Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/aricia-eumedon/

Storchschnabel-Bläuling

Storchschnabel-Bläuling

Aricia eumedon

Schmetterling gefährdet

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Storchschnabel-Bläuling wird auch als Schwarzbrauner Bläuling bezeichnet
  • Er ist ein Tagfalter und gehört der Familie der Bläulinge an
  • Der Falter ist 15 mm lang und hat eine Flügelspannweite von 26 bis 30 mm
  • Beide Geschlechter besitzen dunkelbraune Flügeloberseiten und bei den Weibchen zeigen sich an den Innenseiten der Hinterflügel oft kleine, orangefarbene Flecke
  • Die Flügelunterseite zeigt sich hell graubraun mit orangen Randflecken und innen sind es schwarze, weiß umrandete Flecken
  • Er kommt in Mitteleuropa besonders im Süden und Osten vor
  • Der Storchschnabel-Bläuling ist ein Bewohner der Feuchtwiesen und Waldlichtungen, lebt aber auch in trockenwarmen Gebieten, an den Rändern von Steppenheidewäldern
  • Die Falter fliegen von Juni bis Juli und ernähren sich von den Nektar der Blüten des Sumpfstorchschnabels
  • Sie fliegen in einer Generation
  • Die Eier werden an den Futterpflanzen wie dem Wiesen-Storchschnabel, Blut-Storchschnabel, Wald-Storchscnabel in die Innenseite der Blüten an deren Griffel abgelegt
  • Aus den Eiern schlüpfen die hellgrünen Jungraupen und verstecken sich in den Samenständen ab Juni bis Juli
  • Sie fressen die Samenanlagen der Pflanze
  • Nach der zweiten Häutung wird die Pflanze verlassen, sie überwintern am Boden in der Nähe der Pflanze und von April bis Mai kann man sie wieder auf den Futterpflanzen beobachten
  • Jetzt werden die Blätter und die Blattstiele gefressen
  • Durch das Anfressen des Blattstängels biegen sich die Blätter nach unten und welken
  • Dieses Blätterdach nutzt die Raupe, aber auch die Ameisen, die sich von den süssen Ausscheidungen einer speziellen Honigdrüse der Raupe ernähren
  • Dafür beschützen die Ameisen die Raupe vor kleinen Feinden
Allgemein
Familie: Tagfalter
Gefährdung (Rote Liste): gefährdet
Schmetterling
Spannweite: 26-30 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Raupe
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Länge: 15 mm
Nahrungsspektrum: spezialisert (oligophag)

Fotos

Quelle: P_vaida/shutterstock.com
Quelle: AnnuO/shutterstock.com
Quelle: alslutsky/shutterstock.com

Blütenbesuch

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten