Kulturapfel

Malus domestica

Gehölz
Wildform
Wichtige Bienenpflanze
Kulturapfel (Malus domestica) Alle 4 Fotos anzeigen
Quelle: AnRo0002, CC0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kulturform des Apfels
  • Bis zu 4,5 Meter hoher ausladender Baum
  • Auch kleinere veredelte Exemplare erhältlich
  • Wohlriechende weiße bis rosafarbene Blüten
  • Bekannte Apfelfrucht in zahlreichen Sorten
  • Von zahlreichen Schädlingen bedroht
  • Wichtige Bienenweide und Pollenquelle für Wildbienen und Käfer
  • Verbreitung durch Säugetiere
  • Alte Heil- und vor allem Nutzpflanze
  • Selbststeril, benötigt zweiten Baum zur Fruchtbildung
Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Höhe: 2 - 4.5 m
Breite: 50 - 400 cm
Zuwachs: 30 - 50 cm/Jahr
Wurzelsystem: Herzwurzler
Blüte
Blütenfarbe: rosa
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: durchlässig bis humos
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Sonstiges
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Äpfel
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Kulturapfel?

Kulturapfel oder Gartenapfel (Malus domestica) ist ein 2-4,5 Meter sommergrüner hoher Baum aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Er ist die Kulturform des Holzapfels und findet sich selten verwildert, häufiger als Relikt ungenutzter Streuobstwiesen; man rechnet mit einem Lebensalter von etwa hundert Jahren.

Die Krone ist breit und ausladend, die Borke graubraun und rissig und blättert unregelmäßig ab. Seine Blätter sind wechselständig, rundlich-oval bis eiförmig oder elliptisch mit fein gesägtem Rand, und im Gegensatz zum Holzapfel meist beiderseits fein behaart.

Die wohlriechenden Blüten stehen einzeln oder in Schirmrispen in den Achseln der Blätter. Sie sind fünfzählig, zwittrig, radiärsymmetrisch und haben einen Durchmesser von 2-5 Zentimetern. Ihre Kelchblätter sind grün, die Kronblätter weiß bis rosa. Aus ihnen bilden sich die bekannten Äpfel mit grüner, gelber, roter oder gemusterter Schale und weißem bis gelbem Fruchtfleisch und fünf bis zehn Samen im Kerngehäuse.

Kulturapfel im Garten

Standort

Der Kulturapfel wächst am besten auf frischen, nährstoff- und basenreichen, lockeren Lehm- und Steinböden mit Sonne oder Halbschatten.

Schnitt

Apfelbäume sollte man in ihrer Ruhephase schneiden, also zwischen November und März. Mit einem Schnitt kurz nach der Blüte kann man die Zahl der verbleibenden Fruchtknoten bestimmen und so gegebenenfalls für weniger, dafür aber größere Früchte sorgen.

Vermehrung

Eine Vermehrung des Kulturapfels mit Stecklingen ist möglich, aber häufig bekommt man damit nicht die Eigenschaften der ursprünglichen Pflanze; die meisten Exemplare aus dem Gartenfachhandel sind auf eine wüchsige Unterlage gepfropft, die die Wuchseigenschaften maßgeblich bestimmt. Wer einen Apfelbaum aus Samen ziehen möchte, sollte den zugehörigen Apfel vergammeln lassen – er bildet dabei Substanzen, die keimhemmende Stoffe in den Kernen inaktivieren.

Verwendung

Im Garten ist der Kulturapfel ein schöner Solitär, der auch für Gruppen geeignet ist und jede Menge Früchte liefert – sofern einem nicht Vögel und anderes Getier zuvorkommen.

Schädlinge

Gerade im Obstanbau verursachen Schädlinge häufig Ernteausfälle. Ihre Zahl ist Legion und reicht von Spinnmilben und Mehltau über Apfelschorf, Monilia-Fruchtfäule bis zu Feuerbrand und Apfelmosaikvirus.

