Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/aglaope-infausta/

Trauerwidderchen
Quelle: klaus Keller nature photo/shutterstock.com

Trauerwidderchen

Aglaope infausta

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling
  • Trauerwidderchen sind Bewohner von sehr trockenen, warmen Gebieten mit steppenartiger Vegetation
  • Dieser Nachtfalter erreicht eine Flügelspannweite von 15 mm
  • Die Vorderflügel sind schwarz-braun gefärbt mit schmalen, roten Streifen in der Nähe der Flügelwurzel
  • Rote Hinterflügel mit einem schwarz-braunen Saum
  • Die Fühler der Männchen sind stärker gekämmt als bei den Weibchen
  • Bei den Weibchen ist das Analsegment zu einer kurzen Legeröhre umgestaltet
  • Die Weibchen legen ihre gelben Eier an die Futterpflanzen ab
  • Es schlüpfen aus den Eiern die Larven, die in den ersten beiden Raupenstadien noch nicht so bunt gefärbt sind
  • Die erwachsenen, dicken Raupen sind an den Seiten, sowie in der Rückenmitte gelb und besitzen dazwischen violette, silbergraue, schwarz eingefasste Längsbinden
  • Sie verpuppen sich in einem länglichen, weißlichen, rötlich-gelben oder hellbraunem Gespinst an den Zweigen der Futterpflanze
  • Die Raupen ernähren sich das ganze Jahr von den Blättern verschiedener Sträucher wie Schlehe, Eingriffeliger Weißdorn, Gewöhnliche Felsenbirne, Runzelige Zwergmispel und noch andere
  • Die Puppen sehen braun aus und besitzen einen gelben Halsring und Hinterleib
  • Trauerwidderchen haben eine Generation im Jahr
  • Sie sind tagaktiv, schwirren niedrig und man kann sie an Blüten, sowe Stängeln im Juni bis Juli sitzend beobachten
Allgemein
Familie: Spinnerartige
Schmetterling
Spannweite: 15 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Raupe
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Länge: 12 mm

Fotos

Quelle: klaus Keller nature photo/shutterstock.com
Quelle: klaus Keller nature photo/shutterstock.com

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten