Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/osmia-aurulenta/

Goldene Schneckenhausbiene
Quelle: HWall/shutterstock.com

Goldene Schneckenhausbiene

Osmia aurulenta

Das Wichtigste auf einen Blick

Biene nicht spezialisiert 1 Generationen/Jahr ungefährdet
  • Goldene Schneckenhausbiene ist eine sehr auffällig gefärbte Biene
  • Der Thorax des Weibchen ist rostrot behaart und die Hinterleibssegmente sind am Ende mit einer schmalen Binde aus längeren, gelblich roten Haaren gezeichnet
  • Ein massiver Kopf und die Bauchbinde ist rot gefärbt
  • Das Männchen ist an Kopf, Thorax und auf dem ersten Hinterleibssegment graubraun behaart und zum Körperende schillert die Behaarung auch rötlich
  • Männchen und Weibchen haben graublau marmorierte Augen
  • Polylektisch, bevorzugt Blüten vor allem Hülsenfrüchtler und Lippenblütler
  • Die Weibchen suchen in Sandgebieten auch gern die Blüten von Natternkopf, Ochsenzunge und Niederliegenden Ehrenpreis auf
  • Markant ist der Nistplatz, denn sie nutzen dazu leerstehende größere Schneckenhäuser von Schnirkelschnecken bis zu Weinbergschnecken
  • Sie legt ab Mai bis zu 12 Brutzellen in spiralförmigen Linienbauten an und sie zieht zum Schutz vor Parasiten einige leere Kammern ein
  • Ist das Haus groß genug, dann sind die Brutzellen gern auch nebeneinander
  • Die Trennungswände zwischen den Nistzellen entstehen aus Pflanzenmörtel
  • Sie legt einen Nahrungsvorrat aus Pollen und Nektar in jede Zelle an, bevor es mit dem Ei verschlossen wird
  • Dann wird das Schneckenhaus nicht mehr bewegt oder abgedeckt
  • Überwinterung erfolgt als Imago im Kokon im Schneckenhaus
  • Meist eine Generation im Jahr im April bis August und die Männchen sind zwei Wochen vor den Weibchen zu sehen, manchmal gibt es im Sommer bei guten Bedingungen eine zweite Generation
  • Legt einige größere Schneckenhäuser in den Garten und verzichtet auf häufiges Hacken und Säubern der Flächen, um die Goldene Schneckenhausbiene in den Garten beobachten zu können
  • Achtet auf heimische Pflanzen, welche reichlich Pollen und Nektar für Wildbienen liefern
Allgemein
Familie: Blattschneiderbienenartige
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Vorkommen: mäßig häufig
Höhenlagen: planar (<100m1 / <300m)2
bis
alpin (>1000m1 / 2000m-3000m)2
Verbreitung: AT, CH, CZ, DE, HU, PL, SK, SL
Nistweise: leere Schneckenhäuser
Pollensammelverhalten: nicht spezialisiert
Lebensraum:
Biene
Farbe: rostrot, graubraun
Größe Weibchen: 8-10 mm
Größe Männchen: 8-10 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Larve
Generationen je Jahr: 1

Fotos

Quelle: HWall/shutterstock.com
Quelle: HWall/shutterstock.com
Quelle: HWall/shutterstock.com
Quelle: HWall/shutterstock.com

Blütenbesuch

Ähnliche Arten