Purpurrote Taubnessel

Lamium purpureum

Einjährige
Wildform
Wichtige Bienenpflanze
Frühblüher
Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) Alle 6 Fotos anzeigen
Quelle: Bjoertvedt, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Häufigste einheimische Taubnessel
  • Gehört zur Familie der Lippenblütler
  • Ungewöhnlich lange Blütezeit von März bis Oktober
  • Typisch rot überhauchtes Kraut mit eiförmigen behaarten Blättern
  • Purpurrote Lippenblüten mit reichlich Nektar
  • Einjährig, robust und pflegeleicht
  • Im Frühjahr oft erster Nahrungslieferant für Bienen und Hummeln
  • Raupenfutter für Schmetterlinge und Pollenpflanze für Wildbienen
  • Blätter und Blüten essbar
  • Alte Heilpflanze
Wuchs
Pflanzenart: Einjährige
Höhe: 5 - 35 cm
Breite: 30 - 100 cm
Wurzelsystem: Flachwurzler
Blüte
Blütenfarbe: pink
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Licht
Sonne
Boden
Boden: lehmig
Wasser: frisch
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
Sonstiges
Ordnung: Lippenblütlerartige
Familie: Lippenblütler
Gattung: Taubnesseln
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Was ist Purpurrote Taubnessel?

Purpurrote Taubnessel oder Rote Taubnessel (Lamium purpureum) ist eine einjährige krautige Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Man findet das bis 35 Zentimeter hohe Kraut verbreitet an Schuttplätzen und Wegen wie auch in Unkrautgesellschaften von Äckern, Weinbergen und Gärten.

Die Wurzeln reichen bis zu 20 Zentimeter hinab; an den vierkantigen kriechenden und aufsteigenden Stängeln stehen die gegenständigen gestielten Blätter, die 1-5 Zentimeter lang eiförmig oder rundlich-eiförmig sind und einen ungleich gekerbten oder gesägten Rand aufweisen. Sie sind wie die gesamte Pflanze purpurfarben überhaucht und kurz und fein behaart, der Blattstiel bei dieser Art ist nicht verbreitert.

Bei den zwittrigen in den oberen Blattachseln in Scheinquirlen stehenden Blüten handelt es sich um die typischen fünfzähligen Lippenblüten mit einem 5-7 Millimeter langen grünen Kelch mit spitzen auslaufenden Zähnen, der ebenso lang ist wie die Röhre der unten miteinander verwachsenen Kronblätter. Diese bilden eine mützenartige Oberlippe und eine verkehrt-herzförmige Unterlippe, die beide purpurfarben sind. Die Staubbeutel sind behaart, der Pollen auffällig rot. Kennzeichnend ist die lange Blütezeit von März bis Oktober.

Purpurrote Taubnessel im Garten

Standort

Die Purpurrote Taubnessel bevorzugt einen frischen und nährstoffreichen mild-neutralen und humusarmen Lehmboden. Pralle Sonne mag sie ebenso wenig wie Staunässe, Halbschatten ist am besten für sie geeignet.

Schnitt

Ein Schnitt ist bei der Purpurroten Taubnessel nur erforderlich, um nach dem ersten Frost das verwelkende Kraut zu entsorgen.

Vermehrung

Die Vermehrung der Purpurroten Taubnessel erfolgt mit den reichlich gebildeten Samen, die schnell keimen und mehrere Generationen an Pflanzen pro Jahr hervorbringen können.

Verwendung

Mit ihrer langanhaltenden Blütenpracht eignet sich die Rote Taubnessel für Blumenbeete und Rabatten und ist eine ausgezeichnete Bienenweide, die auch bei Schmetterlingen und Hummeln beliebt ist.

Schädlinge

Die Purpurrote Taubnessel ist recht robust und unempfindlich gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Junge Pflanzen werden oft das Opfer von Schnecken, und Blattläuse sind an den Blüten und jungen Trieben Dauergäste, ohne den Pflanzen nachhaltig zu schaden. Bei feuchtem Stand kann Mehltau auftreten, und auf den Blätter finden sich bisweilen Rostflecken.

Ökologie

Mit ihrer ausgesprochen langen Blütezeit ist die Rote Taubnessel eine wichtige Futterpflanze, die bereits im zeitigen Frühjahr wie auch im späten Herbst Nektar und Pollen zur Verfügung stellt. Dementsprechend hoch ist ihr ökologischer Wert für Insekten. Insbesondere gilt das für die im zeitigen Frühjahr aktiv werdenden Hummelköniginnen und solitären Wildbienen. Bei Honigbienen fällt der seltene rote Pollen in den Pollenhöschen auf.

Als Raupenfutter für Schmetterlinge dient sie zwei Arten, der Achateule (Phlogophora meticulosa) und der Feldstaudenrasen-Silbereule (Macdunnoughia confusa). Acht Wildbienen sammeln hier Pollen, vor allem Pelzbienen (Anthophora spec.) wie auch zwei Mauerbienen (Osmia spec.) und die Blauschwarze Holzbiene (Xylocarpa violacea).

Die Verbreitung der Samen erfolgt vor allem durch Ameisen, die sich am ölhaltigen Elaiosom gütlich tun.

Wissenswertes

Das etherische Öl der Purpurroten Taubnessel, das sich vor allem in den Samen konzentriert, ist gekennzeichnet durch einen hohen Gehalt am Sesquiterpen Germacren. Man verwendet das gerbstoffreiche und Aucubin-haltige Kraut in der Naturheilkunde gegen Frauenleiden, Erkältungen und Harnwegsinfekte.

Fotos

Gesamte Pflanze Purpurrote Taubnessel
Quelle: Bjoertvedt, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Purpurrote Taubnessel
Quelle: NaturaDB
Gesamte Pflanze Purpurrote Taubnessel
Quelle: NaturaDB
Blüte Purpurrote Taubnessel
Quelle: AnRo0002, CC0, via Wikimedia Commons
Blatt Purpurrote Taubnessel
Quelle: Enrico Blasutto, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Gesamte Pflanze Purpurrote Taubnessel
Quelle: NaturaDB
Was sind einjährige Pflanzen?

Einjährige Pflanzen keimen, wachsen und blühen innerhalb eines Jahres. Durch Versamen können sie sich erhalten und wieder am selben Standort erscheinen. Manche „wandern“ so durch den Garten und erfreuen uns an immer neuen Standorten.

Häufige Fragen

Kann man die Purpurrote Taubnessel essen?

Die Blätter der Purpurroten Taubnessel sind essbar und schmackhaft – man kann sie beispielsweise für einen Wildkräutersalat verwenden oder zu einem Spinat kochen. Aus den Blüten lässt sich ein aromatischer Sirup herstellen. Darüber hinaus ist sie eine alte Heilpflanze.

Ökologischer Wert

Purpurrote Taubnessel in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge

Insekten

Anzahl Wildbienenarten:
8
Anzahl Schmetterlingsarten:
2
Dient als Futterplanze für Raupen:
2

Themen

Pflanzen für Tiere
Pflanzen für Tiere
Quelle: Photo by Peter Monsberger from Pexels
Pflanzen für Tiere