Zottige Wicke

Vicia villosa

Einjährige
Wildform
Bienenweide
lange Blühzeit
Zottige Wicke (Vicia villosa) Alle 7 Fotos anzeigen
Blüte von Zottige Wicke

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Einheimischer Hülsenfrüchtler
  • Auffällig durch die dicht zottige Behaarung
  • Tief wurzelnd
  • Bis zu 80 Zentimeter hoch rankend
  • Violette Blüten in dichten Trauben
  • Bindet Stickstoff mit Wurzelknöllchen, als Gründünger geeignet
  • Bestäubung vor allem durch Bienen, gute Bienenweide
  • Ein- oder zweijährig, robust und pflegeleicht
  • Eiweißreiche Futterpflanze
  • Vermehrung mit Samen
Wuchs
Pflanzenart: Einjährige
Höhe: 30 - 120 cm
Breite: 20 - 40 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler
Blüte
Blütenfarbe: blau
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne
Boden
Boden: normal bis lehmig
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: normaler bis nährstoffreicher Boden
Sonstiges
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige
Familie: Hülsenfrüchtler
Gattung: Wicken
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Zottige Wicke?

Zottige Wicke oder Zottelwicke (Vicia villosa) gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Man findet die einheimischen, bis zu 120 Zentimeter hoch rankenden ein- oder zweijährigen Pflanzen ziemlich häufig auf Getreideäckern, an den Rändern von Wegen und Hecken, auf Schuttplätzen oder als Futterpflanze angebaut.

Sie wurzelt bis zu 80 Zentimeter tief. Die Stängel sind dicht abstehend weichhaarig und tragen die wechselständig stehenden Blätter. Diese sind gefiedert mit 6-12 Paaren von länglich-lanzettlichen Fiederblättchen, von denen die äußersten oft teilweise in Ranken umgewandelt sind. Am Blattgrund stehen halbpfeilförmige Nebenblätter. Die dichten Trauben sind lang gestielt und umfassen 10-30 Blüten mit lang gewimperten Kelchzähnen und 15-20 Millimeter langen blauvioletten Kronen. Es handelt sich dabei um die typischen fünfzähligen zygomorphen Schmetterlingsblüten dieser Familie. Die braunen Schoten beinhalten bis zu zehn rundliche Samen.

Zottige Wicke im Garten

Standort

Die Zottige Wicke ist recht anspruchslos, wächst aber am besten auf einem sommerwarmen und lockeren, mäßig trockenen und nährstoffreichen neutralen bis mäßig sauren und humosen Sand- oder Lehmboden.

Schnitt

Geschnitten wird die Zottelwicke vor allem zur Ernte oder wenn man sie als Gründünger verwenden möchte.

Vermehrung

Eine Vermehrung mit Samen ist problemlos möglich.

Verwendung

Die Zottelige Wicke ist nicht nur eine hübsche Pflanze für naturnahe Wiesenränder, Hecken und Mauern, sie ist auch eine gute Gründüngung und ausgezeichnete Bienenweide.

Schädlinge

Schädlinge und Krankheiten spielen bei der robusten Zottelwicke keine große Rolle.

Ökologie

Die Bestäubung der Zotteligen Wicke übernehmen vor allem Bienen. Den Pollen holen sich die beiden Wildbienen Osmia acuticornis und Andrena schencki für ihre Nachkommen.

Wissenswertes

Die Zottelige Wicke ist eine alte Kulturpflanze und ein proteinreiches Futterkraut, das sich dank ihrer stickstoffbindenden Wurzelknöllchen auch für die Bodenverbesserung eignet. Oft baut man sie dafür zusammen mit Roggen oder Weizen an, an deren Stängeln sie sich hochranken können.

Fotos

Blüte Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Blatt Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Blatt Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Blatt Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Blatt Zottige Wicke
Quelle: NaturaDB
Was sind einjährige Pflanzen?

Einjährige Pflanzen keimen, wachsen und blühen innerhalb eines Jahres. Durch Versamen können sie sich erhalten und wieder am selben Standort erscheinen. Manche „wandern“ so durch den Garten und erfreuen uns an immer neuen Standorten.

Häufige Fragen

Wofür ist Zottelwicke gut?

Die Zottelige Wicke Vicia villosa wird vor allem als Bienenweide, Gründüngung und Futterpflanze verwendet. Sie wird von Honigbienen und Wildbienen gerne besucht und bindet dank ihrer symbiontischen Bakterien in den Wurzeln Stickstoff aus der Luft. Sie ist zudem reich an Protein; für Viehfutter lässt man sie oft auf Roggen- und Weizenfeldern wachsen, wo sie an den Pflanzen hochrankt und zusammen mit ihnen gemäht und verfüttert wird.

Ökologischer Wert

Zottige Wicke in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
2

Wildbienenpflanzen