Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/prunus-fruticosa/

Zwerg-Kirsche (Prunus fruticosa)
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Super Insekten-pflanze

Zwerg-KirscheZweigweichsel, Strauchkirsche

Prunus fruticosa

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Gehölz winterhart Super Insektenpflanze essbar
  • Heimisches Gehölz mit nur etwa eineinhalb Meter Höhe
  • Aufrecht und sparrig verzweigt, mit einer erst grauen, dann rotbraunen Rinde
  • Gut schnittverträglich
  • Braucht einen eher trockenen, kalkhaltigen Boden mit reichlich Sonne
  • Bildet reichlich Ausläufer
  • Winterhart und dürreresistent
  • Pfegeleicht und robust
  • Zahlreiche weiße Blüten - insektenfreundlich und gute Bienenweide
  • Essbare Früchte, für Marmelade und Gelee geeignet
  • Als Heckenpflanze und Bodenfestiger
🏡 Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: humos
Wasser: trocken
Nährstoffe: normaler Boden
PH-Wert: basisch / kalk
🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Wuchs: aufrecht, strauchig, sparrig
Höhe: 80 - 160 cm
Breite: 1,5 - 2 m
schnittverträglich: ja
frostverträglich: bis -34 °C (bis Klimazone 4)
Wurzelsystem: Herzwurzler
Wurzelausläufer: Ausläufer

Thematisch passende Pflanzen:

🌼 Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: doldenförmig
🍃 Laub
Blattfarbe: grün
Blattphase: sommergrün
Blattform: verkehrt eiförmig bis elliptisch, gekerbt oder gesägt
🐝 Ökologie
Wildbienen: 46 (Nektar und/oder Pollen, davon keine spezialisiert)
Schmetterlinge: 2
Raupen: 31 (davon 1 spezialisiert)
Schwebfliegen: 12
Käfer: 8

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Einheimische Verbreitung

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage: planar (<100m1 / <300m)2
bis
kollin (100m-300m1 / 300m-800m)2

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
ist essbar Früchte
Pflanzen je ㎡: 1
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Prunus
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Zwerg-Kirsche?

Die Zwerg-Kirsche ist ein zwergenhafter Verwandter unserer bekannten Süßkirschen und Sauerkirschen, der als aufrechter sommergrüner Strauch lediglich eine Höhe von etwa eineinhalb Metern erreicht. Die auch als Steppen-Kirsche und Zwerg-Weichsel bezeichneten Gehölze wachsen in einem breiten Streifen von Mittel- und Osteuropa über Kaukasus und Westasien bis nach Sibirien hinein, wo sie trockene und lichte Felshänge, Gebüsche und Wegränder mit kalkhaltigen Böden bewohnen.

Im Garten ist die Zwerg-Kirsche nicht nur wegen ihrer geringen Größe, sondern auch wegen der fehlenden Dornen beliebt. Dafür bildet sie reichlich Ausläufer; die Krone ist offen und sparrig verzweigt, die Zweige dünn und kahl mit einer hellgrauen, im Alter dunkel rotbraunen Rinde, auf der die gelben Lentizellen besonders auffallen. Die verkehrt-eiförmigen Blätter haben eine dunkelgrün glänzende Oberseite und eine mattgrüne Unterseite und einen gesägten, bisweilen gekerbten Rand. Im Herbst verfärben sie sich gelblich, bevor sie abfallen.

Im Frühjahr erscheinen die 1-2 Zentimeter großen weißen Blüten; wie bei den Rosengewächsen (Rosaceae) üblich sind sie zwittrig, sternförmig und fünfzählig. Sie bilden dichte Dolden aus 2-5 Einzelblüten, bei denen die Kelchblätter stumpf und grün, die Kronblätter an der Spitze leicht ausgerandet sind. Aus ihnen entwickeln sich meist einen, seltener bis zu zwei Zentimeter große Kirschen, rosa, rote bis dunkelrote Steinfrüchte mit einem saftigen Fruchtfleisch und einem einzelnen kugeligen und hartschaligen Samen darin.

Zwerg-Kirsche im Garten

Standort

Die Zwerg-Kirsche wächst auf so ziemlich jedem Boden, wobei sie einen lockeren und durchlässigen, eher trocken bleibenden Lehmboden mit reichlich Kalk und gerne auch mit Steinen bevorzugt. Bedenke beim Pflanzen, dass sie eher ein Steppenbewohner denn ein Waldbewohner ist; in Wäldern wächst sie auch bevorzugt an den Rändern, denn sie braucht auch reichlich Licht. Trockenheit im Sommer ist für sie kein Problem, nur Staunässe erweist sich schnell als absolut tödlich. Im Winter verträgt sie bis zu -28 °C.

Schnitt

Viel schneiden musst Du den kleinen Winzling normalerweise nicht; die Zwerg-Kirsche bleibt auch ohne Schnitt übersichtlich. Natürlich kannst Du jederzeit abgestorbene Äste abschneiden, und wie andere Obstbäume lässt sie sich auch in Form bringen. Als Hecke gepflanzt erweist sie sich als ausgesprochen schnittverträglich. Die im Herbst herabfallenden Blätter kannst Du zum Mulchen oder Kompostieren verwenden, sie verrotten schnell und zuverlässig und bilden wertvollen Humus.

