Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/sphecodes-albilabris/

Riesen-Blutbiene

Riesen-Blutbiene

Sphecodes albilabris

Biene nicht spezialisiert 1 Generationen/Jahr ungefährdet

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Riesen-Blutbiene wird auch Dunkelflügelige Buckelbiene genannt
  • Sie ist eine parasitische Biene
  • Durch ihren fast ganz roten Hinterleib und der dunklen Flügel ist sie leicht im Feld zu erkennen
  • Kopf und Brust sind schwarz
  • Von März bis Mai erscheinen die Weibchen an den sandigen Nistplätzen der Wirte
  • Ihr Lebensraum sind Waldränder und Waldwege, lockere Sandböden, Dünen und auch Sandgruben
  • Im Spätsommer trinken sie Nektar an verschiedenen Blüten, wie Wasserdost, Kanadischer Goldrute, Rispen-Flockenblume und Besenheide
  • Im August paaren sich die Männchen und Weibchen
  • Es überwintern nur die Weibchen
  • Im zeitigen Frühjahr sind die Weibchen der Riesen-Blutbiene an den Nistplätzen der Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius) zu finden
  • Sie warten auf die Gelegenheit ihre Eier in die fremden Brutzellen zu legen und das darin befindliche Wirtsei wird aufgefressen
  • Hier ist das Nahrungsdepot gefüllt und die Blutbienenlarven ist bestens versorgt
Allgemein
Familie: Furchenbienenartige
Brutparasit: ist ein Brutparasit und legt die Eier in Nester von ...
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Vorkommen: mäßig häufig
Höhenlagen: planar (<100m1 / <300m)2
bis
montan (500m-600m1 / 800m-1200m)2
Verbreitung: AT, CH, CZ, DE, HU, PL, SK, SL
Nistweise: Wirtsnester
Pollensammelverhalten: nicht spezialisiert
Brutparasit: ist ein Brutparasit und legt die Eier in Nester von Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius).
Lebensraum: Binnendünen, Wegränder, Abbruchkanten, Kiesgruben, Sandgruben, Flugsandfelder, Magerrasen, Hochwasserdämme
Biene
Farbe: schwarz, rot
Größe Weibchen: 11-13 mm
Größe Männchen: 11-13 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Larve
Generationen je Jahr: 1

Blütenbesuch

Ähnliche Arten