Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/apamea-sublustris/

Sumpfwiesen-Graswurzeleule
Quelle: Janny2/shutterstock.com

Sumpfwiesen-Graswurzeleule

Apamea sublustris

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling ungefährdet
  • Sumpfwiesen-Graswurzeleule wird auch als Rötlichgelbe Grasbüscheleule bezeichnet
  • Sie haben eine Flügelspannweite von 37 bis 49 mm
  • Die schmalen Vorderflügel sind gelbbraun bis rötlich braun
  • Es sind keine Zapfen-, Ring und Nierenmakel vorhanden
  • Im Mittel- und Saumfeld sind verdunkelte Flecken zu sehen
  • Auf den grauweißen Hinterflügeln ist ein schmaler verdunkelter Saum und eine Mittellinie erkennbar
  • Sie leben auf feuchten Wiesen, in Moor- und Ufergebieten und an grasigen Waldrändern
  • Die Falter sind nachtaktiv, haben eine Generation im Jahr und sind von Juni bis Juli unterwegs
  • Ab dem Herbst kann man die rötlich grauen bis gelbgrauen Raupen an den Futterpflanzen wie Schaf-Schwingel, Rohr-Pfeifengras und Gewöhnliches Pfeifengras beobachten
  • Sie überwintern als Raupe und fressen die Wurzeln der Gräser, verpuppen sich im Frühjahr des folgenden Jahres
  • Die Puppe ist schlank, rotbraun gefärbt und besitzt einen breiten Kremaster, an dessen Ende sich vier Dornen befinden
Allgemein
Familie: Eulenfalter
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten