Apfelbaum Paradis® 'Julka'®

Malus 'Julka'

Das Wichtigste auf einen Blick

Kulturpflanze nicht heimische Sorte (Neophyt) Gehölz winterhart Gute Bienenweide
  • Kleine bis mittelgroße Früchte sind dunkelrot gefärbt
  • Äpfel sind ab Mitte Juli reif für die Ernte
  • Saftig mit süßlichem Geschmack und dezenter Säure
  • Bevorzugt nährstoffreiche, ausreichend feuchte Böden an halbschattigen bis sonnigen Standorten
  • Resistent gegen Schorf und Feuerbrand; auch sonst robust gegen Krankheiten und Schädlinge
  • Hauptsächlich für den Frischverzehr geeignet
🏡 Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
schnittverträglich: ja
frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Wurzelsystem: Herzwurzler
🍊 Frucht
Fruchfarbe: rot
Fruchgröße: klein bis mittelgroß
Fruchtaroma: süß
⚠️ Neigung zu Krankheiten
Feuerbrand: resistent
Schorf: resistent
Mehltau: robust
🐝 Ökologie
Wildbienen: 3 (Nektar und/oder Pollen, davon keine spezialisiert)
Nektarwert: 4/4 - sehr viel
pollenwert: 4/4 - sehr viel
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Rosenartige
Familie: Rosengewächse
Gattung: Äpfel
Diese Pflanze ist in Mitteleuropa nicht heimisch
Markus Wichert

Bedenke, die auf heimische Wildpflanzen angewiesenen Tierarten, wie die meisten Wildbienen- und Schmetterlingsarten sowie davon abhängige Vögel, sind von einem dramatischen Artenschwund betroffen. Mit heimischen Arten kannst du etwas zum Erhalt beitragen.

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist der Apfelbaum Paradis® 'Julka'®?

Der Apfelbaum Paradis® 'Julka'® ist ein Gehölz. Er bildet herzförmige Wurzeln aus.

Apfelbaum Paradis® 'Julka'® im Garten

Standort

Der Boden sollte nährstoffreich und durchlässig sowie feucht bis frisch sein. Apfelbaum Paradis® 'Julka'® favorisiert einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Apfelbaum Paradis® 'Julka'® ist gut frosthart.

Vermehrung

Apfelbaum Paradis® 'Julka'® kannst du am einfachsten über Stecklinge, Teilung oder Veredelung vermehren.

Pflegemaßnahmen

Schnitt

Schnitt Apfelbaum Paradis® 'Julka'®
Apfelbaum Paradis® 'Julka'® schneiden - Schnittpunkte sind gelb markiert, zu entferndendes Holz grau

Regelmäßige Beschneidung sorgt für kräftige Neutriebe, die meist mehr Blüten und Früchte mit einer höheren Qualität bilden.

Apfelbaum Paradis® 'Julka'® muss kaum beschnitten werden. Um eine gesunde Krone zu erhalten, solltest du im späten Winter oder zeitigen Frühjahr schiefe und überkreuzende Zweige entfernen.

Die gelben Striche markieren in der Abbildung die Stellen, an denen du schneiden solltest.

Regelmäßig solltest du totes und krankes Holz entfernen.

Wissenswertes

Das Laub von Apfelbaum Paradis® 'Julka'® ist schnell kompostierbar

Das Herbstlaub von Malus 'Julka' wird innerhalb von etwa einem Jahr zu wertvollem Laubkompost, den du zum Düngen deines Nutzgartens verwenden kannst. Nutze das Laub auch als Mulch, um den Boden vor Erosionen und Frost zu schützen.
Ob als Kompost oder als Mulch – so förderst du die Humusbildung.

Weiterlesen

Wert für Insekten und Vögel

Apfelbaum Paradis® 'Julka'® ist nicht heimisch, aber dennoch Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen

spezialisierte Wildbienen:
keine
Wildbienen ingesamt:
0
Nektar und/oder Pollen
Nektarwert:
0/4
sehr viel
Pollenwert:
0/4
sehr viel

Wildbienenarten

Apfelsorten und -bäume

Stand:
29.03.2023