Schnittlauch

Allium schoenoprasum

Zwiebel
Wildform
winterhart
Bienenweide
essbar
wintergrün
lange Blühzeit
Schnittlauch (Allium schoenoprasum) Alle 8 Fotos anzeigen
Blüte von Schnittlauch

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Beliebtes Küchenkraut
  • Kleine Zwiebelchen mit je zwei röhrenförmigen Blättern
  • Leicht durch Teilung der Horste oder mit Samen zu vermehren
  • Benötigt viel Wasser und einen hellen Standort
  • Robust und pflegeleicht
  • Hält im Garten viele Nachbarpflanzen gesund
  • Für Kräutergärten und als Beeteinfassung
  • Gut geeignet für Kräutertöpfe
  • Haltbarmachung durch Trocknen oder Einfrieren
  • Bienenfreundlich und gute Futterpflanze für Schmetterlinge und Schwebfliegen
Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Wasser: frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Kübel/Balkon geeignet: Ja
Dachbegrünung geeignet: Ja
Wuchs
Pflanzenart: Zwiebel
Höhe: 10 - 40 cm
Wurzelsystem: Zwiebel
Wurzelausläufer: keine Ausläufer
Frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Dachbegrünung: geeignet für Dachbegrünung
Blüte
Blütenfarbe: rosa
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: röhrig, röhrenförmig, kronröhrig
Laub
Blattfarbe tiefgrün
Blattphase wintergrün
Blattform binsen- bis röhrenformig, zugespitzt
Blatt aromatisch ja (scharf, Zwiebel)
Schneckenunempfindlich Ja
Sonstiges
ist essbar Blüte, Stängel
Verwendung: Salat, Quark, Garnierung, Gewürz
Aussaat:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Keimer: Lichtkeimer, Warmkeimer
Klassifizierung
Ordnung: Spargelartige
Familie: Amaryllisgewächse
Gattung: Lauch
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Dr. rer. medic. Harald Stephan
Autor:
Diplom-Biologe

Was ist Schnittlauch ?

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) oder Schnittling ist bei uns einheimisch, vielerorts aus Gärten ausgewildert und in vielen feuchten Wiesen, an Flussufern, Bächen und Auen zu finden. Der botanische Name bedeutet sinngemäß Binsen-Lauch. Er gehört ebenso wie Zwiebel, Lauch und Knoblauch zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Charakteristisch sind die von ihm gebildeten Gruppen binsenähnlicher, innen hohler Blätter, die zu zweit aus einer kleinen länglichen Zwiebel entspringen. Sie sind bis zu fünf Millimeter breit und werden bis zu 40 Zentimeter hoch. Bei den endständigen Blütenständen handelt es sich um Scheindolden mit bis zu 50 Blüten. Diese sind glockenförmig, bis zu fünf Millimeter breit und rosa bis zartlila. In den runden Kapselfrüchten reifen die länglichen schwarzen Samen.

Schnittlauch  im Garten

Standort

Schnittlauch bevorzugt einen feuchten bis mäßig trockenen Standort mit Sonne oder Halbschatten und kalk- und nährstoffreichem Boden. Er ist winterhart und bildet mit der Zeit große Horste. Im Sommer muss man bei Bedarf gießen, sonst lässt er sich hängen.

Schnitt

Erntet man die Blätter mit Messer oder Schere, wachsen alsbald neue nach. Will man den Wuchs begrenzen, muss man die Pflänzchen komplett herausrupfen oder ausgraben und an anderer Stelle neu einpflanzen.

Vermehrung

Schnittlauch ist mehrjährig. Vermehren lässt er sich am einfachsten durch das Teilen vorhandener Pflanzen. Ansonsten lässt er sich einfach im zeitigen Frühjahr aus Samen vorziehen und später in Grüppchen einpflanzen, oder man sät ihn gleich an Ort und Stelle aus, sobald keine Nachtfröste mehr drohen. Dabei muss man auf Unkraut achten, das die langsam keimenden Samen schnell überwuchert.

Verwendung

Das beliebte Küchenkraut gehört in jeden Bauerngarten und ist ebenso essenziell für jedes Kräuterbeet. Man kann ihn auch als Zierpflanze in Beeteinfassungen verwenden oder auf dem Balkon in Kästen oder Töpfen ziehen. Er gilt als Wächterpflanze, die Möhrenfliegen vertreibt und bei Erdbeeren und Gurken Pilzkrankheiten verhindert.

