Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/myosotis-palustris/

Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis palustris)
Quelle: Tulipasylvestris, CC0, via Wikimedia Commons
Wichtige Insekten-pflanze

Sumpf-Vergissmeinnicht

Myosotis palustris

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Staude winterhart Wichtige Bienenpflanze lange Blühzeit
  • Heimische Sumpfpflanze
  • Im Garten am besten für feuchte Stellen oder den Rand des Gartenteiches
  • Hellgrüne rau behaarte Blätter
  • Zierlicher Wuchs und hübsche blaue Blüten mit gelben Augen
  • Lange Blütezeit von Mai bis August
  • Insektenfreundlich, gute Bienenweide
  • Raupenfutter für Feuerfalter
  • Leichte Vermehrung durch Teilung oder mit Samen
🏡 Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: lehmig
Wasser: feucht
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: kriechend
Höhe: 10 - 40 cm
Breite: 20 - 30 cm
frostverträglich: bis -23 °C (bis Klimazone 6)
Wurzelsystem: Flachwurzler

Thematisch passende Pflanzen:

🌼 Blüte
Blütenfarbe: blau
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: kronröhrig, radiärsymmetrisch
🍃 Laub
Blattfarbe: grün
Blattphase: wintergrün
Blattform: oval, eiförmig, lanzettlich
Schneckenunempfindlich: ja
🐝 Ökologie
Wildbienen: 12 (Nektar und/oder Pollen, davon 2 spezialisiert)
Schmetterlinge: 4
Raupen: 6 (davon keine spezialisiert)
Schwebfliegen: 1
Käfer: 1
Nektarwert: 1/4 - gering
Pollenwert: 1/4 - gering

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Einheimische Verbreitung

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage:

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Raublattartige
Familie: Raublattgewächse
Gattung: Vergißmeinnicht

Anzeige*

Myosotis palustris - Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Bioland Siegel Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Myosotis palustris
ab 3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Sumpf-Vergissmeinnicht?

Das Sumpf-Vergissmeinnicht ist ein Raublattgewächs (Boraginaceae), das wintergrüne flächige Polster bildet. In Europa und Westasien wächst es häufig an den sumpfigen Ufern und Röhrichtsäumen von Gräben, Teichen und Seen, auf feuchten Wiesen und in Mooren und Bruchwäldern.

Die Pflanzen werden bis zu 40 Zentimeter hoch; unterirdisch weisen sie ein dünnes kriechendes Rhizom mit fadenförmigen Wurzeln auf, darüber erhebt sich rundliche bis leicht kantige, aufrechte oder aufsteigende Stängel mit wechselständig stehenden behaarten hellgrünen Blättern. Oberirdisch bildet es jede Menge Ausläufer, mit denen es die nähere Umgebung erobert. Im ersten Jahr erscheint nur eine bodenständige Blattrosette, die Blütenstände werden erst ab dem zweiten Jahr gebildet.

Diese erscheinen vom Frühling bis in den Herbst hinein; dabei handelt es sich um gekrümmte zweiästige Wickel mit 7-9 Millimeter großen radiärsymmetrischen hellblauen Blüten mit gelblichem Auge und einem glockigen Kelch. Die Kronblätter bilden eine kurze Röhre, ihre freistehenden Teile sind tellerförmig rund. Bisweilen changiert die Farbe von himmelblau nach zartrosa. Als Früchte werden braune vierteilige Klausen gebildet.

Falls Du Dich im Gartenmarkt wunderst, warum beim Sumpf-Vergissmeinnicht der lateinische Name Myosotis scorpioides steht: Das ist nur ein neueres Synonym für Myosotis palustris, die Pflanze ist dieselbe.

Sumpf-Vergissmeinnicht im Garten

Quelle: Bernt Fransson, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Standort

Das Sumpf-Vergissmeinnicht liebt, wie der Name bereits verrät, feuchte und sumpfige Stellen im Garten. Trockenheit verträgt es hingegen überhaupt nicht. Der Boden darf sogar ruhig eine ganze Weile überschwemmt sein; dann bilden die Pflanzen regelrechte schwimmende Flöße und wachsen teils unter Wasser. Bei alledem sollte der Boden lehmig und nährstoffreich sein; dabei steht das Sumpf-Vergissmeinnicht am liebsten im Halbschatten oder in der Sonne. Im Winter verträgt es bis zu 23 °C.

Vermehrung

Eine Vermehrung ist durch Teilen der Bestände möglich; das Sumpf-Vergissmeinnicht bildet fleißig Ausläufer, die für die rasche Ausbreitung sorgen. Ebenso möglich ist eine Aussaat; die Klausen keimen sehr zuverlässig, wie man auch an der fleißigen Selbstaussaat sehen kann.

Verwendung

Mit seiner Vorliebe für nassen Boden eignet sich das Sumpf-Vergissmeinnicht vor allem für den sumpfigen Uferbereich des Gartenteiches. Ebenso kann es in feuchten Rabatten gehalten werden, auf Balkon und Terrasse auch im Kübel mit reichlich feuchter Erde.

