Pampasgras als Sichtschutz
Quelle: Alexander Denisenko/shutterstock.com
Ratgeber

Pampasgras als Sichtschutz


Kaum ein anderes Gras ist so gut als Sichtschutz geeignet wie Pampasgras – egal ob draußen im Garten an der Grundstücksgrenze oder auf dem Balkon und der Terrasse. Praktischerweise gibt es die Riesengräser in diversen Wuchshöhen, sodass es für jeden blickabwehrenden Einsatz eine passende Größe gibt.

Welches Pampasgras als Sichtschutz?

Im Freien dürfen die Pflanzen gerne etwas größer sein, als Kübelpflanzen nimmt man lieber die kleineren Sorten. In unserer Datenbank findest Du sicher etwas Passendes für Deine Zwecke. Oft sogar gleich mit einem Link, über den Du das auserkorene Pampasgras billig kaufen kannst. Neben der Wuchshöhe macht unter anderem auch die Farbe der Blütenstände den Unterschied – außer dem üblichen Beige gibt es unter anderem weiße oder rötlich gefärbte. Der Blickschutz soll schließlich auch schön aussehen.

Pampasgras als Sichtschutz im Garten

Pampasgras im Garten
Quelle: AnnaNel/shutterstock.com

Pampasgras im Garten

Pampasgras, als Sichtschutz im Freiland gepflanzt, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Vor allem die höheren Sorten stehen blickdichten Hecken kaum in etwas nach und sorgen für ausreichend Privatsphäre. Beim Umgang mit den Riesen unter den Ziergräsern gibt es einige Punkte zu beachten.

  • Vorteilhaft bei Pampasgras als Blickschutz: Das Gras wächst außerordentlich schnell, ist ausgesprochen robust und zudem pflegeleicht. Nach dem Einpflanzen musst Du Dich nur noch jährlich um das Schneiden und Überwintern kümmern.
  • Im Garten oder Vorgarten braucht es vor allem viel Sonne, ausreichend Feuchtigkeit im Sommer und Schutz vor Nässe im Winter. Über Schädlinge oder das Düngen vom Pampasgras brauchst Du Dir kaum Gedanken zu machen.
  • Bei Pampasgras als Blickschutz musst Du daran denken, dass die Horste im Winter ein gutes Stück niedriger ausfallen als im Sommer, vor allem nach dem Schneiden und Vorbereiten für die kalte Jahreszeit. Allerdings ist bei Minusgraden die Wahrscheinlichkeit beim Sonnenbaden beobachtet zu werden deutlich kleiner ;-). Die abgeschnittenen Wedel lassen sich übrigens immer noch als Trockenblumen für die Vase weiterverwenden.
  • Du brauchst reichlich Sichtschutz an der Grundstücksgrenze? Mit etwas Geduld und Voraussicht kannst Du viel Geld sparen, denn einmal angepflanzt lassen sich die wuchsfreudigen Gräser alle paar Jahre wie in unserem Ratgeber Pampasgras teilen auseinandernehmen und zur Vermehrung einsetzen – egal ob im Vorgarten, am Gartenteich oder als zusätzlicher Blickschutz auf Balkon und Terrasse.
  • Hinweis: Eine Rhizomsperre ist nicht erforderlich – Rhizome bildet das Riesengras nämlich nicht. Es lässt sich im Gegensatz zu anderen Grenzgängern leicht mit dem Spaten im Zaum halten, ohne aus jedem übersehenen Fitzel neu auszutreiben. Pampasgras als Sichtschutz vorm Nachbarn sorgt daher bei selbigem nicht durch ausuferndes Wachstum für Ärger. Eher im Gegenteil: Beim regelmäßigen Teilen freut er sich sicher über einen nett gemeinten Ableger von dem Prachtstück.

Pampasgras als Sichtschutz mit Hecken kombinieren

Gras alleine ist langweilig: Pampasgras lässt sich leicht kombinieren mit Pflanzen, die als Hecke oder Strauch einen ähnlich guten Blickschutz abgeben. So lassen sich rund ums Grundstück abwechslungsreiche Sichtschutzhecken mit integriertem Pampasgras gestalten – allemal optisch interessanter als eine einfallslos homogene Mauer aus Buchsbaum, Thuja oder Eibe oder gar dem ökologisch höchst desaströsen Kirschlorbeer. Vor dem dunkleren Hintergrund kommen die dünnen Blätter und beige Blütenstände besonders gut zur Geltung.

Pampasgras als Sichtschutz im Staudenbeet

Pampasgras im Blumenbeet
Quelle: Lois GoBe/shutterstock.com

Pampasgras im Blumenbeet

Große Stauden ergeben gemeinsam mit Pampasgras eine ebenso blickdichte Wand wie die Kombination mit einer Hecke. Der große Vorteil: Das farblich dezente Riesengras gibt einen tollen Kontrast zu kräftig bunt blühenden Stauden wie Hortensien und Lavendel oder den völlig anders geformten Blättern von Bambus. Wichtig ist vor allem, dass die Staudengewächse ähnliche Ansprüche an Boden, Feuchtigkeit und Sonnenlicht haben. Tipps für geeignete Nachbarn im Staudenbeet oder am Gartenteich findest Du in unserem Ratgeber Pampasgras kombinieren.

Pampasgras als Sichtschutz auf Balkon und Terrasse

Die kleineren Sorten von Pampasgras bieten auch als Kübelpflanzen für den Balkon Schutz vor neugierigen Blicken. Sie sind hier genauso pflegeleicht wie im Freiland und lassen sich leichter über den Winter bringen. Zudem sind die im Sommer erscheinenden großen Puschel ein toller Eyecatcher, den Du im Herbst getrocknet als Deko weiterverwenden kannst.

