Vielfarbige Wolfsmilch (Euphorbia epithymoides)
Quelle: Nahhana/shutterstock.com

Vielfarbige WolfsmilchBunt-Wolfsmilch

Euphorbia epithymoides

Das Wichtigste auf einen Blick

nicht heimische Wildform (Neophyt) Staude giftig
  • Vielfarbige Wolfsmilch wird auch Bunt-Wolfsmilch genannt und ist aus der Familie der Wolfsmilchgewächse
  • Ist eine Staude mit dickem, kräftigem, mehrköpfigem Rhizom und aufrechten, am Grund unterteilten und mit rötlichen Schuppenblättern besetzten, hohen Stängeln
  • Verkehrt eilängliche, blau-grüne Blätter und an der Spitze abgerundet
  • Eiförmige bis eilängliche, leuchtend hellgelbe bis orangene Hüllblätter im Mai bis Juni
  • Eiförmige, kugelige Kapselfrüchte und an der Spitze mit orange bis erdbeerroten Warzen dicht besetzt
  • Der Samen ist eiförmig, glatt und undeutlich runzelig
  • Enthält giftigen Milchsaft
  • Verwendung als Zierpflanze in Staudenbeeten
🏡 Standort
Licht: Sonne
Boden: durchlässig
Wasser: trocken
🌱 Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: rundlich, horstig. buschig
Höhe: 30 - 50 cm
🌼 Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: trugdoldenförmig
🍃 Laub
Blattfarbe blau-grün
Blattphase sommergrün
Blattform verkehrt-eilänglich bis länglich
ℹ️ Sonstiges
ist giftig Milchsaft
Jahreszeitlich Aspekte: Herbstfärbung
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Malpighienartige
Familie: Wolfsmilchgewächse
Gattung: Wolfsmilch
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch
Markus Wichert

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Markus Wichert Naturgärtner
Weiterlesen

Fotos (2)

Gesamte Pflanze Vielfarbige Wolfsmilch
Quelle: Nahhana/shutterstock.com
Gesamte Pflanze Vielfarbige Wolfsmilch
Quelle: Vankich1/shutterstock.com

Wert für Insekten und Vögel

Vielfarbige Wolfsmilch ist nicht heimisch. Wir haben leider keine genauen Daten zum Wert für Bienen, Schmetterlinge & Co. Häufig haben aber heimische Pflanzen einen höheren ökologischen Nutzen.

Stand:
25.05.2023