Zum Tierprofil:

https://www.naturadb.de/tiere/satyrium-spini/

Kreuzdorn-Zipfelfalter
Quelle: Ivan Marjanovic/shutterstock.com

Kreuzdorn-Zipfelfalter

Satyrium spini

Das Wichtigste auf einen Blick

Schmetterling gefährdet
  • Kreuzdorn-Zipfelfalter ist ein Schmetterling aus der Familie der Bläulinge
  • Der Tagfalter hat dunkel graubraune Flügeloberseiten mit schwachen orangen Flecken im Analwinkel
  • Bei den Weibchen sind die orangen Flecken kontrastreicher ausgeprägt und auf dem Vorderflügel schimmern sie orange
  • Die Unterseite der Flügel zeigt eine weiße, unterbrochene Linie in der Postdiskalregion, sowie eine auslaufende orange Submarginalbinde, in der unterhalb des "Zipfels" ein großer silberner Fleck ist
  • Eine hellgraue Beschuppung ist in der Diskal- und Basalregion zu sehen
  • Der Falter liebt sehr trockene bis heiße Standorte mit reichlich Krüppelschlehen
  • Kreuzdorn-Zipfelfalter fliegen in einer Generation und besuchen im Juli bis August die Blüten der Pflanzen wie Oregano, Himbeere, Brombeere, Sand-Thymian, Moltebeere, Gewöhnliche Wiesenschafgarbe, Kratzbeere, Weißer Mauerpfeffer, Frühlingsthymian, Breitblättriger Thymian, Zwerg-Holunder, Steinbeere, Mittelmeer-Brombeere, Falten-Brombeere, Langhaariger Thymian, Hain-Brombeere, Grauer Polster-Thymian
  • In den Blattgabeln legen die Weibchen ihre Eier ab
  • Die weißgrauen, abgeflachten Eier überwintern und nach dem Schlüpfen fressen die Raupen die Blätter von den Pflanzen wie der Schlehe, Faulbaum und Kreuzdorn
  • Sie sitzen gut versteckt an den Blattunterseiten und die Verpuppung findet meist an den Zweigen der Nahrungspflanze statt
  • Die hellbraune Gürtelpuppe zeigt sich marmoriert
Allgemein
Familie: Tagfalter
Gefährdung (Rote Liste): gefährdet
Schmetterling
Spannweite: 27-32 mm
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Raupe
Vorkommen:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Länge: 15 mm

Blütenbesuch

Raupenfutterpflanzen

Ähnliche Arten