Sieben Söhne des Himmels Strauch (Heptacodium miconioides)
Sieben Söhne des Himmels Strauch: Blüte

Sieben Söhne des Himmels Strauch,Sieben-Glocken-Strauch

Heptacodium miconioides

Gehölz
nicht heimisch
Wildform
winterhart
Gute Bienenweide
giftig
lange Blühzeit
Alle 5 Fotos anzeigen

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Sommergrüner, sparrig verzweigter Strauch aus China
  • Erst vor wenigen Jahren eingeführt und noch weitestgehend unbekannt
  • Kahnartige dunkelgrüne Blätter mit prächtiger Herbstfärbung, sommergrün
  • Zahlreiche weiße, angenehm duftende Blüten an den Enden der Äste
  • Früchte bei uns nur sehr selten gebildet
  • Braucht einen durchlässigen, nährstoffreichen Boden mit viel Sonne
  • Winterhart, robust und pflegeleicht – Schneiden nicht erforderlich
  • Nektarreiche Blüten Attraktion für Hummeln und Schmetterlinge
  • Vor allem als augenfälliger Solitär gepflanzt
  • Leicht giftig
Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Wuchs: aufrecht, sparrig verzweigt
Höhe: 3 - 4 m
Breite: 2 - 3 m
Zuwachs: 20 - 30 cm/Jahr
Wurzelsystem: Herzwurzler
Frostverträglich: bis -23 °C (bis Klimazone 6)
Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: rispenförmig, Einzelblüte
Laub
Blattfarbe dunkelgrün
Blattphase sommergrün
Blattform eiförmig
Ökologie
Nektarwert: 3/4
Pollenwert: 2/4
Sonstiges
ist giftig in allen Teilen leicht giftig leicht giftig
Klassifizierung
Ordnung: Kardenartige
Familie: Geißblattgewächse
Gattung: Heptacodium

Anzeige*

Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch, 40-60 cm, Heptacodium miconioides, Containerware - Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann
Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch*
40-60 cm
Containerware
ab 37,10 €
Versandkosten: 6,90 €
Jetzt kaufen*
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.



Dr. rer. medic. Harald Stephan
Autor:
Diplom-Biologe

Was ist Sieben Söhne des Himmels-Strauch?

Sieben Söhne des Himmels-Strauch, oft auch kurz Sieben Söhne des Himmels oder Sieben Glocken (Heptacodium miconioides) genannt ist der ausgesprochen prosaische Name eines sommergrünen und ausgesprochen spät blühenden Strauches, der erst vor einigen Jahren aus China eingeführt wurde und immer noch als Geheimtipp für den Garten gilt. Er gehört zu den Geißblattgewächsen (Caprifoliaceae) und damit zur gleichen Familie wie unser heimisches Geißblatt, das allerdings als Klettterpflanze unterwegs ist. Die Sieben Söhne des Himmels sind in China schon lange als Ziersträucher gebräuchlich; wild wachsen sie in lichten Wäldern, an Waldrändern, Felsklippen und in Steppen von den Mittelgebirgen bis in eine Höhe von 1000 Metern.n

Es handelt sich bei Heptacodium miconioides um einen breitkronigen und bis zu vier Meter hohen Baum, bei uns meistens mehrstämmigen Strauch mit unregelmäßiger Verzweigung der Äste. Seine papierartige dünne Rinde ist anfangs rotbraun, später wird sie graubraun und rissig und blättert in Streifen ab. Junge Zweige sind leicht behaart.

Die gegenständigen Blätter sind 9-17 Zentimeter lang und 5-6 Zentimeter breit, länglich-eiförmig und matt dunkelgrün mit einem herzförmigen Grund und einem etwa einen Zentimeter langen Blattstiel ohne Nebenblätter; auffällig sind die drei vertieften, parallel zum Rand verlaufenden Blattnerven und die leicht nach oben gebogenen Ränder, die den Blättern ein kahnartiges Aussehen verleihen.. Gegen Ende des Jahres bekommen sie eine braune bis purpurne Herbstfärbung.

Blütenschmuck gibt es beim Sieben Söhne des Himmels-Strauch erst ab August bis in den November hinein; die kleinen wohlriechenden und bis zu 13 Millimeter breiten Blüten sitzen zu sechs Exemplaren gebüschelt in lockeren, bis zu 15 Zentimeter langen Scheinrispen an den Enden der diesjährigen Langtriebe. Die Einzelblüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle, sternförmig und zwittrig, mit grünen behaarten Kelchblättern und zu einer Röhre verwachsenen Kronblättern mit auffällig langen Kronzipfeln. Die Staubblätter sind weiß und kurz, ebenso wie der Griffel, der eine kopfige Narbe trägt. Die Kelchblätter wachsen nach dem Abfallen der Kronblätter weiter und bilden tiefrote Lappen.

Die ledrigen und leicht behaarten Früchte werden in unseren Breiten so gut wie nie gebildet; sie sind etwa einen Zentimeter lang, leuchtend rosa bis purpurn und bleiben von den hellpurpurnen Kelchblättern umgeben. Sie bleiben lange am Strauch, oft bis in das nachfolgende Frühjahr hinein, und enthalten halbzentimetergroße Nüsse als Samen.

Sieben Söhne des Himmels-Strauch im Garten

Standort

Sieben Söhne des Himmels-Strauch benötigt einen mäßig trockenen bis feuchten und gut durchlässigen Boden, der nährstoffreich und möglichst schwach sauer bis alkalisch ausfallen sollte. Wichtig ist reichlich Sonne oder wenigstens Halbschatten, damit er zuverlässig blüht. Zu viel Trockenheit ist ebenso unzuträglich wie zu viel Feuchtigkeit. Die Exoten sind bei uns vollkommen winterhart bis zu -23 °C.

