Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/fragaria-nubicola/

Himalaya-Erdbeere (Fragaria nubicola)
Quelle: A. J. T. Johnsingh, WWF-India and NCF, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Himalaya-Erdbeere

Fragaria nubicola

Das Wichtigste auf einen Blick

nicht heimische Wildform (Neophyt) Staude essbar lange Blühzeit
  • Himalaya-Erdbeere wächst in den Höhenlagen Tibets
  • Die Wilderdbeere mag es lieber kühl, nass und wächst gerne unter Gehölzen
  • Die Pflanze bildet viele Ausläufer und bildet schnell dichte Matten
  • Ältere Bestände bilden viele kleine, aromatische Früchte, welche frisch oder verarbeitet ein Genuss sind
  • Sie ist eine selbstfruchtende Erdbeere und kann in der Sonne, aber auch im Halbschatten, Schatten stehen
  • Ein Platz im Garten, wo sie ungestört verwildern kann ist ideal
  • Bienen- und insektenfreundliche Pflanze
  • Normaler, humoser, durchlässiger, kalkhaltiger Boden
🏡 Standort
Licht: Sonne bis Schatten
Boden: durchlässig bis humos
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: normaler Boden
PH-Wert: basisch / kalk

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: krautig
Höhe: 5 - 20 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler

Thematisch passende Pflanzen:

🌼 Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: traubenförmig, radiärsymmetrisch
🍊 Frucht
Fruchfarbe: rot
Fruchgröße: klein
Fruchtaroma: aromatisch

Thematisch passende Pflanzen:

🍃 Laub
Blattfarbe: grün
Blattphase: sommergrün
Blattform: dreiteilig, gestielt, tief gezähnt
🐝 Ökologie
Wildbienen: 34 (Nektar und/oder Pollen, davon keine spezialisiert)
Raupen: 19 (davon keine spezialisiert)
Käfer: 2
ℹ️ Sonstiges
ist essbar Früchte
Verwendung: Frischverzehr
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Erdbeeren

Was ist die Himalaya-Erdbeere?

Die Himalaya-Erdbeere ist eine sommergrüne Staude mit einer Wuchshöhe zwischen 5 und 20 Zentimeter. Sie bildet flache Wurzeln und hat grünes Laub.

Die Blütezeit reicht meist von April bis Juni. Sie hat weiße Blüten.

Die kleinen Früchte sind essbar. Sie sind aromatisch.

Himalaya-Erdbeere im Garten

Standort

Der Boden sollte durchlässig bis humos und normal sowie feucht bis frisch sein. Ein sonniger bis schattiger Standort ist ideal.

Pflegemaßnahmen

Schnitt

Schnitt Himalaya-Erdbeere
Himalaya-Erdbeere schneiden - Schnittpunkte sind gelb markiert, zu entferndende Pflanzenteile grau

Stauden werden erst im Frühjahr (!) zurückgeschnitten. Abgestorbene Pflanzenteile schützen die Pflanze, werden von Insekten zum Überwintern genutzt und sehen häufig auch im Winter noch attraktiv aus.

Schneide ab Ende März alles Abgestorbene von Himalaya-Erdbeere ca. handhoch über den Boden ab. Den unzerkleinerten Rückschnitt kannst du als Mulchmaterial für deinen Hecken und den Küchengarten verwenden.

Weiterlesen

Wert für Insekten und Vögel

Himalaya-Erdbeere ist nicht heimisch, aber dennoch Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen und Schmetterlingsraupen

Wildbienen insgesamt:
0
Nektar und/oder Pollen
Raupenarten:
0
Käfer:
0

Wildbienenarten

Schmetterlingsarten

Käfer

Ähnliche Pflanzen

Themen

Obstgehölze und Beerensträucher
Foto von Laura MacNeil auf Unsplash
Obstpflanzen für den Balkon
MakroBetz/shutterstock.com
Erdbeeren
V_Sot_Visual_Content/shutterstock.com
Stand:
17.10.2023