Schädlinge

Die meisten Schädlinge werden vom intensiven Aroma ferngehalten. Bisweilen werden Rostpilze zum Problem.

Ökologie

Die kugeligen Blütenstände sind eine Attraktion für eine Vielzahl von Insektenarten. Wildbienen und Hummeln finden sich hier ebenso ein wie Schmetterlinge oder Schwebfliegen.

Wissenswertes

Frischer Schnittlauch aus dem Garten schmeckt immer noch am allerbesten. Zur Not kann man die abgetrennten Blätter auch zwei oder drei Tage im Gemüsefach aufbewahren; allerdings werden sie schnell matschig und unansehnlich und entwickeln durch den Zerfall schwefelhaltiger Inhaltsstoffe ein stechend scharfes Aroma. Besser ist es, ihn bis zur Verwendung in Wasser zu stellen.

Zum Abschneiden verwendet man eine Schere oder ein scharfes Messer, sodass die Halme den Schnitt gut überleben. Größere Erntemengen vor dem einsetzenden Winter lassen sich durch Trocknen oder Einfrieren haltbar machen. Dabei sollte man sie vorher in kleine Stückchen schneiden.

Schnittlauch ist fast ebenso beliebt wie Petersilie und ein typisches Würzkraut für Salate, Kräuterquark, Remoulade oder Kräuterbutter.

Vom Schnittlauch lassen sich nicht nur die Blätter in der Küche verwenden. Auch die hübschen kugeligen Blütenstände sind essbar und lassen sich zur Dekoration auf einem Büffett oder in Salat und Kräuterquark wirkungsvoll in Szene setzen.

Im Gartenfachhandel bekommt eine ganze Reihe von Zuchtsorten, die verschiedene Wuchshöhen, Blattdurchmesser und Blütenfarben aufweisen.

Fotos

Blüte Schnittlauch
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Schnittlauch
Quelle: NaturaDB
Blüte Schnittlauch
Quelle: Acracia, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Schnittlauch
Quelle: Kagor at the Ukrainian language Wikipedia, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Schnittlauch
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Schnittlauch
Quelle: NaturaDB
Blüte Schnittlauch
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Schnittlauch
Quelle: NaturaDB

Sorten Schnittlauch

Sorte Blütenfarbe Blühzeit
Schnittlauch (Wildform)
rosa
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Weißer Schnittlauch -
Schnittlauch 'Curly Mauve' -
Schnittlauch 'Diva' -
Schnittlauch 'Forescate' -

Häufige Fragen

Welcher Standort für Schnittlauch?

Schnittlauch wächst am besten auf einem gleichmäßig feuchten bis leicht trockenen, neutralen bis leicht sauren Boden mit reichlich Nährstoffen, Humus und etwas Kalk. Er steht am liebsten im Halbschatten, kommt aber auch mit Sonne zurecht.

Wann pflanze ich Schnittlauch ein?

Aus Samen zieht man ihn am besten zeitig im Frühjahr im Haus vor und pflanzt ihn nach den Eisheiligen im Garten an die gewünschte Stelle. Zu dieser Zeit kann man ihn auch direkt im Garten aussäen, muss dann allerdings verstärkt darauf achten, dass er nicht den Schnecken zum Opfer fällt oder von anderem Kraut überwuchert wird, denn die fragilen jungen Blättchen sind anfangs noch etwas empfindlich.

Für was ist Schnittlauch gut?

Schnittlauch ist vor allem ein beliebtes Küchengewürz, das aus der deutschen Küche ungefähr genauso wenig wegzudenken ist wie Petersilie. Man verwendet ihn für Salate, Gemüsegerichte, Kräuterbutter und Kräuterquark oder Omelett und Rührei. Bezeichnend ist sein leicht scharfer Geschmack, der auf Senföle zurückzuführen ist. Ansonsten ist er reich an Vitamin C und Eisen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Darüber hinaus macht er sich im Garten nützlich, indem er mit seinem strengen Geruch Möhrenfliegen fernhält und Pilzerkrankungen bei empfindlichen Gewächsen wie Erdbeeren und Gurken unterdrückt. Auch die Insekten im Garten freuen sich über die blauen Köpfchen und sammeln hier fleißig Nektar und Pollen, allen voran Honigbienen und Schwebfliegen.

Wie viel Sonne braucht Schnittlauch?

