Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/apamea-anceps/

Waldschlag-Graseule
Quelle: DJTaylor/shutterstock.com

Waldschlag-Graseule

Apamea anceps

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling ungefährdet
  • Waldschlag-Graseule wir auch Feldflur-Grasbüscheleule genannt
  • Flügelspannweite beträgt 33 bis 46 mm
  • Die Oberseite der Vorderflügel zeigt sich hell beigebraun bis zu dunkel braungrau
  • Schwach zu erkennen sind Nieren- und Ringmakel
  • Stark gezackt sind die Querlinien
  • Der Bereich zwischen Saum und Wellenlinie ist leicht verdunkelt
  • Die Zeichnungen sehen verwaschen und undeutlich aus
  • Hell graubraun zeigt sich die Hinterflügelseite und wird in Richtung Saum etwas dunkler
  • Sie sind auf Halbtrockenrasenflächen, Streuobstwiesen, Straßen- und Wegrändern, Steinbrüchen, Böschungen, Niedermoorbereichen, Gärten, Feldern und Viehweiden zu finden
  • Waldschlag-Graseulen sind dämmerungs- und nachtaktive Falter und fliegen in einer Generation von Mai bis Juli
  • Sie besuchen die Blüten von Gemeines Leimkraut
  • Die Eier werden an den Futterpflanzen wie Fieder-Zwenke, Wald-Zwenke und Gewöhnliches Knäuelgras abgelegt
  • Die ausgewachsenen Raupen sind hellbraun gefärbt und fressen ab August an den Pflanzen, bevorzugt den Samen und die Halme verschiedener Gräser
  • Sie überwintern und verpuppen sich im April des folgenden Jahres
Allgemein
Familie: Eulenfalter
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet

Blütenbesuch

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten