Zierapfel 'Red Sentinel'

Malus 'Red Sentinel'

Gehölz
Sorte
Gute Bienenweide
Vogelschutznährgehölz
Zierapfel 'Red Sentinel' (Malus 'Red Sentinel') Alle 2 Fotos anzeigen
Frucht von Zierapfel 'Red Sentinel'

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Beliebter Zierapfel
  • Ausgewachsener Baum 4 - 6 Meter hoch
  • Schlanke Krone
  • Auch als Hochstamm, Formgehölz, mehrstämmiger Baum, Strauch, Outdoor-Bonsai erhältlich
  • Rosafarbenes Blütenknospenmeer
  • Weiße Blütenfülle, süßlich duftend, teilweise mit einem Hauch rosa
  • Rote Apfelfrüchte, Kirschgröße, genießbar, bleiben lange an der Pflanze
  • Blätter dunkelgrün, im Herbst gelb bis orangerot, haften lange an
  • Robust, pflegeleicht, winterhart, selbstbestäubend
  • Bienenweide, Augenweide, Vogelweide, kann Pollen für Kulturäpfel liefern
Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Höhe: 4 - 5 m
Breite: 2,5 - 3,5 m
Zuwachs: 40 - 80 cm/Jahr
Wurzelsystem: Herzwurzler
Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: normal
Wasser: frisch
Nährstoffe: normaler Boden
Sonstiges
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Äpfel

Was ist Zierapfel ‚Red sentinel‘

Aussehen

Erscheinungsbild (Habitus)

Malus red sentinel ist eine der beliebtesten Zierapfelsorten und gehört als Mitglied der Gattung Malus zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Dieser Zierapfel wird als Baum 4 - 6 Meter hoch, hat eine dunkelbraune Rinde ohne Dornen. Malus red sentinel gibt es auch als Hochstamm, Formgehölz, Strauch, mehrstämmiges Gehölz und Outdoor-Bonsai.

Wurzeln

Als Zierapfel besitzt das Gehölz ein Herzwurzelsystem, das für die nötige Standfestigkeit und eine optimale Versorgung mit Nährstoffen und Wasser sorgt. Solche Herzwurzelsysteme vereinen die Vorteile tiefer mit denen flacher, weit verzweigter Wurzelwerke. Schaut man auf einen senkrechten Schnitt durch ein Herzwurzelsystem, so erinnert die Draufsicht an ein Herz. Daher der Name.

Blätter

Das Laub ist hell- bis mittelgrün. Die Blätter gehen aus bronzefarbenen Blattknospen hervor und sitzen auf rötlichen Stielen, sind circa sieben Zentimeter lang und etwa halb so breit. Die Blattform ist als oval zugespitzt, der Blattrand gezahnt. Im Herbst verfärben sich die Blätter nach gelb bis orangerot. Sie haften lange an.

Fülle für Mensch und Tier

Der ganze Baum - eine Augenweide

Der Baum ist ein Eyecatcher zu allen vier Jahreszeiten. Die schlanke Krone sitzt auf einem dunkelbraunen Stamm. Wenn sich die Unmengen intensiv rosafarbenen Blütenknospen öffnen, trägt das Gehölz ein Meer von weißen Blüten, die mitunter zart rosa angehaucht sind. Die oft bis zum Vorfrühling anhaftenden roten Früchte sind Legion und kontrastieren mit den frischgrünen Sommerblättern genauso eindrucksvoll wie später mit dem gelben bis orangeroten Herbstlaub.

Das endlose Blütenmeer - eine Bienenweide

Malus red sentinel entwickelt eine Unmenge an zart und süßlich duftenden weißen Blüten, die mitunter leicht rosa angehaucht sein können. Je sonniger der Standort ist, desto mehr Blüten bildet der Baum. Diese Blütenfülle lockt viele Insekten an, vor allem Bienen und Hummeln. Die Blüten haben fünf einfache Blütenblätter, sind geformt wie offen Schalen und enthalten reichlich Nektar sowie Pollen, so dass die Insekten voll auf ihre Kosten kommen. Diese Schalenblüten haben einen Durchmesser von 3 - 5 Zentimetern und sind in Büscheln angeordnet, zu viert bis zu acht.

Die sagenhafte Fruchtfülle - eine Vogelweide

Die etwa kirschgroßen, roten Früchte sind genießbar und bei Vögeln sehr beliebt. Vor allem im Winter weiß die Tierwelt die lange anhaftenden Früchte zu schätzen, wenn sonst nur wenig Nahrung zu finden ist wie etwa bei einer geschlossenen Schneedecke. Die Äpfelchen werden im Oktober reif. Dann finden sie gerne Verwendung als Geliermittel bei Gelees und Marmeladen; denn sie sind sehr reich an Pektinen. Wegen ihrer Attraktivität werden sie auch gern als Dekoration genutzt, und das nicht nur in der Floristik.

