Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/glyceria-maxima/

Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
Quelle: BestPhotoStudio/shutterstock.com
Wichtige Insekten-pflanze

Wasser-Schwaden

Glyceria maxima

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Gras winterhart Wichtige Raupenfutterpflanze lange Blühzeit
  • Typisches Gras feuchter Wiesen, Sümpfe und Gräben
  • Robust, pflegeleicht und winterhart
  • Bis zu zwei Meter hoch werdend, mit zentimeterdicken Halmen
  • Stark verzweigtes Rhizom, im Wasser oft mattenbildend
  • Dunkelgrüne, am Rand und auf der Unterseite raue Blätter
  • Bildet schnell große lockere Horste
  • Vermehrung durch Teilung oder mit Samen
  • Für Ufer des Gartenteiches oder nasse Stellen im Garten
  • Raupenfutter für 10 Schmetterlinge
  • In einigen Ländern invasiver Neophyt
🏡 Standort
Licht: Sonne
Boden: humos
Wasser: feucht
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gras
Wuchs: flächig
Höhe: 80 - 150 cm
Breite: 50 - 70 cm
frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Wurzelsystem: Flachwurzler

Thematisch passende Pflanzen:

🌼 Blüte
Blütenfarbe: braun
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: klein, unscheinbar
🍃 Laub
Blattfarbe: grün
Blattphase: sommergrün
Blattform: riemen- bis bandförmig, zugespitzt
🐝 Ökologie
Bestandssituation (Rote Liste): häufig
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Raupen: 11 (davon 1 spezialisiert)
Käfer: 2

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Einheimische Verbreitung

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage: planar (<100m1 / <300m)2
bis
montan (500m-600m1 / 800m-1200m)2

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
Pflanzen je ㎡: 6
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Süßgrasartige
Familie: Süßgräser
Gattung: Schwaden

Anzeige*

Glyceria maxima - Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Bioland Siegel Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Glyceria maxima
ab 3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Wasser-Schwaden?

Wasser-Schwaden, oft auch als Riesen-Schwaden oder Großer Schwaden bezeichnet, ist ein Süßgras (Poaceae), das in weiten Teilen Europas und Asiens eine der typischsten Pflanzen feuchter Sümpfe, Ufer und Gräben darstellt und oft große Reinbestände bildet. Er bevorzugt nährstoffreiche schlammige Böden mit viel Licht und Wärme und stehendem oder langsam fließendem Wasser.

In der Tat handelt es sich hier um ein recht stattliches Wassergras; die ausdauernden krautigen Pflanzen können mit ihren Blütentrieben eine Höhe von über zwei Metern erreichen. Im Boden sitzt ein kräftiges längliches Rhizom, das teppichartig stark verzweigt die Umgebung erobert und für große lockere Horste sorgt. Seine runden Halme werden bis zu einem Zentimeter dick und wurzeln an den Knoten; daran sitzen hellgrüne kahle Blätter mit gefalteten Spreiten, glatten Oberseiten und rauem Rand und Unterseite sowie einer geschlossenen, bis über einen halben Meter langen stängelumfassenden Blattscheide am Grund, die oftmals deutlich rot gefärbt erscheint. Hier sitzt auch das 1-3 Millimeter lange, fein gespitzte Blatthäutchen (Ligula).

An den Enden der Triebe erscheinen ebenso stattliche Rispen; sie erreichen eine Länge von 20-40 Zentimetern. Die verzweigten Äste spreizen während der Blüte auseinander und ziehen sich danach zusammen. Ihre einzelnen gelben oder grünen, oft auch violetten Ährchen sind 5-10 Millimeter lang, zylindrisch und bestehen aus 5-11 Einzelblüten. Die rundlichen Deckspelzen weisen hier keine Granne auf. Viele Blüten bleiben steril. Als Früchte werden eiförmige 1-2 Millimeter lange Karyopsen gebildet.

Wasser-Schwaden im Garten

Standort

Im Garten gedeiht der Wasser-Schwaden auf einem nährstoff- und basenreichen, schlammig-humosen Boden. Er braucht viel Licht und Wärme und kommt mit wechselnden Wasserständen problemlos klar, ebenso im Winter mit Minusgraden bis zu -28 °C. Nur länger anhaltende Trockenheit mag er nicht besonders. Wassertiefen bis 75 Zentimeter sind für das Gras in Ordnung; in tieferen Gewässern bildet es schwimmende Matten.

Vermehrung

Sich selbst vermehrt der Wasser-Schwaden fleißig vegetativ mit seinem Rhizom und den davon ausgehenden Ausläufern, die rasch große Bestände bilden. Viele dieser Triebe bleiben steril und bilden keine Blütenstände. Zudem kannst Du ihn auch durch Aussaat vermehren; die Samen keimen schnell und zuverlässig.

Verwendung

Mit seiner Vorliebe für feuchte schlammige Böden empfiehlt sich Glyceria maxima für den Uferbereich des Gartenteiches, ebenso wie die Ufer eines Bachs oder feuchten und zeitweise überschwemmten Wiesen. Dabei gibt er dank seines weithin reichenden Wurzelwerks einen ausgezeichneten Bodenfestiger.