Ökologie

  • Das gelbe Auge der Blüten besteht aus fünf Schlundschuppen, die als Saftmale den Bestäubern den Weg zum Nektar weisen und prall gefüllte Staubbeutel imitieren. Zugleich halten sie ungeeignete Besucher fern.
  • Die Kronröhren sind rund drei Millimeter lang; um an den Nektar zu gelangen sind also mäßig lange Mundwerkzeuge vonnöten. Dementsprechend werden die Blüten von Honigbienen, Wildbienen und Schmetterlingen
  • Ein besonders auffälliger Nektarsammler ist der Blauschillernde Feuerfalter Lycaena helle mit roter Zeichnung und dunklen Flecken auf dunkelbraunem Grund. Besonders häufig sind sie nicht anzutreffen, aber wenn, dann sieht man in feuchten Wiesen meist gleich viele Individuen auf einmal. Dessen ungeachtet gelten die Schmetterlinge als stark gefährdet, nicht zuletzt dank der schwindenden Lebensräume.
  • Neben Insektenbestäubung ist auch eine Selbstbestäubung möglich, falls die Besucher ausbleiben.
  • Für den Pollen interessieren sich ein Dutzend Wildbienen, von denen zwei auf das Sumpf-Vergissmeinnicht spezialisiert sind, nämlich die Beinwell-Sandbiene Andrena symphyti und die Gebirgs-Natternkopfbiene Osmia lepeletieri, wobei letztere in Deutschland als verschollen gilt. Letztere baut(e) ihre Brutröhren auf Felsen, Steinen oder Pflanzen.
  • Die Verbreitung der Klausenfrüchte erfolgt ähnlich wie bei Kletten durch Anhaften an vorüberstreifenden Tieren. Zudem sind Ameisen daran beteiligt, die sich für das fettreiche Elaisosom interessieren.
  • In anderen Regionen erobert das Sumpf-Vergissmeinnicht schnell neue Lebensräume. In den USA gilt es stellenweise als eingeschleppter invasiver Neophyt.
Was sind mehrjährige Stauden?
Markus Wichert

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Markus Wichert Naturgärtner
Weiterlesen

Anzeige*

Myosotis palustris - Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Bioland Siegel Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Myosotis palustris Topfpflanze
ab 3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Fotos (3)

Gesamte Pflanze Sumpf-Vergissmeinnicht
Quelle: Tulipasylvestris, CC0, via Wikimedia Commons
Blüte Sumpf-Vergissmeinnicht
Quelle: bc anna from British Columbia, Canada, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Sumpf-Vergissmeinnicht
Quelle: Bernt Fransson, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sortentabelle

Myosotis palustris
Quelle:Tulipasylvestris, CC0, via Wikimedia Commons
Myosotis palustrisSumpf-Vergissmeinnicht
  • heimisch
Myosotis palustris 'Thüringen'
Myosotis palustris 'Thüringen'Sumpf-Vergissmeinnicht 'Thüringen'
  • heimisch
PflanzeWuchsStandortBlüteKaufen
Sumpf-VergissmeinnichtMyosotis palustrisWildform

kriechend
10 - 40 cm
20 - 30 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
ab 3,45 €
Sumpf-Vergissmeinnicht 'Ice Pearl'Myosotis palustris 'Ice Pearl'lange Blühzeit

rosettenartig, polsterartig, niederliegend, kriechend
30 - 40 cm
25 - 30 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
ab 3,45 €
Sumpf-Vergissmeinnicht 'Icepearl'Myosotis palustris 'Icepearl'

kriechend, niederliegend
10 - 40 cm
25 - 30 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Sumpf-Vergissmeinnicht 'Thüringen'Myosotis palustris 'Thüringen'

bodendeckend, kriechend
30 - 60 cm
30 - 40 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d

Häufige Fragen

Wo kann man Sumpf-Vergissmeinnicht kaufen?

Am naheliegendsten ist der Kauf in einer Gärtnerei oder einer Baumschule deiner Region.
Unter "Sumpf-Vergissmeinnicht kaufen" findest du sofort erhältliche Angebote unterschiedlicher Internet-Anbieter.

Wert für Insekten und Vögel

Sumpf-Vergissmeinnicht ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Schmetterlingsraupen

spezialisierte Wildbienen:
0
Auf Pollen spezialisiert
Wildbienen insgesamt:
0
Nektar und/oder Pollen
Schmetterlinge:
0
Raupenarten:
0
Schwebfliegenarten:
0
Käfer:
0

Wildbienenarten

Schmetterlingsarten

Schwebfliegen

Käfer

Sumpf-Vergissmeinnicht kaufen

Topfpflanze

Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers Bioland Siegel
Myosotis palustris Topfpflanze
3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Baumschule Horstmann
Sumpf-Vergissmeinnicht* Topfpflanze
5,10 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Gestaltungsideen

Naturnahes Sumpfbeet: Ein Paradies für heimische Flora und Fauna
Quelle: A. Haak
Naturnahes Sumpfbeet: Ein Paradies für heimische Flora und Fauna
nur heimische Pflanzen
Fläche: 3qm
tier- und insektenfreundlich
Heimische Wildblumenwiese – ein wertvoller Lebensraum für Insekten und Kleintiere
Quelle: M. Paasch

Gute Kombinationspartner im Garten

Alle passenden Pflanzen anzeigen

Ähnliche Pflanzen

Themen

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkon- und Kleingärtner
Stand:
05.01.2024