Strand-Silberkraut, Strandkresse, Steinkraut, Duftsteinrich

Lobularia maritima

Staude
Wildform
Bienenweide
lange Blühzeit
Strand-Silberkraut (Lobularia maritima) Alle 2 Fotos anzeigen
Quelle: Hugo.arg, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Im westlichen Mittelmeerraum beheimatete Zierpflanze
  • Gehört zur Familie der Kreuzblütler
  • Einjährig bis mehrjährig
  • Bis zu 20 Zentimeter hohes Kraut mit behaarten linealischen Blättern
  • Langgezogene Trauben mit winzigen weißen Kreuzblüten
  • Beliebt in Steingärten, Blumenbeeten und Rabatten
  • Gute Bienenweide
  • Pollenquelle für Wildbienen
  • Vermehrung mit Samen, auch Selbstaussaat
  • Zahlreiche Zuchtsorten mit violetten und rosafarbenen Blüten
Wuchs
Pflanzenart: Staude
Höhe: 10 - 20 cm
Breite: 15 - 30 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler
Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne
Boden
Boden: durchlässig
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: normaler Boden
PH-Wert: basisch / kalk
Sonstiges
Ordnung: Kreuzblütlerartige
Familie: Kreuzblütler
Gattung: Silberkräuter
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Was ist Strand-Silberkraut?

Strand-Silberkraut, Steinkraut oder Strandkresse (Lobularia maritima) gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Als Zierpflanze ist es sehr beliebt, wild trifft man es nur selten und zumeist aus Gärten verwildert an Wegrändern und Schuttplätzen an. Beheimatet ist es ursprünglich im westlichen Mittelmeerraum.

Das einjährige oder ausdauernde Kraut wird 10-20 Zentimeter hoch und hat lange faserige Wurzeln. Daraus erheben sich zahlreiche aufrechte Stängel, die eine graugrüne Farbe haben und dicht mit anliegenden Haaren besetzt sind. Die 2-4 Zentimeter langen linealischen bis verkehrt-eiförmigen Blätter stehen wechselständig und haben einen glatten Rand. Bei den Blütenständen handelt es sich um Trauben, die an der Spitze weiterblühen und so stetig länger werden. Die Blüten sind typische vierzählige Kreuzblüten, mit grünen Kelchblättern und doppelt so langen weißen, selten hellvioletten Kronblättern. Als Früchte entstehen daraus elliptische, 2-3 Millimeter lange Schötchen mit ein oder zwei Samen.

Strand-Silberkraut im Garten

Standort

Das Strand-Silberkraut bevorzugt einen sandigen, kalkhaltigen und mäßig frischen bis eher trockenen Boden. Es steht am liebsten im Halbschatten.

Schnitt

Ein Schnitt ist nur zur Entfernung verwelkter Anteile oder zur Verhinderung der Selbstaussaat erforderlich.

Vermehrung

Mit seinen zahlreichen Samen sorgt das Strand-Silberkraut kräftig für Selbstaussaat und bleibt so auch bei einjährigem Wachstum lange an seinem Standort erhalten.

Verwendung

Mit seinen zahlreichen kleinen und duftenden Blüten ist das Strand-Silberkraut eine beliebte Zierpflanze für Blumenbeete, Rabatten und Steingärten. In Blumenkästen auf Balkon oder Terrasse lassen sich damit auch in der Stadt hungrige Insekten füttern. Es gilt als gute Bienenweide und erfreut auch mit seinem Duft.

Schädlinge

Mit Krankheiten und Schädlingen hat die robuste Pflanze selten zu tun. Blattläuse finden sich vor allem an den frischen jungen Trieben und Blüten.

Ökologie

Die Bestäubung erfolgt vor allem durch Bienen, das Strand-Silberkraut gilt als gute Bienenweide. Interessant ist es für die Tiere nicht zuletzt wegen der langen Blütezeit von Juni bis September. Den Pollen sammelt die Wildbiene Lasioglossum moria, die Blätter als Raupenfutter verwendet der Große Kohlweißling Pieris brassicae.

Wissenswertes

Neben der Wildform bekommt man im Gartenfachhandel auch Zuchtsorten mit violetten und rosafarbenen Blüten und mit gelb oder weiß panaschierten Blättern.

Eine kuriose Odyssee hat die ursprünglich auf den Azoren beheimatete Pflanze hinter sich. 1649 entdeckte der englische Arzt und Apotheker Nicholas Culpeper ihre harntreibende Wirkung und führte sie fortan auf seinen Schiffsreisen mit sich, um die wegen der natriumarmen Kost häufigen Nierensteine der Seeleute zu behandeln. Als seine Bestände auf See zu sterben drohten setzt er sie auf den spanischen Islas Columbretes aus, wo sich das Strand-Silberkraut schnell erholte und der neuen Umgebung anpasste. Sie veränderte sich so stark, dass der französische Botaniker Richard Fern sie 1762 als eigenständige Unterart Lobularia maritima columbretensis beschrieb.

Fotos

Gesamte Pflanze Strand-Silberkraut
Quelle: Hugo.arg, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Strand-Silberkraut
Quelle: KENPEI, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Was sind mehrjährige Stauden?

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Häufige Fragen

Ist Strand-Silberkraut bienenfreundlich?

Trotz seiner kleinen Blüte gilt das Strand-Silberkraut als gute Bienenweide – die Menge macht’s und nicht zuletzt auch die lange Blütezeit von Juni bis September.

Ökologischer Wert

Strand-Silberkraut nicht heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
1
Anzahl Schmetterlingsarten:
1
Dient als Futterplanze für Raupen:
1

Themen

Pflanzen für Tiere
Pflanzen für Tiere
Quelle: Photo by Peter Monsberger from Pexels
Pflanzen für Tiere