Zierapfel ‚Red sentinel‘ im Garten

Standort

Genügsam und pflegeleicht

Malus red sentinel gilt als pflegeleicht: Dem Zierapfel genügt ein normaler Gartenboden, der sandig bis lehmig, einigermaßen nährstoffreich sowie leicht alkalisch sein sollte und durchaus auch kalkreich sein kann. Maßvolle Stickstoff-und Phosphorgaben können genauso zu noch mehr Fülle hinsichtlich Blüten und Früchten beitragen wie eine gepflegte Baumschale. Das Gehölz mag es, gut mit Wasser versorgt zu sein, toleriert aber keine Staunässe. Wegen der Fülle an Früchten kann es nötig sein, die Äste abzustützen.

Wärme und Kälte

Der Baum liebt sonnige Plätze, wächst aber auch im Halbschatten. An sonnigen Standorten entwickelt er mehr Blüten, Blätter und Früchte. Die reifen Früchte werden auf der sonnenzugewandten Seite intensiver rot. Wind darf nicht von der See her wehen. Der winterharte Zierapfel verträgt Temperaturen bis fast minus 400 Celsius.

Schnitt

Auch was den Schnitt angeht, ist Malus red sentinel pflegeleicht. Es reicht aus, die Triebe auszudünnen. Das verringert die Gefahr von Astbruch als Folge großer Fruchtmengen. Darüber hinaus sind alle denkbaren formgebende Schnitte möglich, von der Strauch- über die Spalier- bis hin zur Dachform. Der Schnitt sollte immer nach der Blüte erfolgen.

Vermehrung

Malus red sentinel wird vegetativ vermehrt, entweder durch Stecklinge oder durch Veredelung. Dabei werden Triebe der Zierapfelsorte auf eine geeignete Unterlage aufgebracht, zum Beispiel auf Wildapfel. So bleiben die Sorteneigenschaften erhalten. Bei Aussaat würden diese verlorengehen.

Verwendung

Dieser Zierapfel kann vielseitig einsetzbar werden:

  • als einzelner Baum in Garten oder Vorgarten (solitärer Eyecatcher in allen Jahreszeiten)
  • als Baumgruppe, im Verbund mit vielen verschiedenen Obstgehölzen möglich
  • als Hochstamm, einzeln oder Gruppe
  • als Formgehölz, einzeln oder als Gruppe
  • als Kübelpflanze auf Terrasse, auf Dachgarten, im Innenhof
  • als einzeln stehender Strauch oder als Teil einer Hecke
  • als mehrstämmiger Baum, aus einem Strauch gezogen
  • als Outdoor-Bonsai

Schädlinge

Malus red sentinel gilt als robust gegen Apfelschorf und Feuerbrand.

Ökologie

Mit seiner unwahrscheinlichen Blütenfülle gilt Malus red sentinel als hervorrage Bienenweide. Die Früchte, die sehr lange anhaften, dienen vor allem Vögeln bis weit in den Winter hinein als Nahrung. Das Gehölz ist durchaus auch eine Vogelweide. Außerdem ist diese Zierapfelsorte ein guter Pollenspender für Kulturapfelbäume. Malus red sentinel ist selbstfruchtend, das heißt, es muss kein anderer Apfelbaum in der Nähe stehen, damit das Gehölz Früchte ausbilden kann.

Wissenswertes

Pflege

Malus red sentinel ist pflegeleicht, robust, vielseitig verwendbar. Das Gehölz braucht keine speziellen Dünger. Humus- und Mulchgaben sowie der maßvolle Einsatz von Stickstoff und Phosphor können aber nützlich sein: So entsteht mitunter eine noch größere Fülle hinsichtlich Knospen, Blüten, Laubwerk, Früchten sowie bei der Intensität der Farben.

Blütezeit

Diese Zierapfelsorte blüht von Mai bis Juni. Die Blütezeit kann aber variieren. Sie ist von Parametern wie Region, Standort und den jeweiligen durchschnittlichen Frühjahrstemperaturen in einem Jahr abhängig.

Pflanzung

Malus red sentinel kann ganzjährig gepflanzt werden, allerdings nicht bei gefrorenem Boden und möglichst nicht später als November. Sonst kann sich das Wurzelwerk bis zum Beginn des Winters nicht mehr ausreichend etablieren. Dieser Zierapfel verträgt Unterpflanzung und Überpflasterung. Bei Kübelpflanzen kann es von Vorteil sein, das Wurzelwerk mit einem Vlies vor Frost zu schützen.

