Südamerika-Salbei (Salvia guaranitica)
Quelle: Qwert1234, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Südamerika-Salbei,Guarani-Salbei

Salvia guaranitica

1 Foto anzeigen

Das Wichtigste auf einen Blick

nicht heimische Wildform Gehölz nicht winterhart lange Blühzeit
  • Mehrjähriger, nicht frostharter Halbstrauch – nur eingeschränkt bei uns zur Freiland-Kultur geeignet
  • Kann solitär gepflanzt im Kübel Balkon und Terrasse verschönern
  • Harmoniert im Kübel mit Lakritzkraut als Unterpflanzung sehr gut
  • Besitzt kräftig grünes Laub und blaue bis dunkelblaue Lippenblüten, die ab August blühen
🏡 Standort
Licht: Sonne
Boden: durchlässig
Wasser: frisch
Nährstoffe: nährstoffarmer bis normaler Boden
Kübel/Balkon geeignet: ja
🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Wuchs: aufrecht
Höhe: 70 - 100 cm
Breite: 40 - 60 cm
schnittverträglich: ja
Wurzelsystem: Flachwurzler
Frostverträglich: bis 4 °C (bis Klimazone 11)
🌼 Blüte
Blütenfarbe: blau
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: Lippenblüten
🍃 Laub
Blattfarbe grün
Blattform eiförmig lanzettlich
🐝 Ökologie
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Lippenblütlerartige
Familie: Lippenblütler
Gattung: Salbei
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch
Markus Wichert

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Markus Wichert Naturgärtner

Südamerika-Salbei im Garten

Standort

Südamerika-Salbei bevorzugt einen sonnigen Standort mit durchlässigen, nährstoffarmen bis normalen Boden. Dieser sollte frisch sein. Salvia guaranitica ist ein Flachwurzler und nicht winterhart – verträgt Temperaturen bis 4 °C (bis Klimazone 11).

Südamerika-Salbei auf dem Balkon halten

Salvia guaranitica ist kübelgeeignet und kann somit auf dem Balkon oder einer Terrasse gehalten werden. Wichtig ist jedoch, ein Pflanzgefäß in geeigneter Größe zu verwenden - grundsätzlich lieber eine Nummer größer als zu klein.

Vermehrung

Südamerika-Salbei kannst du am einfachsten über Samen, Stecklinge oder Teilung vermehren.

Durch eine vegetative Vermehrung, d.h. durch Stecklinge, bleiben die Eigenschaften von Südamerika-Salbei (u.a. Laub- und Blütenfarbe) erhalten.

Pflegemaßnahmen

Schnitt

Schnitt Südamerika-Salbei
Südamerika-Salbei schneiden - Schnittpunkte sind gelb markiert, zu entferndendes Holz grau

Regelmäßige Beschneidung sorgt für kräftige Neutriebe, die meist mehr Blüten und Früchte mit einer höheren Qualität bilden.

Südamerika-Salbei muss kaum geschnitten werden. Wenn dann aus kosmetischen Gründen, so dass Du die Sprossen entfernst, welche die Symmetrie stören. Das kannst Du ganzjährig tun.
Auch die welken Blüten kannst du abkneifen.

Die gelben Striche markieren in der Abbildung die Stellen, an denen du schneiden solltest.

Regelmäßig solltest du totes und krankes Holz entfernen.

Wert für Insekten und Vögel

Südamerika-Salbei ist nicht heimisch. Wir haben leider keine genauen Daten zum Wert für Bienen, Schmetterlinge & Co. Häufig haben aber heimische Pflanzen einen höheren ökologischen Nutzen.

Insekten

Auf Pollen spezialisierte Wildbienenarten:
2

Wildbienenarten

Ähnliche Pflanzen

Themen

Quelle: O de R/ shutterstock.com
Quelle: ArTono/shutterstock.com