Muskateller-Salbei

Salvia sclarea

Zweijährige
Wildform
Bienenweide
lange Blühzeit
Muskateller-Salbei (Salvia sclarea) Alle 5 Fotos anzeigen
Blüte von Muskateller-Salbei

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Aus der Mittelmeerregion stammende Salbei-Art
  • Zwei- bis mehrjährig, winterhart
  • Alte Heil- und Gewürzpflanze
  • Bis über einen Meter hoch mit dicht grau behaartem Kraut
  • Große endständige Blütenstände mit hellblauen, rosafarbenen oder violetten Blüten
  • Aromatischer Geruch der Blüten und Blätter
  • Namen von der Verwendung zum Aromatisieren von Wein
  • Pflegeleicht und robust, nur von Schnecken bedroht
  • Vermehrung mit Samen
  • Gute Bienenweide
Wuchs
Pflanzenart: Zweijährige
Höhe: 30 - 110 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler
Blüte
Blütenfarbe: violett
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenduft ja (nach Muskat)
Licht
Sonne
Boden
Boden: humos
Wasser: trocken
Nährstoffe: normaler Boden
Sonstiges
Ordnung: Lippenblütlerartige
Familie: Lippenblütler
Gattung: Salbei
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Was ist Muskateller-Salbei?

Muskateller-Salbei, Muskatsalbei oder Römischer Salbei (Salvia sclarea) ist ein naher Verwandter unseres einheimischen Wiesen-Salbeis (Salcia pratensis) und zählt wie dieser zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Er stammt aus dem Mittelmeerraum und bei uns nur selten und sporadisch in der freien Natur ausgewildert zu finden. In Gärten pflanzt man ihn seit dem Mittelalter als Gewürz- und Heilpflanze an.

Der Muskateller-Salbei entspringt einer kräftigen Pfahlwurzel und wird 30-110 Zentimeter hoch. Meist wächst er zweijährig und bildet im ersten Jahr eine grundständige Blattrosette, im Folgejahr den aufrechten und reichblütigen Blütenstand. Seine frischgrünen Blätter sind herzförmig und dicht grau behaart, die Stängel typisch vierkantig und innen hohl. Die Blütenstände erscheinen endständig; es handelt sich dabei um große Scheinquirle mit typischen zygomorphen Lippenblüten, die bis zu drei Zentimetern lang werden und von hellblauer, hellrosa bis violetter Farbe sind. Sie riechen angenehm würzig und entwickeln sich nach der Bestäubung zu kleinen samenreichen Kapseln.

Muskateller-Salbei im Garten

Standort

Muskateller-Salbei bevorzugt einen lehmigen und sandigen, gut durchlässigen Boden an einem eher trockenen und sonnigen Standort.

Schnitt

Ein Schnitt ist beim Muskateller-Salbei nur notwendig, um alte und abgestorbene Triebe zu entfernen. Mit einem Rückschnitt abgeblühter Blütenstände kann man die Blütezeit weiter verlängern.

Vermehrung

Die Vermehrung des Muskateller-Salbeis erfolgt mit Samen, die man im Herbst von den reifen Kapseln sammeln kann. Darüber hinaus sorgt er selbst für seine Ausbreitung.

Verwendung

Der Muskateller-Salbei ist nicht nur eine Zierde für den Kräutergarten, sondern kommt mit seinen großen Blütenständen auch in Blumenbeeten und Rabatten gut zur Geltung. Auf Terrasse und Balkon lässt sich die gute Bienenweide auch in Töpfen oder Kübeln bringen.

Schädlinge

Bei Schnecken ist der Muskateller-Salbei leider äußerst beliebt. Ansonsten ist er gegenüber Krankheiten und Schädlingen wenig anfällig.

Ökologie

Abgesehen von der Honigbiene interessieren sich die Garten-Wollbiene (Anthidium manicatum) und die Blauschwarze Holzbiene (Xylocopa violacea) für den Pollen des Muskateller-Salbeis.

Wissenswertes

Den Namen hat der Muskateller-Salbei vom früher üblichen Aromatisieren des Weins mit Kräutern. Man kann die Blätter ebenso wie die des Gewöhnlichen Salbeis zum Würzen verwenden – vorzugsweise frisch. Dabei sollte man sie nicht allzu lange mitkochen, da sie dann ihr typisches Aroma verlieren.

Neben der ursprünglichen Wildform bekommt man im Gartenfachhandel verschiedene Zuchtsorten des Muskateller-Salbeis mit verschiedenen Blütenfarben.

Fotos

Blüte Muskateller-Salbei
Quelle: NaturaDB
Blatt Muskateller-Salbei
Quelle: Pancrat, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Muskateller-Salbei
Quelle: Udo Schröter, CC BY-SA 2.5, via Wikimedia Commons
Blüte Muskateller-Salbei
Quelle: Krzysztof Ziarnek, Kenraiz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Muskateller-Salbei
Quelle: NaturaDB

Sorten Muskateller-Salbei

Sorte Blütenfarbe Blühzeit
Muskateller-Salbei (Wildform) violett
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Muskateller-Salbei 'Turkestanica' blau
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Weißer Muskateller-Salbei weiß
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Was sind zweijährige Pflanzen?

Zweijähre Pflanzen bilden im ersten Jahr meist nur eine flache Rosette. Im nächsten Jahr wächst die Pflanze in die Höhe, blüht und versamt sich. Die Pflanze stirbt und aus dem Samen entsteht die nächste Generation.

Häufige Fragen

Für was ist Muskateller-Salbei gut?

Muskateller-Salbei ist eine alte Heil- und Gewürzpflanze, die aus der Mittelmeerregion stammend bei uns seit dem Mittelalter in Gärten gehalten wird. Die Blätter verwendet man wie die anderer Salbei-Arten in der Küche zum Würzen von Fleischgerichten und Saucen und in der Naturheilkunde ebenso wie den Rest des Krautes als Salvia scalerae herba als Tee. Aus den Blütenständen und Triebspitzen gewinnt man durch Wasserdampfdestillation das etherische Muskateller-Salbeiöl, das vor allem in der Kosmetikindustrie für Hautpflegeprodukte und Parfüms verwendet wird.

Ist Muskateller-Salbei winterhart?

Muskateller-Salbei ist zweijährig, selten mehrjährig. Einen milden Winter übersteht er ohne weiteres und kann dann auch mehr als zwei Jahre alt werden.

Ist Muskateller-Salbei mehrjährig?

Meistens wächst der Muskateller-Salbei zweijährig und stirbt dann ab. Bei gutem Standort und mildem Winter kann er aber auch mehrere Jahre überleben und regelmäßig im Frühjahr neu austreiben.

Wie riecht Muskateller-Salbei?

Muskateller-Salbei hat den typisch würzig-aromatischen Salbeigeruch, den man auch von seinen Verwandten wie dem Gewöhnlichen Salbei oder Wiesen-Salbei kennt. Hier kommt eine leicht zitronige Note hinzu.

Ökologischer Wert

Muskateller-Salbei nicht heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
2

Muskateller-Salbei passt gut zu

Wildbienenpflanzen