Schopfige Traubenhyazinthe

Muscari comosum

Zwiebel
Wildform
Schopfige Traubenhyazinthe (Muscari comosum) Alle 2 Fotos anzeigen
Quelle: Meneerke bloem, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Frühblühendes Zwiebelgewächs
  • Langgestreckte Blütentrauben mit typischem Schopf an der Spitze
  • Obere Blüten sind steril, Samen bilden nur die unteren
  • Am Mittelmeer beheimatet und daher wärmeliebend
  • Langsam wachsend, Vermehrung durch Tochterzwiebeln möglich
  • Vor allem von Bienen bestäubt
  • Blütenstände bleiben stehen und verstreuen die Samen
  • Zwiebeln essbar und in der mediterranen Küche verbreitet
  • Gut geeignet für Steingärten und Rabatten zusammen mit anderen Stauden
  • Wilde Exemplare stehen unter Naturschutz
Wuchs
Pflanzenart: Zwiebel
Höhe: 20 - 30 cm
Wurzelsystem: Zwiebel
Blüte
Blütenfarbe: violett
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne
Boden
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: normaler Boden
Kübel/Balkon geeignet: Ja
Dachbegrünung geeignet: Ja
Sonstiges
Ordnung: Spargelartige
Familie: Spargelgewächse
Gattung: Traubenhyazinthen
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist die Schopfige Traubenhyazinthe?

Die Schopfige Traubenhyazinthe (Muscari comosum) ist ein Vertreter der Spargelgewächse (Asparagaceae), der aus dem Mittelmeergebiet eingewandert ist und sich zur beliebten Gartenpflanze entwickelte. Sie entspringt im zeitigen Frühjahr einer zentimeterdicken braunen Zwiebel und wird mit ihren Blütenständen meist bis zu einem halben Meter, selten bis zu einem ganzen Meter hoch. Ihre höchstens 30 Zentimeter langen, breit-linealischen Blätter bilden eine grundständige Rosette.

Der Blütenstand ist eine langgezogene Traube, an der zwei Arten Blüten stehen: Zuoberst der namensgebende Schopf (comosum) aus sterilen, aufwärts gebogenen blauvioletten Exemplaren, darunter verteilen sich die grünlich-bräunlichen, glockenförmigen Blüten, die lang gestielt und fruchtbar sind. Nach der Bestäubung bilden sie dreikantig geflügelte, etwa einen Zentimeter lange dreifächrige Kapselfrüchte. Bei der Reife bleiben sie am Stängel stehen, von wo aus sie die schwarzen, bis zwei Millimeter großen Samen aussäen. Das Grün ist nur vorübergehend und zieht sich im Sommer bis auf die überdauernde Zwiebel zurück.

Schopfige Traubenhyazinthe im Garten

Standort

Die Schopfige Traubenhyazinthe hat es gerne eher trocken mit viel Wärme und ausreichend Sonne, mit basenreichem, mineralischem Untergrund.

Schnitt

Zwiebeln und Kraut wachsen nur langsam und ziehen im Sommer ein, sodass ein Schnitt in der Regel nicht nötig ist.

Vermehrung

Mit ihren nach der Blüte persistierenden Fruchtständen verbreitet sich die Schopfige Traubenhyazinthe aus luftiger Höhe wie mit einem Streuer. Vorüberstreifende Tiere und der Wind helfen ihr dabei. Die Zwiebeln werden bisweilen von Mäusen in ihren unterirdischen Behausungen weitergetragen. Im Garten lässt sie sich durch Teilung der Gruppen und mit ihren Tochterzwiebeln vermehren. Dabei gilt sie als schwierig und langsam wachsend – am besten behilft man sich mit gekauften Zwiebeln.

Verwendung

Man verwendet die Schopfige Traubenhyazinthe als Frühblüher in Beeten, Rabatten und Steingärten vorzugsweise mit anderen Wildstauden wie Lavendel und Salbei.

Schädlinge

Parasiten kommen an der Schopfigen Traubenhyazinthe selten vor. Den meisten Schaden hat man vor Schnecken und Mäusen zu befürchten, die sich an den Zwiebeln vergreifen.

Ökologie

Die typischen Schöpfe steriler Blüten sind nur Show – sie locken weithin sichtbar Bestäuber an, die sich mit den weiter unten gelegenen Blüten befassen. Diese sind reich an Nektar und Pollen und werden von Honigbienen und Wildbienen gerne besucht.

In Deutschland gibt es nur wenige natürliche Standorte, die der wärmeliebenden Art entgegenkommen, wie der Kaiserstuhl oder die fränkische Alb. Sie steht bei uns unter Naturschutz.

Wissenswertes

Wegen ihres typischen Geruches wird die Schopfige Traubenhyazinthe bisweilen auch als Bisamhyazinthe bezeichnet. Ihre Zwiebeln sind bitterlich, aber essbar und gelten auf Kreta und in Apulien als Spezialität.

Im Gartenfachhandel sind verschiedene Zuchtsorten erhältlich, bei denen die Blüten in Farbe, Form oder Anordnung verändert sind.

Fotos

Gesamte Pflanze Schopfige Traubenhyazinthe
Quelle: Meneerke bloem, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Schopfige Traubenhyazinthe
Quelle: No machine-readable author provided. Svdmolen assumed (based on copyright claims)., CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Ökologischer Wert

Schopfige Traubenhyazinthe in Mitteleuropa heimisch und dürfte deshalb einen Wert für Bienen, Schmetterlinge & Co. haben.

Insekten

Nektarwert:
2
Pollenwert:
1

Schopfige Traubenhyazinthe passt gut zu