Ufer-Rebe (Vitis riparia)
Ufer-Rebe: Gesamte Pflanze

Ufer-Rebe

Vitis riparia

Staude
nicht heimisch
Wildform
winterhart
Bienenweide
Vogelschutznährgehölz
Alle 4 Fotos anzeigen

Das Wichtigste auf einen Blick

  • verbreitete Weinreben-Art Amerikas mit kräftigem Wuchs
  • tiefgründige, fruchtbare und feuchte Böden sind optimal und Kalk meiden
  • cremeweiße Blüten im Juni und angenehm duftend
  • rötlich schwarze Früchte, ein sehr schöner Fruchtschmuck im Garten
  • resistent gegen die Wurzelreblaus
  • Verwendung als Unterlage bei Veredlungen, Spaliere und Pergolen
Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs: starkwüchsig
Höhe: 5 - 10 m
Breite: 10 - 20 m
schnittverträglich: ja
Wurzelsystem: Flachwurzler
Frostverträglich: bis -45,5 °C (bis Klimazone 2)
Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: traubenförmig
Blütenduft ja
Laub
Blattfarbe mittelgrün
Blattphase sommergrün
Blattform gelappt, gezähnt
Ökologie
Bienen: Bienenweide
Schmetterlinge: Schmetterlingsweide
Vögel: Vogelnährgehölz
Sonstiges
Pflanzen je ㎡: 1
Klassifizierung
Ordnung: Weinrebenartige
Familie: Weinrebengewächse
Gattung: Weinreben
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Ufer-Rebe im Garten

Standort

Ufer-Rebe bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigen bis normalen, nährstoffreichen Boden. Dieser sollte feucht bis frisch sein. Vitis riparia ist ein Flachwurzler und gut winterhart – verträgt Temperaturen bis -45,5 °C (bis Klimazone 2).

Vermehrung

Ufer-Rebe kannst du am einfachsten über Stecklinge vermehren.

Durch eine vegetative Vermehrung, d.h. durch Stecklinge, bleiben die Eigenschaften von Ufer-Rebe (u.a. Laub- und Blütenfarbe) erhalten.

Pflegemaßnahmen

Schnitt

Schnitt Ufer-Rebe
Ufer-Rebe schneiden - Schnittpunkte sind gelb markiert, zu entferndende Pflanzenteile grau

Stauden werden erst im Frühjahr (!) zurückgeschnitten. Abgestorbene Pflanzenteile schützen die Pflanze, werden von Insekten zum Überwintern genutzt und sehen häufig auch im Winter noch attraktiv aus.

Schneide ab Ende März alles Abgestorbene von Ufer-Rebe ca. handhoch über den Boden ab. Den unzerkleinerten Rückschnitt kannst du als Mulchmaterial für deinen Hecken und den Küchengarten verwenden.

Was sind mehrjährige Stauden?

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Bundesweiter Pflanzwettbewerb 2022 - Endlich Pflanzzeit

Fotos (4)

Gesamte Pflanze Ufer-Rebe
Ufer-Rebe: Gesamte Pflanze
Blatt Ufer-Rebe
Ufer-Rebe: Blatt
Frucht Ufer-Rebe
Ufer-Rebe: Frucht
Gesamte Pflanze Ufer-Rebe
Ufer-Rebe: Gesamte Pflanze

Wert für Insekten und Vögel

Ufer-Rebe ist nicht heimisch, aber dennoch Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Vögel

Vögel und Säugetiere

Vogelschutzgehölz & Vogelnährgehölz ja