Diese Blumenzwiebeln bringen Licht in schattige Gartenbereiche

Diese Blumenzwiebeln bringen Licht in schattige Gartenbereiche
Quelle: Maren Winter/shutterstock.com

Schatten mögen längst nicht alle Blumenzwiebeln und Knollenpflanzen, die man vorzugsweise im Herbst pflanzt. Nur vergleichsweise wenige Vertreter vertragen tiefe Schattierung, lichter Schatten ist meistens angebrachter. Die hier vorgestellten Arten wachsen in der Natur häufig in Wäldern, unter Hecken und Sträuchern, wo sie nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind. Hier bilden die meisten davon recht flott dichte Bestände, die besonders schön anzusehen sind. Sie geschickt miteinander zu kombinieren sorgt für noch mehr bunte Pracht im Garten.

Etliche davon sind Frühblüher, die der erwachenden Insektenwelt nach der Durststrecke mit dem kalten Winter endlich wieder etwas Essbares bieten. Gerade sie kommen im Frühling gut vor der dunklen Kulisse der Gehölze zur Geltung, wenn sie ihre leuchtenden Blüten zeigen.

Langfristig erweist es sich als besonders praktisch, dass Du Dich eigentlich kaum noch um sie kümmern musst, hast Du sie erst einmal an einer passenden Stelle gepflanzt; Schneiden und andere Pflegemaßnahmen entfallen vor allem bei den Frühblühern, die sich bereits im Sommer wieder bis auf ihre unterirdischen Anteile zurückziehen und das nächste Frühjahr abwarten.

Unsere Empfehlungen

Narcissus pseudonarcissus

Gelbe Narzisse

Leuchtendgelbe Trompeten
Frühblüher
eingebürgert
giftig
Bienenweide
wühlmaussicher
winterhart
Gesamte Pflanze Gelbe Narzisse
Quelle: Meneerke bloem, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Osterglocken haben im Garten den Vorteil, dass man sie bei allen Lichtverhältnissen von praller Sonne bis zum Schatten einsetzen kann. Beim Boden sind sie nicht besonders anspruchsvoll, nur gleichmäßig feucht sollte er in der Vegetationsperiode sein; dagegen darf er im Sommer ruhig etwas trockener ausfallen. Praktischerweise werden sie im Gegensatz zu vielen anderen Zwiebelgewächsen von Wühlmäusen verschmäht. Schattige Standorte nehmen die Gelben Narzissen, wie die Osterglocken auch genannt werden, auch als Unterpflanzung von Gehölz oder in Kübeln, Schalen und Balkonkästen auf Terrasse und Balkon hin.
Weitere Informationen
3 Sorten entdecken

Weitere Pflanzen

Scilla bifolia

Zweiblättriger Blaustern

Bienenfreundliche Sternchen
anspruchslos
giftig
heimisch
schattentolerant
schnellwüchsig
Bienenweide
winterhart
Gesamte Pflanze Zweiblättriger Blaustern
Quelle: olko1975/shutterstock.com

Blausternchen sind im Garten wegen ihrer charakteristischen namensgebenden Blüten beliebt, und der Zweiblättrige Blaustern ist auch bei uns in Mitteleuropa heimisch. Der Frühblüher liebt nicht nur schattige Standorte, sondern auch einen fruchtbaren und gleichmäßig feuchten Boden ohne Staunässe; dabei kann er aber ruhig auch mal in der Sonne stehen, ohne das gleich übel zu nehmen. Die Zwiebeln lassen sich dementsprechend als Unterwuchs von schattenreichem Gehölz einsetzen wie auch auf einer feuchten und sonnigen Blumenwiese.
Weitere Informationen
1 Sorte entdecken

Anemone blanda

Blaue Anemone

Blauer Bodendecker unter Hecken
Frühblüher
Bienenweide
Unterpflanzung
bestandsbildend
mäßig winterhart
nicht heimisch
Blüte Blaue Anemone
Blaue Anemone: Blüte

Blaue Anemone oder Balkan-Windröschen ist die vorderasiatische Verwandte unseres Busch-Windröschens (Anemone nemorosa). Beide bevorzugen einen halbschattigen Standort und einen frischen bis trockenen Boden; dementsprechend findet man sie wild in feuchten schattigen Laubwäldern, wo sie oft große Bestände bilden. Im Garten fühlen sich Strahlenanemonen dementsprechend als Unterpflanzung von Büschen und Bäumen am wohlsten, wo sie schnell verwildern. In solchen größeren Mengen sind sie am schönsten anzusehen. Der Boden sollte locker, humos, kalkhaltig und frisch bis mäßig feucht sein.
Weitere Informationen
3 Sorten entdecken

Scilla non-scripta

Hasenglöckchen

Hasenglöckchen für alle Lichtverhältnisse
heimisch
giftig
winterthart
Frühblüher
feuchtigkeitsliebend
Gesamte Pflanze Hasenglöckchen
Quelle: Eddi Laumanns aka RX-Guru, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Beim Licht sind die Hasenglöckchen wenig wählerisch; notfalls vertragen sie sogar pralle Sonne, aber im Halbschatten und selbst im Schatten fühlen sie sich noch deutlich wohler. Dementsprechend lassen sie sich gut als Unterpflanzung unter Bäumen und Sträuchern einsetzen, wo die Frühblüher schnell hübsche Bestände bilden und sich perfekt mit Schlüsselblumen und Narzissen kombinieren lassen. Die Erde sollte hier feucht und nährstoffreich sein; die Zwiebeln gelten als besonders empfindlich gegenüber Trockenheit, sodass Du die im Herbst gekauften Exemplare am besten möglichst zeitig im Garten eingräbst. Weitere Informationen

Arum maculatum

Gefleckter Aronstab

Kesselfallen mit knallig rotem Beerenschmuck
Frühblüher
heimisch
winterhart
giftig
pflegeleicht
Blüte Gefleckter Aronstab
Quelle: Edimoh/shutterstock.com

Der Gefleckte Aronstab fällt im frühjährlichen Wald und im Gebüsch ebenso wie im Garten unter schattigem Gehölz dank seiner glänzenden gefleckten Blätter auf, die wie ein großer Pfeil geformt sind. Oft stehen die Pflanzen dort allein auf weiter Flur; das macht ihre unverkennbaren Blüten noch auffälliger, mit denen sie Fliegen als Bestäuber gefangennehmen. Frisch bestäubt entwickeln sich aus den weiblichen Blüten kugelige, weithin sichtbare rote Beeren, die von Vögeln verbreitet werden. Im Garten bilden sie einen reizvollen Kontrast zu Pflanzen mit großen Blättern und auffälligen Blüten wie Lungenkraut oder Bärlauch.
Weitere Informationen

Blühkalender

Pflanze Blühzeit und -farbe
Gelbe Narzisse
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Zweiblättriger Blaustern
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blaue Anemone
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Hasenglöckchen
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Gefleckter Aronstab
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d