Aussaat:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Keimer: Lichtkeimer, Kaltkeimer
Pflanzen je ㎡: 10
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Kardenartige
Familie: Geißblattgewächse
Gattung: Skabiosen

Anzeige*

Scabiosa ochroleuca - WildLand - heimische Wildpflanzen
NaturaDB Siegel - produziert nach ökologischen Standards WildLand - heimische Wildpflanzen
Scabiosa ochroleuca
ab 3,60 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Gelbe Skabiose?

Scabiosa ochroleuca ist in ihrer meist eher bläulich blühenden Verwandtschaft eine Ausnahme, denn ihre typischen köpfchenförmigen Blütenstände leuchten im Sommer blassgelb. Sie gehört zu den Kardengewächsen (Dipsacoideae), einer Unterfamilie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) und wächst wild in einem breiten Streifen von Deutschland über Westasien bis in die Mongolei hinein; in Frankreich, den Britischen Inseln und einigen anderen europäischen Ländern ist sie mittlerweile eingebürgert. Man findet sie vorwiegend in den Mittelgebirgen und in der norddeutschen Tiefebene, wo sie trockene Wiesen und Rasen, Böschungen, Felsenhänge und Bahndämme mit kalkhaltigem Grund besiedelt.

Unterirdisch überdauert die Gelbe Skabiose mit einer kräftigen Pfahlwurzel; darüber erhebt sich eine Rosette aus fiederschnittigen Grundblättern mit lanzettlichem Endblatt und ein behaarter und beblätterter, straff aufrechter verzweigter Stängel, an dem die meist doppelt fiederschnittigen Blätter gegenständig stehen. Die Stängelblätter sind kurz krausig behaart, mit einem Endzipfel, der kaum breiter ist als die anderen Fiederblättchen.

An den Enden der Triebe erscheinen die 1,5-3,5 Zentimeter breiten köpfchenförmigen Blütenstände; am Kelch fallen lange dünne, weit spreizende und tiefrote, später braune Borsten auf, die Kronblätter der zahlreichen Blüten sind hellgelb, am Rand der Köpfchen stehen sie strahlig. Nach der Bestäubung entwickeln sich daraus zylindrische Achänen.

Gelbe Skabiose im Garten

Quelle: Joanna Boisse, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Standort

Besondere Ansprüche an den Boden stellt die Gelbe Skabiose nicht; er sollte nur nicht zu nährstoffreich und gut durchlässig sein, denn Staunässe mag sie ebenso wenig wie Überdüngung. Zudem darf sie im Sommer ruhig längere Zeit trockenstehen, und im Winter hält sie bis zu -23 °C locker aus. Auf jeden Fall braucht sie reichlich Wärme und Sonne; im Schatten kümmert sie vor sich hin und wächst und blüht kaum.

Schnitt

Zu schneiden gibt es bei der ausdauernden Staude eigentlich nicht viel; wenn Dich die vertrockneten Reste stören kannst Du sie im zeitigen Frühjahr noch vor dem neuen Austrieb eine Handbreit über dem Boden abschneiden. So können sie im Winter die unterirdischen Anteile noch etwas vor dem Frost schützen und Kleintieren wie Insekten eine Zuflucht bieten. Zudem sehen die Reste auch im Winter noch recht dekorativ aus, etwa wenn sie morgens mit Raureif bedeckt in der Sonne glänzen. Die Reste kannst Du auf dem Kompost verrotten lassen oder als Mulchmaterial im Garten weiterverwenden.

Vermehrung

Am einfachsten gelingt die Vermehrung der Gelben Skabiose mit Samen. Du kannst sie im Herbst sammeln und gleich an Ort und Stelle im Garten aussäen; die Kaltkeimer brauchen eine Kälteperiode zum Keimen, und als Lichtkeimer dürfen sie nicht zu tief eingegraben werden.

Verwendung

Mit ihrer Vorliebe für viel Sonne und gerne auch trockenen Boden eignet sich die Gelbe Skabiose bestens für den Steingarten. Ebenso gut macht sie sich als widerstandsfähige Dachbegrünung, wo sie auch in urbaner Umgebung reichlich Futter für Insekten liefert.

Schädlinge

Die Blätter dienen den Larven der Pflanzenwespe Abia sericea und den Raupen der Nachtfalter Gillmeria maintodactylus und Aethes hartmaniana als Futter. Zudem finden sich bisweilen Gallen der Motte Alucita huebneri. Im Großen und Ganzen ist die Gelbe Skabiose aber ausgesprochen robust und wird nur selten von Krankheiten und Schädlingen heimgesucht.

