Hohe Schlüsselblume

Primula elatior

Staude
Wildform
winterhart
Bienenweide
essbar
Frühblüher
Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) Alle 2 Fotos anzeigen
Quelle: Joachim Lutz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Einheimische, selten gewordene Schlüsselblumenart
  • Gilt in der freien Natur als gefährdet
  • Ausdauernd und sommergrün
  • Blattrosetten mit runzligen Blättern
  • Schwefelgelbe Blüten mit dunklerem Schlund
  • Vermehrung mit Samen
  • Benötigt einen nährstoffreichen und frischen Boden
  • Bestäubung durch Hummeln und Schmetterlinge
  • Pollenquelle für Wildbienen und Raupenfutter für Schmetterlinge
  • Alte Heilpflanze gegen Erkältungskrankheiten
Wuchs
Pflanzenart: Staude
Wuchs Konkurrenz: schwach
Höhe: 10 - 20 cm
Wurzelsystem: Pfahlwurzel
Frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Blüte
Blütenfarbe: gelb
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenduft ja (blumig)
Licht
Sonne bis Halbschatten
Boden
Boden: humos bis lehmig
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Kübel/Balkon geeignet: Ja , Kübelgröße mittel
Sonstiges
Ordnung: Heidekrautartige
Familie: Primelgewächse
Gattung: Primeln
ist essbar
Aussaat:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Keimer: Lichtkeimer, Kaltkeimer
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Hohe Schlüsselblume?

Hohe Schlüsselblume oder Hohe Primel (Primula elatior) ist eine 10-20 Zentimeter hohe, ausdauernde krautige Pflanze aus der Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Man findet sie häufig in krautreichen Eichen- und Hainbuchenwäldern, Auen- und Schluchtwäldern sowie Bergwiesen, ihr Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis nach Sibirien.

Die bis zu 20 Zentimeter langen breit-lanzettlichen Blätter verschmälern sich in den Blattstiel; sie sind runzelig, beiderseits behaart und dunkelgrün, mit einem unregelmäßig fein gezähnten Rand. Die nickenden Blüten stehen auf langen runden Schäften in Dolden; ihre Stiele weisen eine kurze Behaarung auf. Der Kelch ist schlank, mit lanzettlichen Kelchblättern. Ihre Kronblätter sind zu einer Röhre verwachsen, über der sich die Kronzipfel tellerförmig ausbreiten. Diese sind schwefelgelb, am Schlund dunkler gefleckt. Als Früchte werden zylindrische Kapseln gebildet, die bei dieser Art mindestens so lang sind wie die Kelchblätter und bei der Reife aufrecht stehen. Bei trockenem Wetter öffnen sie sich an ihrer Spitze und geben die zahlreichen kleinen Samen frei.

Hohe Schlüsselblume im Garten

Standort

Die Hohe Schlüsselblume gilt als anspruchsvoll und benötigt einen feuchten, nährstoff- und basenreichen lockeren und humosen Lehmboden mit Sonne oder Halbschatten.

Schnitt

Ein Schneiden ist bestenfalls im Winter nötig, um die abgestorbenen oderirdischen Teile zu entfernen.

Vermehrung

Die Vermehrung der Hohen Schlüsselblume ist mit Samen leicht möglich.

Verwendung

Die Hohe Schlüsselblume ziert mit ihrer frühen Blütenpracht Blumenbeete, Rabatten und wächst auch gut am Rand von Hecken und Sträuchern.

Schädlinge

Junge Primeln sind bei Schnecken heißbegehrt, und an den Blüten sind Blattläuse Dauergäste. Bisweilen werden die Blätter von Rostpilzen befallen.

Ökologie

Ökologisch wichtig ist die Hohe Schlüsselblume vor allem wegen ihrer frühen Blütezeit ab März, wo sie Insekten häufig die erste Nahrung liefert. Hauptbestäuber sind Hummeln und Tagfalter, die mit ihren Mundwerkzeugen den tief in den Röhren verborgenen Nektar erreichen.

