Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/agrotis-vestigialis/

Kiefernsaateule

Kiefernsaateule

Agrotis vestigialis

Schmetterling ungefährdet

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kiefernsaateule wird auch Graue Wurzeleule genannt
  • Flügelspannweite beträgt 32 bis 44 mm
  • Die Vorderflügel erscheinen in den Farben von hellbraun über blaugrau und violett-braun bis zu schwarzbraun
  • Besonders fällt die deutliche Zeichnung auf mit dunkler großer Zapfenmakel, kleiner, nicht so deutliche Ringmakel und großer dunkler Nierenmakel
  • Rötlich zeigt sich das innere Wurzelfeld
  • Außergewöhnlich ist die stark gezackte, helle Wellenlinie, welche einem Buchstaben W ähnlich sieht
  • Das Saumfeld ist dunkel
  • Graubraune Hinterflügel, außen dunkler mit einem undeutlichen, halbmondförmigen Mittelfleck
  • Bei den Männchen sind die Fühler gekämmt
  • Die Kiefernsaateule ist weit verbreitet in Europa, auch in Finnland, Norwegen sowie im Mittelmeerraum
  • Sie leben in sandreichen Gegenden mit Beständen von Kiefern
  • Kiefernsaateulen bilden eine Generation im Jahr und fliegen zwischen Juli bis September
  • Die Falter sind tag- und nachtaktiv und besuchen gern die Blüten verschiedener Pflanzen wie Gewöhnlicher Natterkopf, Acker-Kratzdistel, Kohldistel, Echter Vogelknöterich, Bach-Kratzdistel u.a.
  • Die erdgrauen Raupen haben eine feine dunkle Rückenlinie und helle, dunkel eingefasste Seitenstreifen
  • Sie ernähren sich ab September von den Wurzel verschiedener Pflanzen wie Gras-Sternmiere, Sumpf-Labkraut, Wald-Labkraut, Feld-Beifuß, Harzer-Labkraut, Zirbel-Kiefer, Gewöhnliche Kiefer u.a.
  • Besonders stark ist die Nahrungsaufnahme im Frühjahr
  • Die Überwinterung findet als Jungraupe statt
  • Nach ca. 6 bis 8 Wochen erfolgt die Verpuppung im Juli
Allgemein
Familie: Eulenfalter
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet

Blütenbesuch

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten