Fingerstrauch

Potentilla fruticosa

Gehölz
Wildform
Bienenweide
lange Blühzeit
Fingerstrauch (Potentilla fruticosa) Alle 6 Fotos anzeigen
Gesamte Pflanze von Fingerstrauch

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Reichverzweigte Büsche mit bis zu einem Meter Höhe
  • Verholzende Triebe
  • Zahlreiche goldgelbe Blüten
  • Lange Blütezeit von Juni bis Oktober
  • Im Herbst laubabwerfend
  • Zuchtsorten mit unterschiedlich großen und gefärbten Blüten
  • Winterhart, pflegeleicht und robust
  • Wenig von Krankheiten und Schädlingen betroffen
  • Regelmäßiger Verjüngungsschnitt empfohlen
  • Bienenweide für Honigbienen und Wildbienen
Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Höhe: 1,2 - 1,5 m
Breite: 1 - 1,5 m
Zuwachs: 10 - 40 cm/Jahr
Wurzelsystem: Flachwurzler
Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Sonstiges
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Fingerkräuter
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Fingerstrauch?

Fingerstrauch (Potentilla fruticosa) bildet gedrungene aufrechte Sträucher, die 20-100 Zentimeter hoch werden. Man findet die auf der nördlichen Hemisphäre lückenhaft weit verbreiteten Rosengewächse (Rosaceae) in Deutschland vorwiegend aus Gärten verwildert. Die reich verzweigten jungen grünen Triebe verholzen mit der Zeit und bilden eine braunrote Rinde, die sich in langen Streifen ablöst.

Seine wechselständigen kurz gestielten Blätter haben drei bis fünf länglich-lanzettliche Fiederblättchen, die am Ende abgerundet und ganzrandig sind. Auf der Oberseite sind die dunkelgrün und kahl, auf der Unterseite heller und dicht weißfilzig behaart. Die bis zu vier Zentimeter großen fünfzähligen und schalenförmigen Blüten stehen endständig einzeln oder in Zymen und haben goldgelbe breitrunde Kronblätter. Aus den Fruchtknoten entwickeln sich zahlreiche behaarte braune Nüsschen.

Fingerstrauch im Garten

Standort

Der Fingerstrauch bevorzugt einen leicht feuchten, sandigen bis lehmigen und eher nährstoffarmen Boden in voller Sonne. Im Schatten blüht er nur kümmerlich. Kalk mag er nicht, und Staunässe ist für ihn tödlich. Vorübergehende Trockenheit hingegen schadet ihm nicht, und er ist absolut winterfest.

Schnitt

Ab und zu ist ein Verjüngungsschnitt erforderlich, denn der Fingerstrauch blüht nur an den neuen Trieben und neigt ohne Schneiden zur Vergreisung.

Vermehrung

Die Vermehrung mit Samen ist möglich, aber langwierig. In der Regel greift man auf junge Pflanzen aus dem Gartenfachhandel zurück.

Verwendung

Der Fingerstrauch ist eine Zierpflanze für Steingärten und Beeteinfassungen, die sich auch als bodendeckende Unterpflanzung von Rosen und Gehölz verwenden lässt. In Containern und Kübeln kann man ihn auch auf den Balkon oder auf die Terrasse stellen.

Schädlinge

Schädlinge und Krankheiten spielen beim robusten Fingerstrauch keine Rolle.

Ökologie

Den Pollen des Fingerstrauches verwenden die Wildbienen Blutwurz-Sandbiene (Andrena tarsata), Gemeine Furchenbiene (Lasioglossum calceatum) und Braunfühler-Furchenbiene (Lasioglossum fulvicorne) als Futter für ihren Nachwuchs.

Wissenswertes

Neben der Wildform gibt es zahlreiche Zuchtsorten mit unterschiedlich großen und weißen, rosafarbenen oder orangenen Blüten.

Fotos

Gesamte Pflanze Fingerstrauch
Quelle: NaturaDB
Blüte Fingerstrauch
Quelle: NaturaDB
Blüte Fingerstrauch
Quelle: C T Johansson, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Fingerstrauch
Quelle: Jerzy Opio?a, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Fingerstrauch
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Fingerstrauch
Quelle: NaturaDB

Sorten Fingerstrauch

Sorte Höhe Breite Kübel/Balkon
Fingerstrauch (Wildform) 1.2 - 1.5 m 1 - 1.5 m
Fingerstrauch 'Arbuscula'
Fingerstrauch 'Manchu' 30 - 50 cm 75 - 90 cm Ja
Fingerstrauch 'Abbotswood' 75 - 100 cm 50 - 80 cm
Fingerstrauch 'Red Ace' 40 - 60 cm 40 - 100 cm
Fingerstrauch 'Princess' 50 - 75 cm 30 - 50 cm
Fingerstrauch 'Goldteppich' 40 - 50 cm 75 - 100 cm
Fingerstrauch 'Kobold' 80 - 100 cm 60 - 100 cm
Fingerstrauch 'Goldfinger' 1 - 1.3 m 1.3 - 1.5 m

Häufige Fragen

Ist der Fingerstrauch giftig?

Fingerstrauch ist ungiftig. Seine näheren Verwandten dienen noch heute als Heilpflanzen, er selbst wird nur als Zierpflanze verwendet.

Ist der Fingerstrauch immergrün?

Nein, die dichten Büsche werfen im Herbst ihr Laub ab. Eine besondere Herbstfärbung entwickeln die Blätter dabei nicht. Die anfangs grünen Triebe verholzen mit der Zeit.

Wie schnell wächst Fingerstrauch?

Fingerstrauch legt pro Jahr grob geschätzt 10-40 Zentimeter zu. Man sollte ihn regelmäßig zurückschneiden, damit er nicht vergreist und weiter fleißig blüht. Danach wächst er umso schneller weiter und treibt neue Zweige.

Ökologischer Wert

Fingerstrauch in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
3
Nektarwert:
2
Pollenwert:
2

Themen