Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/macropis-europaea/

Auen-Schenkelbiene
Quelle: HWall/shutterstock.com

Auen-Schenkelbiene

Macropis europaea

Das Wichtigste auf einen Blick

Biene streng spezialisiert 1 Generationen/Jahr ungefährdet
  • Auen-Schenkelbienen sind die einzigen Öl sammelnden Bienen Mitteleuropas
  • Hat eine Körperlänge von 8 bis 10 mm
  • Es ist eine kleine dunkle Biene mit schmalen weißen Hinterleibsbinden
  • Die Männchen sind im Gesicht hellgelb und hat deutlich verdickte Schenkel der Hinterbeine
  • Bei den Weibchen ist eine weiße Behaarung an den Hinterschienen mit deutlichem Kontrast zu den schwarz behaarten Fersen zu sehen
  • Von Ende Juni bis Anfang August fliegt die Auen-Schenkelbienen in Niedermooren, am Ufer von Bächen und in Flussauen
  • Ihr Blütenbesuch ist streng oligolektisch, auf Gilbweiderich spezialisiert
  • Hauptsächlich vom Gewöhnlichem Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) wird Pollen gesammelt und er stellt zusätzlich die Pollen Blütenöle bereit
  • Sie nehmen die Blütenöle anhand von Saupolstern an den Innenseiten des ersten und zweiten Beinpaares von den Öldrüsen der Gilbweiderichblüten auf
  • Pollen und Öl werden an den Sammelapparaten der Hinterbeine zu einem glänzendem, massiven, grob krümeligen Klumpen geformt
  • Die Männchen patrouillieren um die Gelbweiderichblüten
  • Leider bilden die Blüten dieser Pflanze keinen Nektar und der Energiebedarf wird durch andere Blüten gedeckt wie der Sumpf-Storchschnabel (Geranium palustre)
  • Das Weibchen legt die Brutzellen in 10 cm Tiefe am Ende der Seitengänge an
  • Die Brutzellen werden vor Wasser mit dem wasserabweisendem Blütenöl ausgekleidet
  • Sehr gut versteckt sind die Nesteingänge angelegt
  • Kuckucksbiene ist die Schmuckbiene (Epeoloides coecutiens)
  • Hat eine Generation pro Jahr
Allgemein
Familie: Sägehornbienenartige
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Vorkommen: mäßig häufig
Höhenlagen: planar (<100m1 / <300m)2
bis
kollin (100m-300m1 / 300m-800m)2
Verbreitung: AT, CH, CZ, DE, HU, PL, SK, SL
Nistweise: selbstgegrabene Erdnester
Parasiten: Schmuckbiene (Epeoloides coecutiens)
Pollensammelverhalten: streng spezialisiert
Lebensraum:
Biene
Farbe: schwarz, weiß
Größe Weibchen: 8-10 mm
Größe Männchen: 8-10 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Larve
Generationen je Jahr: 1

Fotos

Quelle: HWall/shutterstock.com
Quelle: Wirestock Creators/shutterstock.com
Quelle: thatmacroguy/shutterstock.com
Quelle: Wirestock Creators/shutterstock.com

Blütenbesuch

Ähnliche Arten