Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/deschampsia-flexuosa/

Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
Quelle: Botaurus, Public domain, via Wikimedia Commons

Draht-Schmiele

Deschampsia flexuosa

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Gras winterhart Schmetterlingspflanze Vogelschutznährgehölz lange Blühzeit
  • Weltweit verbreitetes Süßgras
  • Bildet buschige Horste
  • Tiefwurzler mit grastypischen Blättern und überhängenden Halmen
  • Blüten in lockeren offenen Rispen im Juni und Juli
  • Vermehrung mit Ausläufern und Samen oder durch Teilen
  • Insektenfreundlich, Raupenfutter für Schmetterlinge
  • Wichtiges Winterfutter für Rehwild, Auerhühner und Birkhühner
  • Braucht einen nährstoffarmen, leicht sauren und kalkarmen Boden
🏡 Standort
Licht: Halbschatten
Boden: durchlässig
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: nährstoffarmer Boden
PH-Wert: sauer

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gras
Wuchs: überhängend, horstig
Wuchs Konkurrenz: stark
Höhe: 30 - 70 cm
Breite: 40 - 60 cm
frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Wurzelsystem: Flachwurzler
🌼 Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: klein, unscheinbar
🍃 Laub
Blattfarbe: grün
Blattphase: wintergrün
Blattform: grasartig, riemen- bis bandförmig
🐝 Ökologie
Bestandssituation (Rote Liste): sehr häufig
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Raupen: 11 (davon keine spezialisiert)
Käfer: 3
Vogelschutzgehölz & Vogelnährgehölz: ja

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Regionale Verbreitung der Art

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage:

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
Pflanzen je ㎡: 8
Eignung im Hortus:
Was bedeutet Hortus?
gut geeignet für Hotspot-Zone
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Süßgrasartige
Familie: Süßgräser
Gattung: Schmielen
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Draht-Schmiele?

Draht-Schmiele oder Geschlängelte Schmiele gehört zu den Süßgräsern (Poaceae) und weltweit verbreitet, mit Ausnahme der arktischen Gebiete. Sie wächst vor allem in Laub- und Nadelwäldern, auf Hochstaudenfluren der Gebirge und in Zwergstrauchheiden und Borstgrasrasen; in den Alpen steigt sie bis auf 2000 Meter über Meereshöhe.

Das ausdauernde Süßgras bildet mit der Zeit dichte Horste und reicht mit seinem reichlich kurze Ausläufer bildenden Wurzelwerk bis über einen Meter in die Tiefe. Oberirdisch erreicht die Draht-Schmiele eine stattliche Höhe von bis zu 70 Zentimetern. Ihre dünnen Halme sind glatt, aufrecht oder aufsteigend, die Blätter eingerollt und fein beborstet. Überragt werden die Horste von den unübersehbaren Rispen, die eine Länge von bis zu 15 Zentimetern und fast die gleiche Breite erreichen. Den geschlängelten Hauptachsen der Rispen hat die Geschlängelte Schmiele ihren Namen zu verdanken; an jeden der kleinen Knoten sitzt eines der kleinen zierlichen Ährchen.

Draht-Schmiele im Garten

Quelle: juerginho/shutterstock.com

Standort

Die Draht-Schmiele bevorzugt einen durchlässigen Boden und nimmt mit so ziemlich jeder Gartenerde vorlieb. Am besten ist diese nicht zu fruchtbar, kalkarm und leicht sauer. Sie sollte zudem frisch bis trocken ausfallen, vorübergehende Trockenphasen im Sommer sind kein Problem. Mit etwas Sonne blüht es deutlich besser als im Schatten und bildet auch wesentlich mehr fruchtbare Karyopsen. Am wohlsten fühlt sich das Gras im Halbschatten, und im Winter verträgt es bis zu -28 °C. Ein spezieller Winterschutz ist dementsprechend nicht vonnöten.