Schnitt

Ein Erhaltungsschnitt ist beim Sieben Söhne des Himmels-Strauch nicht zwingend erforderlich, er wächst auch ohne Dein Zutun zu einem properen Blütenwunder heran. Üblicherweise wurden die Pflanzen bereits in der Baumschule oder im Gartenfachhandel auf den richtigen Weg gebracht, sodass Du sie nur noch in Deinen Garten setzen musst. Danach kannst Du ihn nach Belieben zurechtstutzen, er gilt als gut schnittverträglich.

Vermehrung

Eine Vermehrung ist mithilfe von noch grünen Stecklingen oder mithilfe der Samen möglich. Die Pflanzen wachsen recht flott und erreichen nach fünf Jahren bereits eine Höhe von drei Metern.

Verwendung

Mit seinen auffälligen Blättern und wohlriechenden Blüten geben die Sieben Söhne des Himmels einen schönen Solitär im Garten. Sie lassen sich aber auch ebenso gut in Gehölzgruppen integrieren, in denen sie im Spätsommer und Herbst für eine markante cremeweiße Blütenpracht sorgen.

Schädlinge

Schädlinge und Krankheiten wird man beim Sieben Söhne des Himmels-Strauch nur selten finden, denn er ist ausgesprochen widerstandsfähig. Bestenfalls Blattläuse können zur Plage werden, schaden den Sträuchern aber nicht nachhaltig.

Ökologie

Für die Bestäubung der Blüten sind in seiner Heimat Hummeln und Schmetterlinge zuständig; wie es bei uns mit den Interessenten aussieht wurde bisher noch nicht umfassend dokumentiert.

In seiner Heimat gilt der Sieben Söhne des Himmels-Strauch als gefährdet, vor allem infolge der dramatischen Abholzung von Wäldern.

Wissenswertes

Die Gattung Heptacodium ist monotypisch, heißt es gibt hier nur eine einzige Art, eben den Sieben Söhne des Himmels-Strauch, und zudem in China endemisch, kommt also nur hier vor. Für den europäischen Gartenbau wurde er erst 1907 erschlossen, nachdem der britische „Pflanzenjäger“ Ernest Henry Wilson (1976-1930) ihn nach England brachte. Zu seinen Fängen gehört auch der nicht minder ungewöhnliche Taschentuchbaum Davidia involucrata.

Selten ist er im Handel auch unter der Bezeichnung Heptacodium jasminoides zu bekommen. Der botanische Gattungsname kommt aus dem Griechischen und bedeutet sinngemäß Sieben Mohnkapseln, wegen der sieben Fruchtblätter in den unterständigen Fruchtknoten. Der Artname miconioides spielt auf die Ähnlichkeit der stark geäderten Blätter mit denen der entfernt verwandten Miconia an, einer Gattung der Schwarzmundgewächse (Melanostomaceae).

Der deutsche Name ist eine genaue Übersetzung seiner chinesischen Bezeichnung. Mit seinen prächtigen und wohlriechenden Blüten haben sich die Sieben Söhne des Himmels den prestigeträchtigen Award of Garden Merit der Royal Horticultural Society eingehandelt.

Anzeige*

Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch, 40-60 cm, Heptacodium miconioides, Containerware - Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann
Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch* 40-60 cm
Containerware
ab 37,10 €
Versandkosten: 6,90 €
Jetzt kaufen*

Fotos (5)

Blüte Sieben Söhne des Himmels Strauch
Sieben Söhne des Himmels Strauch: Blüte
Blüte Sieben Söhne des Himmels Strauch
Quelle: Ptelea, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Sieben Söhne des Himmels Strauch
Quelle: peganum from Henfield, England, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Blatt Sieben Söhne des Himmels Strauch
Quelle: Krzysztof Golik, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Rinde Sieben Söhne des Himmels Strauch
Sieben Söhne des Himmels Strauch: Rinde

Häufige Fragen

Ist der Sieben Söhne des Himmels-Stauch immergrün?

Nein, im Herbst verliert er wie andere Sträucher seine dunkelgrünen Blätter – allerdings recht spät und nicht ohne dass die sich vorher noch mal eine prächtige braune bis rote Herbstfärbung zulegen

Ist Sieben Söhne des Himmels giftig?

Ja, er gilt als leicht giftig. Essen sollte man die hübschen Blüten daher lieber nicht, und auch Haustiere wie Hunde und Katzen sollte man von den Blättern fernhalten.

Wie schnell wächst Sieben Söhne des Himmels?

Das kommt in erster Linie darauf an, wie gut es ihm an seinem Standort gefällt. Bekommt er ausreichend Nährstoffe, Feuchtigkeit und Sonne kann der jährliche Zuwachs bei bis zu 30 Zentimetern liegen. Besonders schnell geht das in den ersten Jahren – fünf Jahre nach der Keimung ist der Strauch schon bis zu drei Meter hoch. Die Endhöhe liegt in unseren Breiten bei rund vier Metern.

Wert für Insekten und Vögel

Sieben Söhne des Himmels Strauch ist nicht heimisch. Wir haben leider keine genauen Daten zum Wert für Bienen, Schmetterlinge & Co. Häufig haben aber heimische Pflanzen einen höheren ökologischen Nutzen.

Insekten

Nektarwert:
3
Pollenwert:
2

Sieben Söhne des Himmels Strauch kaufen

Baumschule Horstmann
Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch*
40-60 cm
Containerware
37,10 €
Versandkosten: 6,90 €
Jetzt kaufen*

Bienenweiden mit Nektar- und Pollenwerten