Herkunft

Malus red sentinel stammt aus Neuseeland und ist aus einer Kreuzung von Malus prunifolia (Pflaumenblättriger Zierapfel) mit Malus baccata (Kirschapfel) hervorgegangen. Die Sorte ist seit 1959 erhältlich und auch als Roter Weihnachtsapfel bekannt.

Fotos

Frucht Zierapfel 'Red Sentinel'
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Zierapfel 'Red Sentinel'
Quelle: NaturaDB

Häufige Fragen

Wie groß wird Zierapfel ‚Red sentinel‘?

Ein ‚Malus red sentinel‘-Baum wird etwa 4 - 6 Meter hoch, das hängt unter anderem von der Region und dem Standort ab. Das ändert sich möglicherweise, wenn er zu einem Formgehölz in Spalier- oder Dachform gestaltet wird. Es gibt auch Bonsai-Formen. Auch als Strauch kann das Gehölz einige Meter hoch werden.

Wie schnell wächst Zierapfel ‚Red sentinel‘?

Diese Zierapfelsorte wächst mit einer Geschwindigkeit von 40 - 80 Zentimetern im Jahr. Naturgemäß wächst das Gehölz in der Jugend am schnellsten. Die zunächst schlanke Krone wird mit der Zeit ausladender. Dann hängen zunehmend mehr Äste über.

Muss Zierapfel ‚Red sentinel‘ gedüngt werden?

Auf Böden mit einem normalen Nährstoffgehalt braucht das Gehölz keinen zusätzlichen Dünger. Humus- und/oder Mulchgaben sowie der maßvolle Einsatz von Phosphor und Stickstoff kann aber zu einer noch größeren Blüten- und Fruchtfülle führen.

Muss Zierapfel ‚Red sentinel‘ geschnitten werden?

Es genügt, nach der Blüte die Triebe ein wenig auszudünnen. Das beugt Astbruch vor, als Folge zu großer Fruchtmengen. Soll der Baum aber in eine bestimmte Form gebracht werden, muss intensiv und gezielt geschnitten werden.

Braucht Zierapfel ‚Red sentinel‘ andere Apfelbäume zur Bestäubung?

Nein. Malus red sentinel ist selbstbestäubend, das heißt, es müssen keine anderen Apfelbäume in seiner Nähe stehen, damit er Früchte trägt.

Sind die Früchte von Zierapfel ‚Red sentinel‘ giftig?

Nein. Die kirschgroßen Äpfelchen sind essbar und haben einen fruchtigen Geschmack. Die Früchte können Gelees und Marmeladen als Geliermittel zugesetzt, zu Zierapfel-Konfitüre oder Zierapfel-Gelee oder auch zu Saft verarbeitet werden. Darüber hinaus kann man damit Ansatzschnaps machen oder sie auch als Beilage zu Fleischgerichten reichen.

Was tun mit den Früchten von Zierapfel ‚Red sentinel‘?

Die reifen Früchte können ab Oktober geerntet werden. Aufgrund ihres hohen Pektingehalts eignen sie sich als Geliermittel. So werden sie gern Gelees und Marmeladen zugesetzt. Es gibt aber auch Rezepte für Zierapfel-Konfitüre oder Zierapfel-Gelee. Auch können die Früchte zu Saft verarbeitet oder Ansatzschnaps damit gemacht werden. Als Beilage zu Fleischgerichten gelten die Früchte mitunter als Delikatesse.

Die Äpfelchen werden gern als herbstliche Dekoration verwendet, und das nicht nur in der Floristik. So finden sie zum Beispiel bei Gestecken Verwendung, noch am Zweig befindlich als Ergänzung zu Blumensträußen in einer Vase oder auch verarbeitet zu farbintensiven Halsketten oder Kränzen.

Die Früchte haften oft bis zum Vorfrühling den Pflanzen an und dienen Vögeln im Winter als Nahrung, ganz besonders dann, wenn Schnee die Futtersuche am Boden behindert. Kleinsäugetiere wie Igel, Marder und Nager fressen gern heruntergefallene Zieräpfelchen.

 

Ökologischer Wert

Zierapfel 'Red Sentinel' in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Vögel

Insekten

Nektarwert:
3
Pollenwert:
3

Vögel und Säugetiere

Vogelschutzgehölz & Vogelnährgehölz ja
Nistplatz: wird häufig als Nistplatz verwendet
Landeplatz: wird häufig aufgesucht

Themen

Obstgehölze und Beerensträucher