Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/apamea-illyria/

Waldgraseule
Quelle: Henrik Larsson/shutterstock.com

Waldgraseule

Apamea illyria

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling ungefährdet
  • Der Falter hat eine Flügelspannweite von 31 bis 37 mm
  • Sie haben hellbraune bis dunkelbraun-graue Vorderflügeloberseiten
  • Die Ring- und Nierenmakel sind nur wenig zu erkennen und teilweise gelblich oder weißlich gefüllt
  • Dunkel ist das Mittelfeld und wird durch eine zwei weißlich gefüllte Querlinien begrenzt
  • Die Hinterflügeloberseite ist einfarbig graubraun und besitzt einen C-förmigen Diskoidalfleck
  • Sie leben in warmen Waldgebieten, auf Lichtungen, an buschigen Hängen, Wiesentäler und Parklandschaften
  • Waldgraseule fliegen in der Dämmerung und in der Nacht
  • Sie haben 1 Generation und wurden an Berberitzen und an blühenden Gräsern saugend beobachtet
  • Die Raupen sind rötlich-gelb bis gelbbraun, haben gelbweiße Rücken- und Nebenrückenlinien sowie einen gelben Seitenstreifen
  • Ab Juli kann man die Raupen an den Futterpflanzen wie Wald-Reitgras, Sand-Reitgras, Gewöhnliches Knäuelgras, Wald-Flattergras beobachten
  • Sie fressen die Halme der Gräser überwintern und verpuppen sich dann im folgenden Jahr
  • In der Zeit vor dem Winter fressen sie größtenteils die Blüten und Fruchtstände in der Nähe des Bodens
  • Am Boden in einem schwarzgrauen Gespinst zwischen Moos und Pflanzen findet die Verpuppung statt
Allgemein
Familie: Eulenfalter
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten