Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/garrulus-glandarius/

Eichelhäher
Quelle: Sterilgutassistentin, GPL, via Wikimedia Commons

Eichelhäher

Garrulus glandarius

Das Wichtigste auf einen Blick

Vogel ungefährdet
  • Der Eichelhäher ist ein typischer Bewohner des Waldes
  • Er hat eine Körperlänge von 32 bis 35 cm und seine Flügelspannweite beträgt etwa 53 cm
  • Seine Federn im Bereich der Fittich, Handdecken und großen Armdecken besitzt eine blau-schwarz bebänderte Außenfahne
  • Im Flug zeigt sich besonders der weiße Bürzel
  • Um die Augen, bis auf die vorderen Ohrdecken, ist er weiß mit schwarzer Strichelung
  • Der schwarze Bartstreif ist deutlich abgesetzt, Halsseiten, Nacken sind rötlich beige bis matt fuchsfarben
  • Sein Kopfgefieder stellt er auch oft haubenartig auf
  • Die Iris leuchtet bläulich-grau mit rötlichem Innen- und Außenring und einer feinen Sprenkelung
  • Ein kräftiger grauschwarzer bis schwarzer Schnabel
  • Bei seinen Zugbewegungen meidet der Eichelhäher größere freie Gebiete und auch Wasserflächen
  • Er lebt in Misch,- Laub- und Nadelwäldern
  • Der Eichelhäher kommt auch in lichten Gebieten vor mit Sträuchern und Einzelbäumen
  • Er besiedelt ganzjährig ein Revier und dieses verteidigt er auch während der Brutzeit
  • Im Frühjahr bis zum Herbst bevorzugt er tierische Nahrung und im Spätherbst und Winter ernährt er sich mehr pflanzlich
  • Er schafft sich Futtervorräte an, bevorzugt Eicheln, auch Bucheckern, Haselnüsse und Edelkastanien werden genutzt
  • In schlechten Jahren sammelt er sich auch Mais, Getreide, Buchweizen, Beeren, Nüsse, Steinfrüchte, Kartoffeln, Pilze und Pflanzengallen
  • Das Obst nutzt er als Nestlingsnahrung, wenn zu wenig Insekten wie Raupen, Schmetterlinge, Blattwespen, Käfer vorhanden sind
  • Auch kleine Reptilien, Gelege, Vögel und Säugetiere dienen als Futter
  • Sie können geschickt feste Gegenstände mit dem Schnabel und den Zehen öffnen
  • Er versteckt die Eicheln auf Flächen an Waldrändern und Lichtungen in Spalten von Bäumen, Löchern, in der Bodenstreu
  • Das Nest wird in der unteren Baumschicht gebaut oder es werden auch die Nester von anderen Vögeln verwendet
  • Aus Reisig und Zweigen bauen beide Geschlechter das Nest und polstern es mit Moos, Blätter und Fäden, sowie Haaren aus
  • Ab April bis Mai werden ca. 4 bis 6 Eier gelegt
  • Brutdauer ist zwischen 16 und 17 Tage
  • Nestlingszeit dauert 20 bis 22 Tage
  • Die Jungen werden noch 3 bis 4 Wochen nach dem Verlassen des Nestes gefüttert
  • Feinde des Eichelhähers sind Eichhörnchen, Bilche, Elstern und auch andere Eichelhäher
Allgemein
Familie: Rabenvögel
Bestandssituation (Rote Liste): häufig
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet

Fotos

Quelle: Sterilgutassistentin, GPL, via Wikimedia Commons
Quelle: No machine-readable author provided. BS Thurner Hof assumed (based on copyright claims)., Public domain, via Wikimedia Commons
Quelle: Membeth, CC0, via Wikimedia Commons

Ähnliche Arten