Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/malacosoma-alpicola/

Alpen-Ringelspinner
Quelle: Sylvie Pabion Martin/shutterstock.com

Alpen-Ringelspinner

Malacosoma alpicola

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling
  • Alpen-Ringelspinner erreichen ein Flügelspannweite von 18 bis 34 mm
  • Die männlichen Tiere sind tagaktiv und haben dunkel graubraun gefärbte Vorderflügel, auf den zwei gelbliche Querlinien die Flügel etwa dritteln
  • Bei den weiblichen Tieren ist die Grundfarbe der Vorderflügel rotbraun und die Eine der zwei Querlinien ist nur schwach heller gezeichnet, also nur die hintere
  • Bei Beiden sind die Hinterflügel gleich gefärbt wie die Vorderflügel
  • Die Weibchen sind tagaktiv und deutlich größer als die Männchen
  • Sie leben an feuchten alpinen Wiesen oberhalb der Baumgrenze
  • Alpen-Ringelspinner fliegen in einer Generation im Juni bis August
  • Die Raupen fressen an verschiedenen Pflanzen wie zum Beispiel der Hundsrose, Sal-Weide, Heckenrose, Apfelrose, Silber-Weide, Ruprechtskraut, Korb-Weide, Wein-Rose, Purpur-Weide, Wald-Erdbeere, Wiesen-Storchschnabel, Essigrose, Bibernellrose, Hechtrose und noch andere
  • Die Weibchen legen die Eier in geringelten Gelegen um die dünnen Stängel ab
  • Nach dem Überwintern der Eier schlüpfen die Raupen im Mai, sind dann bis Juni zu beobachten
  • Sie entwickeln sich trotz des rauen Klimas schnell und die Verpuppung findet am Boden, zwischen Pflanzenteilen unter Felsen in einem Kokon statt
Allgemein
Familie: Spinnerartige
Schmetterling
Spannweite: 18-34 mm
tagaktiv: männliche Tiere
nachtaktiv: weibliche Tiere
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Raupe
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Länge: 60 mm

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten