Ratgeber

Lavendel überwintern

Dr. rer. medic. Harald Stephan
Autor:
Diplom-Biologe

Auf Nummer sicher gehst Du, wenn Du Lavendel als Kübelpflanze hältst. Dann kannst Du ihn im Herbst in den Wintergarten stellen oder im Haus vor Frost geschützt überwintern. Einige Arten und ihre Sorten sind aber auch im Freiland winterhart – sofern Du einige Regeln einhältst werden Büsche vom besonders langlebigen Echten Lavendel im Garten bis zu 15 Jahre alt.

Lavendel: Winterharte Sorten und nicht winterharte Sorten

Die Arten und Sorten unterscheiden sich teils erheblich in ihrer Kälteverträglichkeit. Heißt: Lavendel ist nicht gleich Lavendel, wenn es um die Winterhärte geht. Eine Reihe von winterharten und nicht winterharten Lavendelsorten findest Du unter diesen Links:

  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia) ist wohl die bei uns im Gartenfachhandel am häufigsten angebotene Art. Er blüht von Juni bis August und ist in unseren Breiten gut winterhart. Das gilt auch für die meisten seiner Sorten.
  • Provence-Lavendel (Lavandula x intermedia), der bereits im Juni und Juli blüht, gilt bei uns ebenso als winterhart. Ein geschützter und nicht allzu exponierter Standort schadet trotzdem nicht.
  • Schopf-Lavendel (Lavandula stoechas) blüht von Juni bis Oktober. Er ist nicht winterhart: In unseren Breiten hat er nur in wärmeren Gebieten wie den Weinbauregionen im Freien eine Chance, auch wenn er im Gartenhandel oft als winterharter Lavendel angeboten wird. 
  • Französischer Lavendel (Lavandula dentata) mit Blütezeit im Juni und Juli und seine Sorten sind genauso empfindlich und auch nicht winterhart. Da hilft auch der beste Schutz nichts.

Tipps, um Lavendel gut über den Winter zu bringen

Je nachdem, ob Du Lavendel im Freiland überwintern willst oder ihn als Kübelpflanze gut durch den Winter bringen möchtest gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten.

Lavendel im Freiland überwintern

  • Staunässe vertragen alle Lavendelsorten in der kalten Jahreszeit noch weniger als im Sommer. Generell ist zu beachten, dass der Boden unbedingt gut durchlässig sein muss, sonst wird das auch mit einem eigentlich winterharten Lavendel kritisch.
    • Schwere lehmige oder tonige Böden solltest Du mit etwas Sand oder feinem Kies auflockern, damit das Wasser gut abläuft und sich keine Pfützen bilden.
    • Auflockern des Bodens um die Pflanzen herum beugt einer Verdichtung vor; achte nur darauf, dass die Wurzeln davon nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Winterschutz in Form von Laub oder Reisig hält im Winter den gröbsten Regen ab. Zudem schützt er das Wurzelwerk vor der Kälte. Auch die winterharten Lavendelsorten sind für so einen Schutz immer dankbar.
  • Nicht winterharte Lavendelsorten kann man bei uns nur in wintermilden Gebieten wie den klassischen Weinbauregionen im Freiland auspflanzen. Bei ihnen hilft ein schützender Laubmantel nur begrenzt.
  • Nicht winterharten Lavendel ausgraben und überwintern ist eine Alternative zur Kübelpflanze: Du kannst Schopf-Lavendel und Französischen Lavendel im Frühjahr ins Freiland pflanzen und im Herbst rechtzeitig vor den ersten Frösten ausgraben und im Haus warm unterstellen. Wie das funktioniert erklären wir Dir in unserem Ratgeber Lavendel umpflanzen.

Lavendel auf dem Balkon und im Topf überwintern

Lavendel im Winter auf dem Balkon/im Kübel
Quelle: Angela Lock/shutterstock.com

Lavendel im Winter auf dem Balkon/im Kübel

Lavendel in Kübel pflanzen ist oft eine Alternative, sowohl für winterfeste wie auch nicht winterfeste Sorten. In Pflanzkübeln, Containern oder großen Töpfen kannst Du sie auch auf Balkon und Terrasse stellen und im Herbst rechtzeitig in Sicherheit bringen. 

  • Die kleineren Sorten und Hybriden von Lavendel sind als Kübelpflanzen am besten geeignet. 
  • Ein gut durchlässiger, vorwiegend mineralischer Boden mit neutralem bis alkalischem pH-Wert ist genauso wichtig wie beim Überwintern von Lavendel im Freiland.
  • Lavendel als Kübelpflanze im Freien überwintern sollte man nur bei den wirklich winterharten Sorten riskieren. 
  • Bei nicht winterhartem Lavendel musst Du die Töpfe im Herbst rechtzeitig in Vlies oder Jutestoff einpacken und an eine geschützte Stelle bringen.
  • Die optimale Temperatur um Lavendel zu überwintern liegt bei 5-10 °C. Bei den meisten Sorten reicht es aus, wenn sie wenigstens frostfrei stehen. Im Zweifelsfall erkundige Dich am besten vor dem Kauf beim Gartenfachhändler Deines Vertrauens.
  • Zu warm darf Lavendel nicht überwintern, dann kommt er auf dumme Ideen und treibt vorzeitig aus. Zudem macht ihn zu viel Wärme im Winter anfällig für Pilze und Schädlinge.
  • Ein heller Standort ist im Haus oder Wintergarten für Lavendel als Kübelpflanze erforderlich, da er im Winter seine Blätter behält. Der Wintergarten ist also allemal besser als ein dunkler Keller.
  • Im Winterstand lieber zu trocken als zu nass halten. Ein bisschen Feuchtigkeit muss wegen der immergrünen Blätter ab und zu sein.

Lavendel in Deutschland

Apropos winterhart: Selbst im eher kalten Deutschland gibt es einige Stellen, an denen Lavendel als eingebürgert gilt und stabile Bestände bildet. Diese findet man bei Jena, Rudolstatt und Bad Blankenburg. Der in alten Reisebeschreibungen bewunderte Lavendelberg in Laubenheim an der Nahe zwischen Bingen und Bad Kreuznach musste 1840 einem Weinberg weichen.

Einige Hektar Anbaufläche mit Lavendel finden sich in der „Petite Provence“ in Ostwestfalen-Lippe nahe Detmold. Hier werden die Pflanzen in alternativer Landwirtschaft in Bio-Qualität kultiviert und verarbeitet. Siehe da – das funktioniert sogar in Deutschland. Die Wildbienen und Schmetterlinge wird es freuen.

Anzeige*

Bundesweiter Pflanzwettbewerb 2022 - Endlich Pflanzzeit
NaturaDB - Ratgeber und Hinweise

Weitere Ratgeber und Hinweise zur Pflanze

Quelle: vladdon/shutterstock.com
Quelle: Christine Bird/shutterstock.com
Quelle: New Africa/shutterstock.com
Quelle: Grekov's/shutterstock.com
Quelle: Magdalena Kowalik/shutterstock.com
Quelle: Harry Wedzinga/shutterstock.com
Quelle: Kazlouski Siarhei/shutterstock.com
Quelle: asadykov/shutterstock.com