Schnittlauch hat es gerne möglichst warm und möglichst hell. Halbschatten kommt ihm am meisten entgegen, er wächst aber auch in der Sonne, wenn sie nicht gerade den ganzen Tag in Südlage draufknallt. Dunklen Schatten mag er hingegen nicht besonders – hier wird er fahl und kränklich und wächst und blüht nicht besonders. Hält man ihn im Haus in der Küche sollte man ihn ruhig direkt auf die Fensterbank stellen. Mindestens ebenso wichtig für einen gesunden und kräftigen Schnittlauch ist hier auch reichlich Luft.

Wo wächst Schnittlauch am besten?

Am besten wächst Schnittlauch, wenn er eine feuchte und fruchtbare Erde bekommt und schön hell und warm steht. Im Freien im Garten oder auf der Fensterbank geht es ihm allemal besser als im Zimmer – hier braucht er wenigstens viel Licht und Luft, sonst werden seine runden Blätter dünn und schwächlich.

Was kann man mit Schnittlauch Pflanzen?

Schnittlauch ist der typische Vertreter für den Kräutergarten – hier kann man ihn mit allen möglichen anderen in der Küche beliebten Kräutern wie Petersilie, Thymian, Oregano, Majoran und Dill pflanzen. Er hält auch Ungeziefer und Pilze fern, etwa bei Tomaten, Gurken, Möhren und Erdbeeren, die von seiner Nähe profitieren.

Wie schneide ich Schnittlauch richtig?

Schnittlauch erntet man am besten vor der Blüte, dann sind die Blätter am zartesten und am aromatischsten. Sie sollten möglichst eine oder zwei Handbreit lang sein; dann kann man sie mit einem scharfen Messer zwei oder drei Zentimeter über dem Boden glatt abschneiden. In Wasser gestellt oder im Gemüsefach hält er sich einige Tage. Für den laufenden Betrieb in der Küche kann man auch immer wieder nur wenige Blätter aus den Horsten schneiden und sofort verwenden, dann ist er garantiert immer top frisch und aromatisch.

Wann Schnittlauch auf Balkon?

„Neuen“ Schnittlauch kann man im Frühjahr nach den Eisheiligen auf den Balkon in Kasten oder Töpfe setzen, nachdem man ihn im Haus vorgezogen oder neue Pflänzchen gekauft hat. Im Herbst kann man ihn auch ohne weiteres dort überwintern. Dazu solltest Du ihn wie üblich etwa zwei oder drei Zentimeter über dem Boden abschneiden und den Rest mit Reisig oder Tannenzweigen abdecken, um ihn vor Frost zu schützen. So hält er wacker bis zum nächsten Frühjahr durch. Zu viel gießen solltest Du ihn in dieser Zeit nicht.

Kann man Schnittlauch roh essen?

Natürlich, so schmeckt er auch am besten. Dagegen geht beim Trocknen, Kochen und Dünsten viel von dem charakteristischen Aroma verloren, da sich die Senföle verflüchtigen. In Eintöpfen, Suppen und Gemüsegerichten sollte man ihn daher immer erst kurz vor dem Servieren beifügen, dann zerkocht er auch nicht. Wer viel davon gekauft oder geerntet hat kann ihn auch einige Tage in ein Glas mit Wasser stellen oder im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Noch länger hält er sich bereits zu Schnittlauchröllchen zerschnitten und gut eingetütet im Gefrierfach – an das Aroma kommt selbst der beste gefriergetrocknete Schnittlauch nicht heran, und man hat immer etwas für die Küche parat.

Was ist in Schnittlauch enthalten?

Schnittlauch enthält neben reichlich Wasser (90 %) vor allem reichlich Mineralstoffe in Form von Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor, Spurenelemente wie Eisen und eine ganze Reihe Vitamine wie Vitamin B, Vitamin C, Vitamin A und Vitamin E.

Kann man Schnittlauch überwintern?

Kein Problem – Schnittlauch ist mehrjährig und lässt sich sowohl im Garten im Freiland wie auch auf dem Balkon in Töpfen und Kästen überwintern. Die Blätter sind gegen Frost empfindlich, daher erntet man den Schnittlauch im Herbst vor den ersten Frösten wie üblich ab, indem man ihn bis auf zwei Zentimeter über den Boden einkürzt. Den Rest bedeckt man mit Reisig, Laub oder Tannenzweigen, um ihn vor Schnee und Eis zu schützen. Im folgenden Frühjahr treibt er dann unverzagt wieder aus, sobald die Temperaturen zu steigen beginnen.