Ökologie

Mit ihren zahlreichen Staubblättern und dem reichlich gebildeten Nektar ist der Kulturapfel ein gefundenes Fressen für Honigbienen und Wildbienen. Bei großen Obstwiesen sammeln Bienen einen sortenreinen bernsteinfarbenen Apfelblütenhonig, der sich durch ein fruchtiges Aroma, cremige Konsistenz und einen zarten Duft nach Apfelblüten auszeichnet. Ansonsten ist er eine häufige Beitracht vieler Blütenhonige.

Wie wichtig die Honigbienen für die Bestäubung sind zeigt China. Nach der Ausrottung der Spatzen musste man die aufkommenden Schadinsekten mit Insektiziden bekämpfen, wobei auch die Bienen auf der Strecke blieben. Heute müssen die Apfelblüten in vielen Landstrichen von Hand bestäubt werden – eine ausgesprochen mühselige Arbeit, die die fleißigen Arbeiterinnen wesentlich effektiver erledigen könnten.

18 Wildbienen sammeln den Pollen für ihre Nachkommenschaft, vor allem Andrena- und Lasioglossum-Arten sowie Colletes cunicularis, Anthophora plumipes und zwei Osmia-Arten. Ebenso sind Käfer am Blütenstaub interessiert.

Die Verbreitung der Samen übernehmen vor allem Säugetiere, die sich über die heruntergefallenen Früchte hermachen.

Wissenswertes

Strenggenommen ist die Apfelfrucht eine Sammelbalgfrucht. Das eigentliche Fruchtblatt ist das Kerngehäuse mit den Samen im Inneren, das Fruchtfleisch drumherum wird von der ursprünglichen Blütenachse gebildet.

Äpfel gehören zu den wenigen Früchten, die nach der Ernte noch vollständig ausreifen. Ein entscheidender Faktor ist dabei das von ihnen gebildete Ethylen. Bei der industriellen Lagerung saugt man das Gas gezielt ab und verhindert so den Reifeprozess, bis die Früchte in den Handel kommen. Wie gut Ethylen wirkt merkt man an Bananen, die man in der gleichen Obstschale hat: Mit einem Apfel in der Nähe reifen auch diese in Windeseile.

Ein Wort der Rehabilitation: Der Baum der Erkenntnis, mitverantwortlich an der Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies, war kein Apfel, sondern eine Quitte, von der es im Nahen Osten aus der Hand essbare und nicht nur steinharte Sorten gibt. Übersetzer konnten offenbar nicht der Versuchung widerstehen, mit der Bedeutung von malus herumzuspielen, was im Lateinischen sowohl den Apfel als auch das Böse bezeichnet.

Fotos

Gesamte Pflanze Kulturapfel
Quelle: AnRo0002, CC0, via Wikimedia Commons
Frucht Kulturapfel
Quelle: Dominicus Johannes Bergsma, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blatt Kulturapfel
Quelle: Wilhelm Zimmerling PAR, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Kulturapfel
Quelle: SABENCIA Guillermo César Ruiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sorten Kulturapfel