  • Überlege Dir vorher, wie hoch Dein Pampasgras als Sichtschutz werden soll. Ziemlich hilfreich: In unserer Datenbank findest Du eine Auflistung von Pampasgras-Sorten einschließlich der maximalen Höhe, die sie erreichen.
  • Wichtig: Pampasgras braucht unbedingt viel Sonne. Als Sichtschutz für den Nordbalkon, der davon nur wenig abbekommt, ist es daher nicht wirklich geeignet.
  • Als Faustregel gilt, dass Pampasgras meistens fast ebenso breit wird wie hoch; ein Pflanzgefäß setzt diesem Ausbreitungsdrang naturgemäß eine deutliche Grenze. Im Zweifelsfall wählt man den Kübel lieber etwas zu groß als zu klein.
  • Ein ausreichend großes Pflanzgefäß brauchen die Gräser auf Balkon und Terrasse als Sichtschutz gepflanzt unbedingt, nicht zuletzt damit nicht der erste Windstoß den Topf umkippt. Die handelsüblichen kleinen Balkonkästen sind für Geranien und Petunien gedacht, aber für das stattliche Pampasgras schlichtweg zu mickrig - etwas größer sollte das Behältnis schon sein.
  • Pampasgras im Topf oder Kübel steht als Sichtschutz meist relativ exponiert auf Balkon oder Terrasse. Das gilt oft auch für den Wind – daher ist es hilfreich, beim Pflanzen ein paar größere Steine ganz unten in das Pflanzgefäß zu legen. Sie sorgen nicht nur für einen ungehinderten Ablauf von überschüssigem Gießwasser, sondern zugleich dafür, dass die Sache nicht so schnell umkippt.
  • Apropos Gießwasser: Beim Pampasgras im Kübel sollte das Pflanzgefäß unbedingt Löcher haben, damit überschüssiges Wasser sicher abläuft. Für die schöne Südamerikanerin ist Staunässe schlimmer als die meisten anderen Pflegefehler.
  • Apropos Wind: Wenn der nicht gerade zum Sturm ausartet bietet Pampasgras nicht nur einen guten Sichtschutz, sondern funktioniert auch als Windschutz für sensible Gemüter, denen es auf dem Balkon zu viel zieht.
  • Eine durchlässige und nährstoffreiche Erde mit hohem Humusanteil, wie in unserem Ratgeber Pampasgras pflegen beschrieben, ist für das Pampasgras als Sichtschutz auf dem Balkon für ein gutes Wachstum und reichhaltige Blüte erforderlich.
  • Öfters düngen musst Du das Pampasgras im Kübel, weil überschüssiges Gießwasser regelmäßig große Mengen Nährstoffe entzieht. Informationen dazu findest Du in unserem Ratgeber Pampasgras düngen.
  • Pampasgras lässt sich gut kombinieren, auch auf dem Balkon als Blickschutz gepflanzt; vor allem Kübelpflanzen mit anders geformten Blättern und mit farbenfrohen Blüten sind dafür gut geeignet. Ein paar Tipps? Wirf doch mal einen Blick in unseren Ratgeber Pampasgras kombinieren.
  • Mehrere Sorten Pampasgras im Kübel auf dem Balkon zu pflanzen ist natürlich ebenso eine Option – es gibt eine ganze Menge, die sich optisch voneinander unterscheiden und sich reizvoll nebeneinander platzieren lassen, etwa mit verschiedenen Blütenfarben.
  • Schnell woanders hinstellen ist bei Pampasgras in Töpfe, Kästen und Container gepflanzt kein Problem – so bleibt die Anordnung auf Balkon und Terrasse flexibel, falls Du neue Pflanzen gekauft hast oder mal ein neues Arrangement ausprobieren möchtest.
  • Deinen Sichtschutz abends kräftig und durchdringend gießen ist ratsam, wenn im Sommer die Erde beim Pampasgras im Kübel relativ schnell austrocknet. Staunässe musst Du dabei unbedingt vermeiden – die Erde darf mal antrocknen, sollte aber in der Vegetationsperiode die meiste Zeit immer etwas feucht sein und auf gar keinen Fall klitschnass. Zu trockener Stand ist häufig die Ursache dafür, dass Pampasgras nicht blüht.
  • Pampasgras ist nicht giftig – das kann bei Kindern und Haustieren im Haushalt durchaus ein Argument sein. Hunde und Katzen können auf die Idee kommen, den Sichtschutz als Katzengras zu missbrauchen; die Gefahr ist allerdings gering, denn die Blätter sind recht zäh und haben scharfe Ränder. Kleinkinder solltest Du jedenfalls vorsichtshalber nicht in Reichweite vom Pampasgras auf dem Balkon parken, denn das routinierte Schnell-mal-zugreifen-und-kräftig-ziehen ist nichts für zarte Babyhände.
  • Im Herbst gilt es das Gras gut durch die kalte Jahreszeit zu bringen, auch auf dem Balkon. In Topf und Kübel geht das wesentlich einfacher als im Freiland ausgepflanzt, denn so lassen sie sich viel leichter an einen geschützten Ort transportieren und vor übermäßiger Nässe und Kälte schützen. Was es dabei alles zu beachten gibt kannst Du im Ratgeber Pampasgras überwintern nachlesen.

Anzeige*

Bundesweiter Pflanzwettbewerb 2022 - Endlich Pflanzzeit
NaturaDB - Ratgeber und Hinweise

Weitere Ratgeber und Hinweise zur Pflanze

Quelle: Joe Kuis/shutterstock.com
Quelle: Manfred Ruckszio/shutterstock.com
Quelle: Ica/shutterstock.com
Quelle: zzz555zzz/shutterstock.com
Quelle: Peter Turner Photography/shutterstock.com