Kann Schnittlauch Sonne vertragen?

Kann er, auch wenn er Halbschatten eindeutig lieber hat. Alles, nur keinen dunklen Schatten. Wärme und ein feuchter und nährstoffreicher Boden kommt seinem Wachstum ungemein entgegen.

Wie pflegt man Schnittlauch im Topf?

Im Gegensatz zum Schnittlauch im Garten sollte Schnittlauch im Topf gehalten niemals austrocknen. Wo er im Freiland mit seinen Wurzeln in der Tiefe immer noch ein paar Tropfen Feuchtigkeit findet ist im Zimmer am Topfboden Ende. Noch schlimmer ist eigentlich nur noch Staunässe – damit kannst du ihn zuverlässig töten. Ansonsten liebt er es warm und hell, gerne halbschattig oder sonnig und möglichst mit viel Luft. Vor dem Fenster steht er somit allemal besser als dahinter, wenn sich das bei Dir daheim einrichten lässt. Zum Ernten kannst Du dann immer gerade so viele von den Blättern einen Fingerbreit über dem Boden sauber abschneiden wie Du in der Küche gerade benötigst.

Wie gießt man Schnittlauch richtig?

Schnittlauch steht am liebsten immer schön gleichmäßig feucht, aber ohne stehende Nässe. Im Topf darf er niemals austrocknen, im Freiland ist das nicht ganz so kritisch, wenn Du ihn nicht gerade tagelang verdursten lässt. Gerade an heißen Sommertagen ist er abends für eine Dusche dankbar. Spätestens dann, wenn er die Ohren hängenlässt oder die Blätter gelb zu werden beginnen ist es allerhöchste Zeit für einen Guss.

Wie überwintert man Schnittlauch im Topf?

Entweder im Zimmer auf der Fensterbank genau wie im Rest des Jahres, oder auf dem Balkon und auf der Terrasse im Freien, indem Du ihn einen Fingerbreit über dem Boden aberntest und den Rest mit Laub oder Tannengrün abdeckst.

Ist Schnittlauch einjährig oder mehrjährig?

Schnittlauch wächst mehrjährig. Einjährig wird er nur unfreiwillig, wenn er im Topf gepflanzt zu nass oder zu trocken überwintert werden soll.

Kann Schnittlauch giftig sein?

Nur wenn man ihn mit Pestiziden behandelt. In einem Öko-Garten kommt man auch ganz gut ohne die chemische Keule aus, wenn man sich mit Schachtelhalmsud oder Brennnesselbrühe gegen Schädlinge wehrt. Ansonsten ist Schnittlauch ungiftig und essbar. Dass man ihn nur vor der Blütezeit essen kann ist ein Gerücht – danach wird er nicht unmittelbar tödlich, die Blätter sind nur weniger aromatisch und werden fester. Vor allem die Blütenstiele unter den blauen Köpfchen sind ziemlich strohig, aber ungenießbar oder sogar giftig ist der Schnittlauch deswegen noch lange nicht.

Was macht Schnittlauch im Körper?

Schon die alten Römer wussten, dass Schnittlauch gegen die Schmerzen beim Sonnenbrand und bei Halsschmerzen hilft und er eine harntreibende und blutreinigende Wirkung hat. Heute ist er weniger als Heilpflanze denn als Gewürz beliebt; das Küchenkraut ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Welchen Teil vom Schnittlauch isst man?

Vom Schnittlauch isst man üblicherweise nur die runden röhrenförmigen Blätter. Aber auch die blauen Blütenköpfchen sind essbar und zudem eine hübsche Dekoration. Relativ zäh sind nur die Blütenstiele. Daher erntet man den Schnittlauch bevorzugt, bevor er zu blühen beginnt.

Welche Nährstoffe stecken in Schnittlauch?

Charakteristisch für den Geschmack und Geruch von Schnittlauch sind die ätherischen Öle, die ihn zu einem der beliebtesten Küchenkräuter gemacht haben. Außerdem enthalten die röhrenförmigen Blätter jede Menge Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine wie Vitamin A, B, C und E.

Ist gefriergetrockneter Schnittlauch gesund?