Den Pollen sammeln die drei Wildbienen Andrena bicolor, Anthophora plumipes und Osmia cornuta. Als Raupenfutter werden die Blätter von zwei Schmetterlingen verwendet, der Dunkelbraunen Erdeule (Eugnorisma depuncta) und dem Schlüsselblumen-Würfelfalter (Hamaeris lucina).

Die Verbreitung der Samen übernimmt der Wind; die Kapseln sind Austrocknungsstreuer und öffnen sich nur bei trockenem Wetter.

Wissenswertes

In der Botanik gilt die Hohe Schlüsselblume als Zeigerpflanze für lehmige und nährstoffhaltige Böden. Trotzdem haben die hohen Düngegaben in der industriellen Landwirtschaft wie auch Herbizide für einen kräftigen Rückgang der früher wesentlich weiter verbreiteten Pflanze gesorgt. Sie gilt bei uns als gefährdet, in Brandenburg sogar als vom Aussterben bedroht.

Neben der hellgelb blühenden Wildform gibt es im Gartenfachhandel diverse Zuchtsorten und Hybriden.

In der Naturheilkunde verwendet man die Hohe Schlüsselblume ähnlich wie die Echte Schlüsselblume Primula vera vor allem bei Erkältungskrankheiten.

Fotos

Gesamte Pflanze Hohe Schlüsselblume
Quelle: Joachim Lutz, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Hohe Schlüsselblume
Quelle: MurielBendel, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Sorten Hohe Schlüsselblume

Sorte Blütenfarbe Blühzeit
Hohe Schlüsselblume (Wildform) gelb
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Hohe Schlüsselblume 'Alba' -
Hohe Schlüsselblume 'Aurea' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Bella Rosa' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Blaue Töne' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Formelmischung' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Goldgelb' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Leuchtendrot' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Primelgelb' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Reinweiß' -
Hohe Schlüsselblume 'Crescendo Rosa Töne' -
Hohe Schlüsselblume 'Vierländer Gold' -
Was sind mehrjährige Stauden?

Mehrjährige Stauden bleiben über viele Jahre erhalten. Den Winter überdauern sie eingezogen in Wurzeln, Zwiebeln oder anderen unterirdischen Speicherorganen und treiben im nächsten Frühjahr wieder aus.

Häufige Fragen

Welches Insekt kann die Schlüsselblume bestäuben?

Bei der Hohen Schlüsselblume Primula elatior, die man bei uns immer seltener auf Wiesen und wesentlich häufiger in Gärten findet, bilden die Kronblätter eine lange Röhre. Den tief unten gebildeten Nektar können nur Insekten mit hinreichend langen Mundwerkzeugen erreichen. Das sind vor allem Hummeln und Schmetterlinge. Bienen und einige kleinere Hummelarten wissen sich zu behelfen, indem sie die Kronröhren seitlich aufknabbern und den Nektar stehen, ohne etwas für die Bestäubung zu tun.

Welches Speicherorgan hat die Schlüsselblume?

Die Hohe Schlüsselblume Primula elatior ist mehrjährig und sommergrün, das heißt sie zieht sich im Winter bis auf die unterirdischen Teile zurück. Die Wurzel überdauert und treibt im Frühjahr neue Blätter und Blüten, die bereits im März Insekten wertvolle Nahrung liefern.

Ökologischer Wert

Hohe Schlüsselblume ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
3
Anzahl Schmetterlingsarten:
2
Dient als Futterplanze für Raupen:
3

Hohe Schlüsselblume passt gut zu

Wildbienenpflanzen

Themen

Themenwelt
Quelle: Foto von Carsten Ruthemann von Pexels
Pflanzen für Tiere
Quelle: Photo by Alex Waldbrand on Unsplash
Pflanzen für Tiere
Quelle: Photo by Peter Monsberger from Pexels
Pflanzen für Tiere