Schädlinge

Schädlinge und Krankheiten können dem äußerst robusten und widerstandsfähigen Riesen-Schwaden kaum etwas anhaben; zumindest nicht so stark, dass sie einen Bestand ernsthaft gefährden könnten. Am ehesten sorgen Brandpilze (Ustilagomycetes) für Probleme.

Ökologie

  • Wie alle Gräser verlässt sich der Riesen-Schwaden bei der sexuellen Reproduktion auf die archaische Form der Windbestäubung; Pollen und Nektar gibt es hier demzufolge für Insekten nicht zu holen.
  • Dessen ungeachtet ist das Gras ökologisch extrem wichtig, nicht zuletzt wegen seiner großen Verbreitung, an die sich zahlreiche Tiere angepasst haben. Viele Insekten und kleine wie auch große Säuger verwenden ihn als Grünfutter – bei Weidetieren wie Rindern und bei Pferden sind die nahrhaften Pflanzen als Mahlzeit angesagt.
  • Trotzdem sind sie nicht völlig unbedenklich: Junge Pflanzen enthalten ein cyanogenes Glykosid, das in der Magensäure Blausäure bildet und den Tieren gefährlich werden könnte. Eine vorzeitige Beweidung wird daher wohlweislich vermieden.
  • Davon völlig unbeeindruckt sind die Raupen von 10 Schmetterlingen, allesamt zu den Nachtfaltern gehörige Eulenarten wie die Röhricht-Graseule Apamea ophiogramma oder die Wasserschwaden-Röhrichteule Phragmitiphilia nexa.
  • Die Verbreitung der Karyopsen erfolgt mit Wind und Wasser; sie können nicht nur schwimmen, sondern werden zudem im Schlamm verborgen von Vögeln und trinkenden Weidetieren, trocken auch von Ameisen
  • Das weitreichende Wurzelwerk ist ein ausgezeichneter Bodenfestiger; daher wird Wasser-Schwaden an Flussufern gerne zur Stabilisierung des Uferbereiches eingesetzt.
  • Außerhalb seiner natürlichen Verbreitungsgebiete kann sich der Wasser-Schwaden an ihm zusagenden Standorten schnell ausbreiten; er gilt in Nordamerika, Neuseeland und Australien als invasiver Neophyt.

Wissenswertes

  • Der Name Glyceria kommt vom griechischen Wort für süß; die Samen haben einen süßlichen Geschmack und wurden früher in slawischen Ländern eigens geerntet und zu nahrhaftem Brei verarbeitet.
Weiterlesen

Anzeige*

Glyceria maxima - Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Bioland Siegel Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers
Glyceria maxima Topfpflanze
ab 3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Fotos (3)

Blüte Wasser-Schwaden
Quelle: BestPhotoStudio/shutterstock.com
Blüte Wasser-Schwaden
Quelle: Stefan.lefnaer, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Wasser-Schwaden
Quelle: Agnieszka Kwiecie?, Nova, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sortentabelle

Glyceria maxima
Quelle:BestPhotoStudio/shutterstock.com
Glyceria maximaWasser-Schwaden
  • heimisch
Glyceria maxima 'Variegata'
Quelle:Andrii Yalanskyi/shutterstock.com
Glyceria maxima 'Variegata'Wasser-Schwaden 'Variegata'
  • heimisch
PflanzeWuchsStandortBlüteKaufen
Wasser-SchwadenGlyceria maximaPflanze für das Wasser, Sümpfe und Nähr-und Sauerstoffreiche Standorte

flächig
80 - 150 cm
50 - 70 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
ab 3,45 €
Wasser-Schwaden 'Variegata'Glyceria maxima 'Variegata'rosa gefärter Austrieb, grün-weiß gestreifte Blätter

aufrecht, rhizombildend, stark
40 - 100 cm
30 - 40 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
ab 8,60 €

Häufige Fragen

Wo kann man Wasser-Schwaden kaufen?

Am naheliegendsten ist der Kauf in einer Gärtnerei oder einer Baumschule deiner Region.
Unter "Wasser-Schwaden kaufen" findest du sofort erhältliche Angebote unterschiedlicher Internet-Anbieter.

Wert für Insekten und Vögel

Wasser-Schwaden ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Schmetterlingsraupen

Schmetterlingsarten

Käfer

Vögel

Wasser-Schwaden kaufen

Topfpflanze

Pflanzenkulturen Tolksdorf & Beckers Bioland Siegel
Glyceria maxima Topfpflanze
3,45 €
zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen*

Gute Kombinationspartner im Garten

Alle passenden Pflanzen anzeigen

Ähnliche Pflanzen

Themen

Raupen-Futterpflanzen
Photo by Peter Monsberger from Pexels
Hohe Gräser als Sichtschutz
Molly Shannon/shutterstock.com
Gräser für sonnige Standorte
Beekeepx/ shutterstock.com
Winterharte Gräser
Rory Glanville/ shutterstock.com
Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkon- und Kleingärtner
Stand:
18.12.2023