Sorte Höhe Breite
Kulturapfel (Wildform) 2 - 4.5 m 50 - 400 cm
Herbstapfel 'Elstar' 2 - 4 m 2 - 3 m
Herbstapfel 'Gelber Münsterländer Borsdorfer' 2 - 4 m
Apfel 'Roter Münsterländer Borsdorfer' 2 - 3 m
Herbstapfel 'Biesterfelder Renette' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Dülmener Rosenapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Groninger Kroon' 6 - 8 m
Apfel 'Harberts Renette' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Celler Dickstiel' 2 - 4 m
Apfel 'Ravensberger'
Winterapfel 'Rheinischer Bohnapfel' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Rheinische Krummstiel' 6 - 8 m
Winterapfel 'Rheinischer Winterrambur' 2 - 4 m
Winterapfel 'Rote Sternrenette' 2 - 5 m
Apfel 'Schöner aus Wiedenbrück' 3 - 10 m
Winterapfel 'Graue Französische Renette' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Graue Herbstrenette' 2 - 4 m
Apfel 'Westfälischer Gülderling'
Apfel 'Zuccalmaglio Renette' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Geheimrat Breuhahn' 2 - 4 m
Apfel 'Roter Herbstkalvill' 6 - 8 m
Apfel 'Grüner Fürstenapfel'
Apfel 'Königlicher Kurzstiel' 2 - 4 m
Apfel 'Goldrenette von Blenheim' 2 - 4.5 m
Apfel 'Geflammter Kardinal' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Carola' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Schöner von Herrnhut' 2 - 4 m
Winterapfel 'Schöner von Nordhausen' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Auralia' 2.5 - 4.5 m
Herbstapfel 'Erwin Baur' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Jakob Fischer' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Galloway Pepping' 2 - 7 m
Sommerapfel 'Helios' 2 - 4 m
Apfel 'Minister von Hammerstein' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Prinz Albrecht von Preußen' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Prinzenapfel' 2 - 4 m
Winterapfel 'Riesenboiken' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Reka' 2.5 - 4 m
Herbstapfel 'Relinda' 2.5 - 4.5 m
Sommerapfel 'Retina' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Maren Nissen' 2 - 4 m
Apfel 'Angelner Borsdorfer'
Apfel 'Wilstedter Apfel' 2.5 - 4 m
Herbstapfel 'Filippa' 2 - 4 m
Winterapfel 'Purpurroter Cousinot' 2 - 4 m
Winterapfel 'Stina Lohmann' 2.5 - 4.5 m
Herbstapfel 'Gelbe Schleswiger Renette' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Grahams Jubiläumsapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Brettacher' 2.5 - 4.5 m
Sommerapfel 'Charlamowsky' 2 - 4 m
Apfel 'Edelborsdorfer' 4 - 6 m
Winterapfel 'Roter Eiserapfel' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Freinsheimer Taffetapfel'
Apfel 'Heimeldinger'
Apfel 'Leistadter Rotapfel'
Apfel 'Luxemburger Triumph'
Apfel 'Luxemburger Renette' 2 - 4 m
Apfel 'Martens Sämling' 2.5 - 4 m
Apfel 'Puhlapfel'
Apfel 'Eifeler Rambur' 2 - 7 m
Winterapfel 'Roter Bellefleur' 2 - 3.5 m
Herbstapfel 'Rheinische Schafsnase' 2 - 4 m
Apfel 'Schwarzschillernder Kohlapfel'
Apfel 'Lautertaler Waldapfel'
Apfel 'Weinröschen'
Apfel 'Roter Augustiner'
Apfel 'Erbachhofer Mostapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Roter Trierer Weinapfel'
Winterapfel 'Gewürzluiken' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Berlepsch' 2 - 4 m
Winterapfel 'Bittenfelder' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Blumberger Langstiel' 4 - 8 m
Herbstapfel 'Börtlinger Weinapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Brettacher Sämling' 3 - 5 m
Apfel 'Brettacher Gewürzapfel' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Champagnerrenette' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Engelsberger Renette' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Gehrers Rambur' 2 - 4 m
Apfel 'Hauxapfel' 6 - 8 m
Herbstapfel 'Kardinal Bea' 2 - 7 m
Winterapfel 'Öhringer Blutstreifling' 2 - 4 m
Apfel 'Sonnenwirtsapfel' 2 - 4 m
Winterapfel 'Schweizer Orangenapfel' 2 - 4 m
Winterapfel 'Weißer Wintertaffetapfel' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Zabergäu Renette' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Joseph Musch' 2 - 7 m
Winterapfel 'Ananasrenette' 2 - 4 m
Winterapfel 'Baumanns Renette' 2 - 4 m
Winterapfel 'Brauner Matapfel' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Gelber Edelapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Hirschknäckerla'
Apfel 'Kalterer Böhmer' 2 - 7 m
Apfel 'Pfaffenhofer Schmelzling'
Apfel 'Schlesischer Lehmapfel'
Herbstapfel 'Schöner von Wiltshire' 2 - 4 m
Apfel 'Welschisner' 6 - 8 m
Apfel 'Wettringer Taubenapfel' 6 - 8 m
Apfel 'Apfel aus Lunow' 2 - 7 m
Winterapfel 'Bismarckapfel' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Croncels' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Danziger Kantapfel' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Große Kasseler Renette' 3 - 8 m
Herbstapfel 'Halberstädter Jungfernapfel' 2 - 7 m
Herbstapfel 'Jakob Lebel' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Altländer Pfannkuchenapfel' 2 - 4 m
Winterapfel 'Landsberger Renette' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Pommerscher Krummstiel' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Gelber Richard' 2 - 4 m
Apfel 'Körler Edelapfel'
Apfel 'Hessische Tiefenblüte'
Apfel 'Korbacher Edelrenette'
Apfel 'Metzrenette'
Apfel 'Ausbacher Roter' 2 - 7 m
Apfel 'Anhalter'
Herbstapfel 'Heuchelheimer Schneeapfel' 3 - 4 m
Apfel 'Gacksapfel'
Apfel 'Ditzels Rosenapfel' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Gestreifter Matapfel'
Apfel 'Weißer Matapfel'
Apfel 'Friedberger Bohnapfel'
Apfel 'Carpentin' 2 - 7 m
Apfel 'Kloppenheimer Streifling'
Apfel 'Damason Renette' 2 - 7 m
Apfel 'Drüwken'
Winterapfel 'Doberaner Renette' 2 - 4 m
Winterapfel 'Fürst Blücher' 2.5 - 4.5 m
Apfel 'Pommerscher Schneeapfel' 2 - 4 m
Sommerapfel 'Ruhm von Kirchwerder' 2.5 - 4 m
Apfel 'Martini' 2.5 - 4.5 m
Winterapfel 'Altmärker Goldrenette' 2 - 7 m
Winterapfel 'Nathusius Taubenapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Alkmene' 2 - 4 m
Apfel 'Rotfranch' 2 - 4 m
Herbstapfel 'Seestermüher Zitronenapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Wohlschmecker aus Vierlanden'
Apfel 'Holländischer Prinz' 3.5 - 5.5 m
Apfel 'Knebusch' 3 - 6 m
Herbstapfel 'Mutterapfel' 2 - 4 m
Apfel 'Uphuser Tietjenapfel'
Apfel 'Ülzener Kalvill'
Winterapfel 'Horneburger Pfannkuchenapfel' 2.5 - 4.5 m
Herbstapfel 'Pannemanns Tafelapfel' 3 - 4.5 m
Herbstapfel 'Himbeerapfel von Holowaus' 2 - 4 m
Winterapfel 'Adersleber Kalvill' 2 - 7 m
Apfel 'Sulinger Grünling'

