Mehlbeere

Sorbus aria

Gehölz
Wildform
winterhart
Schmetterlingspflanze
essbar
Mehlbeere (Sorbus aria) Alle 8 Fotos anzeigen
Gesamte Pflanze von Mehlbeere

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Beliebter Park- und Gartenbaum.
  • Langsam wachsend und etwa zehn Meter hoch werdend
  • Große wollige Blätter und in Scheindolden stehende, weiße Blüten
  • Im Herbst erscheinen an den Dolden kleine, apfelförmige Früchte
  • Geeignet für tiefgründige, nährstoffreiche Standorte
  • Schatten oder Halbschatten bevorzugt
  • Anspruchslos, benötigt kaum Pflege
  • Blüten sind eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und andere Insekten
  • Im Winter dienen die weithin sichtbaren Früchte Vögeln als Nahrung
  • Dekorative herbstliche Laubfärbung
Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Höhe: 4 - 15 m
Breite: 4 - 7 m
Zuwachs: 25 - 35 cm/Jahr
Wurzelsystem: Herzwurzler
Frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Blüte
Blütenfarbe: weiß
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: durchlässig bis normal
Wasser: trocken
Nährstoffe: normaler Boden
PH-Wert: basisch / kalk
Sonstiges
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Mehlbeeren
ist essbar Früchte, aber fade
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Echte Mehlbeere?

Die Mehlbeere (Sorbus aria) ist ein Baum mit ausgesprochen dekorativen Blättern und Blüten, der selten über zehn Meter hoch wird. Er gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und ist in ganz Europa mit Ausnahme des Nordens und Südostens weit verbreitet. Man findet den Tiefwurzler zerstreut in Laub- und Mischwäldern oder Trockengebüschen bis in die Hochlagen der Alpen. Die Rinde des Baumes ist anfangs rötlich-glänzend und wird später rissig, matt und dunkelbraun. Seine Zweige tragen zunächst einen dichten weißen Filz, der allmählich verschwindet.

Die wechselständigen, elliptischen bis lanzettlichen Blätter sind lang gestielt, mit doppelt gesägtem Rand und werden bis zu 12 Zentimeter lang. Ihre wollige Behaarung geht auf der Oberseite mit der Zeit verloren und bleibt auf der Unterseite erhalten. Im Frühsommer erscheinen die kleinen weißen Blüten, die in bis zu zwölf Zentimetern großen, aufrechtstehenden Scheindolden zusammenstehen und mit ihrem strengen Geruch Insekten anlocken. Nach der Bestäubung werden daraus die charakteristischen Mehlbeeren, die wie zentimetergroße rote Äpfelchen aussehen und rispenartig zusammenstehen.

Echte Mehlbeere im Garten

Standort

Kalkhaltige und nährstoffreiche, sonnige bis halbschattige Standorte werden von der Echten Mehlbeere bevorzugt. Frost wie auch sommerliche Hitze verträgt sie gut. Nur bei längeren Trockenperioden gibt sie mit hängenden Blätter Alarm, dass sie nach Wasser verlangt. Trockenheit verträgt sie besser als Staunässe. Ansonsten ist sie anspruchslos und braucht so gut wie keine Pflege.

Schnitt

Ein Rückschnitt ist nur selten notwendig, da die Echte Mehlbeere sehr langsam wächst. Nur Totholz und alte Zweige sollte man im Herbst entfernen. Die Pflanze verträgt auch radikale Schnittmaßnahmen.

Vermehrung

Eine Vermehrung ist mit Samen möglich. Einfacher ist es, vorgezogene Pflanzen aus dem Gartenfachhandel zu beziehen.

Verwendung

Die Echte Mehlbeere ist ein verbreiteter Zierbaum in Parks und an Straßenrändern. Im heimischen Garten verwendet man sie als hübsche Solitäre oder in kleinen Gruppen zu wenigen Exemplaren. Im Herbst sorgen bunte Blätter für Farbakzente, später bilden ihre scharlachroten Früchte eine hübsche Winterdekoration. An einer Mehlbeere im Garten erfreuen sich noch weitere Generationen: Die Bäume werden über 200 Jahre alt.

Schädlinge

Die Echte Mehlbeere ist sehr robust und wird nur selten von Schädlingen heimgesucht. Wie die meisten Kernobstarten kann sie vom sich schnell ausbreitenden Feuerbrand befallen werden. Dabei handelt es sich um eine schnell ausbreitende Infektion mit dem Bakterium Erwinia amylovora.

Ökologie

Die weißen Dolden der Echten Mehlbeere sind bei Insekten sehr beliebt. Vor allem Wildbienen dienen sie als reichhaltige Futterquelle. In der kalten, laublosen Jahreszeit bleiben ihre Früchte stehen und dienen zahlreichen Vogelarten als Winterfutter; was herunterfällt nehmen Nager, Igel und anderes Getier gerne im Empfang. Dabei warten die Tiere gerne den ersten Frost ab: dadurch gewinnen die vorher faden Mini-Äpfel deutlich an Geschmack.

Wissenswertes

Der Name der Mehlbeere stammt von der Verwendung ihrer getrockneten und gemahlenen Früchte, die man in Notzeiten zum Strecken des Mehles beim Brotbacken verwendete. Ebenso stellte man aus ihrem vergorenen Saft Essig her. In der Schweinemast wurden sie von den Tieren ebenso gerne angenommen wie die häufigeren Eicheln.

Das Holz der Mehlbeere ist äußerst widerstandsfähig. Daher verwendete man es früher für die Stiele von Äxten und Hämmern oder für Fassdauben.

Gärtnereien bieten eine Reihe von Zuchtsorten an, die sich in Herbstfärbung, Fruchtgestalt und Kronenform unterscheiden.

Fotos

Gesamte Pflanze Mehlbeere
Quelle: NaturaDB
Blatt Mehlbeere
Quelle: Jerzy Opio?a, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Frucht Mehlbeere
Quelle: Robert Flogaus-Faust, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Mehlbeere
Quelle: Steffen Hammel, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Mehlbeere
Quelle: No machine-readable author provided. Kryp assumed (based on copyright claims)., CC0, via Wikimedia Commons
Frucht Mehlbeere
Quelle: Julie Anne Workman, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Blatt Mehlbeere
Quelle: NaturaDB
Frucht Mehlbeere
Quelle: NaturaDB

Sorten Mehlbeere

Sorte Höhe Breite
Mehlbeere (Wildform) 4 - 15 m 4 - 7 m
Mehlbeere 'Magnifica' 6 - 12 m 4 - 6 m
Mehlbeere 'Majestica' 6 - 12 m 4 - 6 m
Mehlbeere 'Lutescens' 8 - 12 m 4 - 6 m

Ökologischer Wert

Mehlbeere in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Schmetterlinge

Insekten

Anzahl Schmetterlingsarten:
2
Nektarwert:
2
Pollenwert:
2
Dient als Futterplanze für Raupen:
2

Themen

Pflanzen für Tiere
Quelle: Photo by Peter Monsberger from Pexels
Pflanzen für Tiere