Pampasgras als Sichtschutz
Quelle: Alexander Denisenko/shutterstock.com
Ratgeber

Pampasgras als Sichtschutz


Kaum ein anderes Gras ist so gut als Sichtschutz geeignet wie Pampasgras – egal ob draußen im Garten an der Grundstücksgrenze oder auf dem Balkon und der Terrasse. Praktischerweise gibt es die Riesengräser in diversen Wuchshöhen, sodass es für jeden blickabwehrenden Einsatz eine passende Größe gibt.

Welches Pampasgras als Sichtschutz?

Im Freien dürfen die Pflanzen gerne etwas größer sein, als Kübelpflanzen nimmt man lieber die kleineren Sorten. In unserer Datenbank findest Du sicher etwas Passendes für Deine Zwecke. Oft sogar gleich mit einem Link, über den Du das auserkorene Pampasgras billig kaufen kannst. Neben der Wuchshöhe macht unter anderem auch die Farbe der Blütenstände den Unterschied – außer dem üblichen Beige gibt es unter anderem weiße oder rötlich gefärbte. Der Blickschutz soll schließlich auch schön aussehen.

Pampasgras als Sichtschutz im Garten

Pampasgras im Garten
Quelle: AnnaNel/shutterstock.com

Pampasgras im Garten

Pampasgras, als Sichtschutz im Freiland gepflanzt, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Vor allem die höheren Sorten stehen blickdichten Hecken kaum in etwas nach und sorgen für ausreichend Privatsphäre. Beim Umgang mit den Riesen unter den Ziergräsern gibt es einige Punkte zu beachten.

Pampasgras als Sichtschutz mit Hecken kombinieren

Gras alleine ist langweilig: Pampasgras lässt sich leicht kombinieren mit Pflanzen, die als Hecke oder Strauch einen ähnlich guten Blickschutz abgeben. So lassen sich rund ums Grundstück abwechslungsreiche Sichtschutzhecken mit integriertem Pampasgras gestalten – allemal optisch interessanter als eine einfallslos homogene Mauer aus Buchsbaum, Thuja oder Eibe oder gar dem ökologisch höchst desaströsen Kirschlorbeer. Vor dem dunkleren Hintergrund kommen die dünnen Blätter und beige Blütenstände besonders gut zur Geltung.

Pampasgras als Sichtschutz im Staudenbeet

Pampasgras im Blumenbeet
Quelle: Lois GoBe/shutterstock.com

Pampasgras im Blumenbeet

Große Stauden ergeben gemeinsam mit Pampasgras eine ebenso blickdichte Wand wie die Kombination mit einer Hecke. Der große Vorteil: Das farblich dezente Riesengras gibt einen tollen Kontrast zu kräftig bunt blühenden Stauden wie Hortensien und Lavendel oder den völlig anders geformten Blättern von Bambus. Wichtig ist vor allem, dass die Staudengewächse ähnliche Ansprüche an Boden, Feuchtigkeit und Sonnenlicht haben. Tipps für geeignete Nachbarn im Staudenbeet oder am Gartenteich findest Du in unserem Ratgeber Pampasgras kombinieren.

Pampasgras als Sichtschutz auf Balkon und Terrasse

Die kleineren Sorten von Pampasgras bieten auch als Kübelpflanzen für den Balkon Schutz vor neugierigen Blicken. Sie sind hier genauso pflegeleicht wie im Freiland und lassen sich leichter über den Winter bringen. Zudem sind die im Sommer erscheinenden großen Puschel ein toller Eyecatcher, den Du im Herbst getrocknet als Deko weiterverwenden kannst.

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkon- und Kleingärtner
Stand:
30.11.-0001
NaturaDB - Ratgeber und Hinweise

Weitere Ratgeber und Hinweise zur Pflanze

Quelle: Joe Kuis/shutterstock.com
Quelle: Manfred Ruckszio/shutterstock.com
Quelle: Ica/shutterstock.com
Quelle: zzz555zzz/shutterstock.com
Quelle: Peter Turner Photography/shutterstock.com