Häufige Fragen

Sind Apfelsamen giftig?

Die Apfelkerne enthalten in der Tat kleine Mengen cyanogener Glykoside, die im Magen Blausäure abspalten. Allerdings ist der Gehalt so gering, dass man große Mengen davon verputzen möchte, bis es zu irgendwelchen Vergiftungserscheinungen kommt.

Ist Apfel gesund?

Der Apfel ist eine uralte Heilpflanze, die bereits von den alten Sumerern verwendet wurde und die sich seit der Antike einer großen Beliebtheit erfreut. Die Früchte wirken adstringierend und haben durch ihren hohen Pektingehalt eine leicht abführende Wirkung; frisches Apfelmus ist ein hervorragendes Laxans und wesentlich gesünder als künstliche Abführmittel. Zudem sind die Ballaststoffe gut für die Verdauung und regen die Darmtätigkeit an. Darüber hinaus sagt man ihm eine positive Wirkung auf Herz-Kreislauf, Diabetes und eine Vielzahl von Erkrankungen nach. Das englische Sprichwort An apple a day keeps the doctor away hat also durchaus seine Berechtigung.

Kann ein Apfelbaum alleine stehen?

Kann er – nur Früchte wird der einsame Geselle nicht tragen. Apfelblüten sind selbststeril und benötigen den Pollen einer anderen Pflanze. Es muss also zumindest in Bienenflugweite ein weiterer Apfelbaum vorhanden sein. Hat man im Garten keinen Platz für ein weiteres Monstrum, kann man auch einen strauchförmigen oder an Spalier wachsenden kleinen Apfelbaum dazugesellen.

Ökologischer Wert

Kulturapfel ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
18
Nektarwert:
4
Pollenwert:
4

Wildbienenpflanzen

Themen

Quelle: Foto von Laura MacNeil auf Unsplash
Quelle: Foto von Carsten Ruthemann von Pexels
Pflanzen für Tiere