Vermehrung

Üblicherweise wirst Du erst einmal eine Zwerg-Weichsel im Gartenhandel kaufen und in Deinem Garten ansiedeln. Danach breitet sie sich mittels ihrer reichlich gebildeten Ausläufer in ihrer näheren Umgebung aus. Für eine niedrige Sichtschutzhecke legst Du Dir besser gleich mehrere Exemplare zu, das geht schneller als auf das Zuwachsen zu warten.

Verwendung

Als Zierstrauch gilt die Zwerg-Kirsche immer noch als Geheimtipp, den man nur selten in Gärten findet. Dabei liefert sie nicht nur leckere Kirschen, sondern auch reichlich Nahrung für Insekten. Sie macht sich gut zusammen mit anderen Sträuchern in Gehölzgruppen, ebenso als Solitär mit niedrigeren Stauden und Sommerblumen im Vordergrund. Sie gibt auch einen ausgezeichneten Windschutz und Sichtschutz ab, und das umfangreiche Wurzelwerk macht die Zwerg-Kirsche zu einem ausgezeichneten Bodenfestiger an Hängen und auf rutschigen Böden.

Ökologie

  • Die kleinen weißen Blüten bieten zeitig im Jahr reichlich Pollen und Nektar, den sich zahlreiche Insekten, allen voran Honigbienen Zwerg-Kirschen gelten als ausgesprochen gute Bienenweide und liefern reichlich Honig. Der kommerzielle Ertrag liegt bei 30-40 kg Honig pro Hektar.
  • Nicht minder beliebt sind sie bei Blattwespen und Schmetterlingen.
  • Den Pollen holen sich zudem 41 Wildbienen.
  • Im Juni reifen die erbsengrößen Früchte und werden ungeduldig von der Vogelschar Sie werden am Stück gefressen, sodass die harten Steinkerne den Verdauungstrakt unbeschadet überstehen und an weit entfernter Stelle mit einer Portion Dünger ausgeschieden keimen können.
  • Vögel nutzen sie auch gerne zum Verstecken, bisweilen auch zum Nester bauen, auch wenn die Sträucher recht niedrig ausfallen.

Wissenswertes

  • Die kleinen Früchte der Zwerg-Kirsche sind ebenso essbar wie die ihrer großen Verwandten; sie sind sogar ausgesprochen aromatisch und wohlschmeckend, mit einem süßlich-säuerlichen Aroma. Man kann daraus Marmelade und Gelee
  • Als Heilpflanze spielt die Zwerg-Kirsche vor allem in der Volksheilkunde eine Rolle; dank ihrer Gerbstoffe nutzt man sie als Adstringens.

Das Laub von Zwerg-Kirsche ist schnell kompostierbar

Das Herbstlaub von Prunus fruticosa wird innerhalb von etwa einem Jahr zu wertvollem Laubkompost, den du zum Düngen deines Nutzgartens verwenden kannst. Nutze das Laub auch als Mulch, um den Boden vor Erosionen und Frost zu schützen. Ob als Kompost oder als Mulch – so förderst Du die Humusbildung.

Weiterlesen

Fotos (3)

Gesamte Pflanze Zwerg-Kirsche
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Zwerg-Kirsche
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Frucht Zwerg-Kirsche
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sortentabelle

Prunus fruticosa
Quelle:Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Prunus fruticosaZwerg-Kirsche
  • heimisch
Prunus fruticosa 'Globosa'
Quelle:Beekeepx/ shutterstock.com
Prunus fruticosa 'Globosa'Kugel-Kirsche 'Globosa'
  • heimisch
PflanzeWuchsStandortFrucht & ErnteKaufen
Zwerg-KirschePrunus fruticosakleiner Wuchs, bildet Ausläufer

aufrecht, strauchig, sparrig
80 - 160 cm
1,5 - 2 m

Kugel-Kirsche 'Globosa'Prunus fruticosa 'Globosa'kugelige Krone, langsamer Wuchs

kugelförmig, langsam
2 - 5 m
2 - 3 m


Kübel geeignet

säuerlich, erbsengroß, dunkelrot
Juni

ab 44,70 €

Häufige Fragen

Wert für Insekten und Vögel

Zwerg-Kirsche ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Schmetterlingsraupen

Wildbienen insgesamt:
0
Nektar und/oder Pollen
Schmetterlinge:
0
Raupen spezialisiert:
0
Raupenarten:
0
Schwebfliegenarten:
0
Käfer:
0

Wildbienenarten

Schmetterlingsarten

Schwebfliegen

Käfer

Vögel

Gestaltungsideen

Kalkschotterhügel im PikoPark
Kalkschotterhügel im PikoPark
überwiegend heimische Pflanzen
Gemeinschaftsfläche
insektenfreundlich

Ähnliche Pflanzen

Themen

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkon- und Kleingärtner
Stand:
12.01.2024