Ökologie

Quelle: Joanna Boisse, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Bestäubt werden die kleinen, leicht zugänglichen Blüten von einer Vielzahl von Insekten; als Hauptbestäuber gelten Bienen, Hummeln und Schwebfliegen.

Dreizehn Wildbienen holen sich an der Gelben Skabiose Pollen für ihre Brut, davon sind fünf Arten auf sie und ihre nähere Verwandtschaft spezialisiert. Einige tragen bereits das Kraut im Namen wie die Skabiosen-Sandbiene Andrena marginata und die Skabiosen-Hosenbiene Dasypora argentata, die man auch auf Teufelsabbiss und Knautien antrifft. Beide gelten, wie viele andere ihrer Besucher, in Deutschland als gefährdet und stehen auf der Roten Liste.

Die Verbreitung der Samen übernimmt der Wind; zudem werden sie von Ameisen verschleppt.

Was sind mehrjährige Stauden?
Markus Wichert

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Markus Wichert Naturgärtner
Weiterlesen

Anzeige*

Scabiosa ochroleuca - WildLand - heimische Wildpflanzen
NaturaDB Siegel - produziert nach ökologischen Standards WildLand - heimische Wildpflanzen
Scabiosa ochroleuca Topfpflanze
ab 3,60 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Fotos (9)

Gesamte Pflanze Gelbe Skabiose
Quelle: Orest lyzhechka/shutterstock.com
Gesamte Pflanze Gelbe Skabiose
Quelle: $Mathe94$, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Blüte Gelbe Skabiose
Quelle: $Mathe94$, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Blatt Gelbe Skabiose
Quelle: Stefan.lefnaer, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Frucht Gelbe Skabiose
Quelle: Stefan.lefnaer, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blatt Gelbe Skabiose
Gelbe Skabiose: Blatt
Blüte Gelbe Skabiose
Quelle: Flower_Garden/shutterstock.com
Blüte Gelbe Skabiose
Quelle: Joanna Boisse, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Gelbe Skabiose
Quelle: Joanna Boisse, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sortentabelle

Scabiosa ochroleuca
Quelle:Orest lyzhechka/shutterstock.com
Scabiosa ochroleucaGelbe Skabiose
  • heimisch
PflanzeWuchsStandortBlüteKaufen
Gelbe SkabioseScabiosa ochroleucaSelbstaussaat

horstig, aufrechte Blütenstiele
60 - 80 cm
30 - 40 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
ab 3,20 €
Gelbe Skabiose 'Moondance'Scabiosa ochroleuca 'Moondance'robust und pflegeleicht

horstig, aufrechte Blütenstiele, kompakt, niedrig
30 - 40 cm
20 - 30 cm


Kübel geeignet

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d

Häufige Fragen

Wo kann man Gelbe Skabiose kaufen?

Am naheliegendsten ist der Kauf in einer Gärtnerei oder einer Baumschule deiner Region.
Unter "Gelbe Skabiose kaufen" findest du sofort erhältliche Angebote unterschiedlicher Internet-Anbieter.

Wert für Insekten und Vögel

Gelbe Skabiose ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Schmetterlingsraupen

spezialisierte Wildbienen:
0
Auf Pollen spezialisiert
Wildbienen insgesamt:
0
Nektar und/oder Pollen
Schmetterlinge:
0
Raupenarten:
0
Schwebfliegenarten:
0

Wildbienenarten

Schmetterlingsarten

Schwebfliegen

Gelbe Skabiose kaufen

Topfpflanze

WildLand - heimische Wildpflanzen NaturaDB Siegel - produziert nach ökologischen Standards
Scabiosa ochroleuca Topfpflanze
3,60 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Wildpflanzen Lemuth
Gelbe Skabiose Topfpflanze
4,49 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Baumschule Horstmann
Gelbblühendes Krätzkraut* Topfpflanze
6,70 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Saatgut

Naturgarten-Samen aus Leipzig NaturaDB Siegel - produziert nach ökologischen Standards
Scabiosa ochroleuca Saatgut
3,20 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Gestaltungsideen

Die Entstehung eines naturnahen Kreisverkehrs
Quelle: Birgit Helbig
Die Entstehung eines naturnahen Kreisverkehrs
mineralisches Substrat
trockenheitsverträgliche, überwiegend heimische Pflanzen
1300 Pflanzen
4.000 Zwiebeln
Kalkschotterhügel im PikoPark
Kalkschotterhügel im PikoPark
überwiegend heimische Pflanzen
Gemeinschaftsfläche
insektenfreundlich

Gute Kombinationspartner im Garten

Alle passenden Pflanzen anzeigen

Ähnliche Pflanzen

Themen

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkon- und Kleingärtner
Stand:
18.01.2024