Zumindest ist er nicht ungesund. Die Gefriertrocknung hat wenigstens den Vorteil gegenüber dem Trocknen, dass die aromatischen ätherischen Öle nicht verfliegen und relativ viel von dem charakteristischen Schnittlaucharoma konserviert bleibt. Ansonsten schmeckt das beliebte Küchenkraut frisch immer noch am besten, und hier sind bestimmt auch noch alle wertvollen Vitamine erhalten.

Was ist, wenn Schnittlauch blüht?

Dann hat er es darauf abgesehen Samen zu bilden und sich zu vermehren. Keine Bange, unmittelbar tödlich giftig wird er mit seiner Blütezeit nicht, wie man angesichts einiger Berichte manchmal denken könnte. Die Blätter werden nach der Blüte nur etwas zäher und fester und verlieren ein wenig von ihrem Aroma. Besonders fest sind vor allem die Blütenstiele, die die blauen Köpfchen tragen. Giftig ist der Schnittlauch aber zu keiner Zeit, egal ob er blüht oder nicht.

Kann man Schnittlauch auf dem Balkon pflanzen?

Kein Problem. Er macht sich nicht nur im Freiland gut, er wächst auch gut und zuverlässig in großen Töpfen und Kästen. Bei großen Gefäßen ist die Gefahr nicht so groß, dass die Erde mal austrocknet. Wenn Du ihn nur immer gleichmäßig feucht hältst und warm und hell stellst gedeiht er auch auf Balkon und Terrasse prächtig. Hier kannst Du ihn auch überwintern, indem Du ihn aberntest und die Pflanzen mit Reisig oder Tannenzweigen abdeckst.

Wie kann ich Schnittlauch haltbar machen?

Für die kurzzeitige Aufbewahrung reicht es aus, ihn in ein Glas mit Wasser zu stellen oder die Blätter gut eingepackt im Gemüsefach aufzubewahren. Für längere Haltbarkeit empfiehlt es sich, ihn in Schnittlauchröllchen zu schneiden und einzufrieren – so bleibt das Aroma am besten erhalten. Trocknen ist ein Graus, da bleibt von dem leckeren Schnittlauchgeschmack kaum etwas erhalten.

Warum blüht Schnittlauch so schnell?

Weil er sich wie alle Pflanzen vermehren möchte. Dem Gärtner ist das nicht ganz so recht, weil blühender Schnittlauch nicht mehr ganz so lecker ist wie der in der Vorblüte. Das liegt vor allem daran, dass die Blütenstiele, die ja nun die schweren Köpfchen mit den Blüten tragen müssen, recht stabil – heißt für den menschlichen Gaumen: recht zäh sein müssen. Daher erntet man ihn am besten vor der Blüte.

Wie tief schneidet man Schnittlauch ab?

Zwei oder drei Zentimeter – einen Fingerbreit über der Erde. Und das am besten mit einem scharfen Messer. Mit stumpfem Instrumentarium daran herumsäbeln zerdrückt die Blätter und kann dazu führen, dass der hinterlassene Matsch zu schimmeln anfängt.

Soll man die Blüten von Schnittlauch abschneiden?

Das kannst Du halten wie Du willst. Ist Dein Schnittlauch schon so weit gediehen kannst Du die Blüten ruhig den Insekten im Garten gönnen. Nach der Blütezeit kannst Du sie dann mitsamt der Blütenstiele abschneiden, die sind ohnehin ziemlich holzig und schmecken längst nicht so gut wie die hohlen runden Blätter.

Kann man Schnittlauch aus dem Supermarkt einpflanzen?

Überhaupt kein Problem – schneller geht es eigentlich nicht. Damit bekommst Du gleich einen ganzen Topf voller Pflänzchen, die Du ansonsten erst einmal mühsam aus Samen vorziehen und päppeln müsstest.

Ökologischer Wert

Schnittlauch ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen und Schmetterlinge

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
1
Anzahl Schmetterlingsarten:
1
Dient als Nektarpflanze für Schmetterlinge:
1

Kräuter

Themen

Quelle: Photo by Cédric VT on Unsplash
Pflanzen für Tiere
Quelle: O de R/ shutterstock.com
Balkon und Terrasse
Quelle: aniana/ shutterstock.com
Quelle: Anne Kramer/shutterstock.com
Nutzgarten
Quelle: Ellyy/shutterstock.com
Pflanzen für Tiere
Pflanzen für Tiere
Quelle: kay fochtmann/shutterstock.com
Quelle: Chatham172/shutterstock.com
Nutzgarten