Schnitt

Ein Rückschnitt ist bei wintergrünen Gräsern wie der Draht-Schmiele nicht vonnöten. Es reicht vollkommen aus, wenn Du die abgestorbenen Teile im Frühjahr entfernst, die Pflanzen treiben alsbald neu aus und lassen die eher unschönen Stellen schnell wieder verschwinden.

Vermehrung

Sich selbst vermehrt die Geschlängelte Schmiele in erster Linie mit ihren zahlreichen Ausläufern und durch Selbstaussaat. Zudem kann sie mit Samen vermehrt werden, und zudem kannst Du die Wurzelballen alle paar Jahre teilen. Das stellt zudem sicher, dass die Pflanzen nicht anfällig für Krankheiten werden und dabei blühfreudig und wuchsstark bleiben.

Verwendung

Die attraktiven Rispen machen die Draht-Schmiele beliebt für Trockensträuße. Zuvor lassen sie sich im heimischen Garten als Hintergrund von Staudenbeeten, in Rabatten, im Steingarten und am Gehölzrand einsetzen. In Gruppen und mit andersfarbigen Pflanzen kombiniert kommt es am besten zur Geltung.

Schädlinge

Schädlinge oder Krankheiten spielen bei der äußerst robusten und pflegeleichten Draht-Schmiele keine wesentliche Rolle.

Ökologie

Als Süßgras verlässt sich die Draht-Schmiele immer noch auf die archaische Windbestäubung; Pollen und Nektar sind hier für Insekten also Fehlanzeige. Dafür bilden die Horste ein ideales Versteck für eine Vielzahl von Tieren, sogar im Winter.

Zudem nutzen elf Schmetterlinge das Grün als Raupenfutter. Einige davon gelten inzwischen als Rarität, so die stark gefährdete Trockenrasen-Grasbüscheleule Apamea furva und die extrem selten gewordene Drahtschmieleule Stilbia anomala, die ihren Namen der Abhängigkeit von ebendieser Grasart zu verdanken hat. Andere hier ihre Eier ablegende Apamea-Arten sind glücklicherweise noch häufig anzutreffen.

Als Heu für Weidetiere gilt die Draht-Schmiele als minderwertig, da die Halme recht hart sind und der Ertrag eher niedrig ausfällt. Dessen ungeachtet ist das Gras im hohen Norden eine der wichtigsten Nahrungsquellen für Rentiere, denn gut die Hälfte der Blätter bleibt im Winter grün. Bei uns interessieren sich auch Rehe und Hirsche für das rare Winterfutter, ebenso wie die selten gewordenen Auerhühner, Birkhühner und Schneehühner.

Die Verbreitung der Samen erfolgt mit dem Wind, mit Tieren, bei denen sie im Fell und Gefieder hängenbleiben und mit dem Wasser.

Weiterlesen

Fotos (3)

Gesamte Pflanze Draht-Schmiele
Quelle: Botaurus, Public domain, via Wikimedia Commons
Blüte Draht-Schmiele
Quelle: Mason Brock (Masebrock), Public domain, via Wikimedia Commons
Blüte Draht-Schmiele
Quelle: juerginho/shutterstock.com

Sortentabelle

Deschampsia flexuosa
Quelle:Botaurus, Public domain, via Wikimedia Commons
Deschampsia flexuosaDraht-Schmiele
  • heimisch
PflanzeWuchsStandortBlüte
Draht-SchmieleDeschampsia flexuosainsektenfreundlich, winterhart

überhängend, horstig
30 - 70 cm
40 - 60 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Draht-Schmiele 'Tatra Gold'Deschampsia flexuosa 'Hohe Tatra'frosthart

aufrecht, überhängend
30 - 50 cm
30 - 40 cm

j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d

Häufige Fragen

Wert für Insekten und Vögel

Draht-Schmiele ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Schmetterlingsraupen und Vögel

Schmetterlingsarten

Käfer

Ähnliche Pflanzen

Themen

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkongärtner
Stand:
07.12.2023