Zwerg-Walnuss,Traubenwalnuss

Juglans regia var. fertilis

Das Wichtigste auf einen Blick

Gehölz
heimische Wildform
winterhart
Bienenweide
Vogelschutznährgehölz
essbar
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • kompakt und zwergig im Wuchs
  • selbstfruchtende Sorte
  • grüne Blüten im Mai, insektenfreundliches Gehölz
  • kleine bis mittelgroße Früchte ab September und süß- aromatisch im Geschmack
  • Pflanzung in mittelgroße Gärten
  • benötigt nährstoffreichen, humosen, frischen und durchlässigen Boden 
  • wichtige Nahrungsquelle für Vögel und Eichhörnchen und andere Tiere
  • Verwendung zum Frischverzehr und zur Weiterverarbeitung für Kuchen, Öl 
🏡 Standort
Licht: Sonne
Boden: durchlässig bis humus
Wasser: frisch bis trocken
Nährstoffe: nährstoffreicher Boden
🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gehölz
Wuchs: aufrecht, kompakt
Höhe: 1 - 4 m
Breite: 1,5 - 2 m
Zuwachs: 10 - 20 cm/Jahr
Wurzelsystem: Tiefwurzler
Frostverträglich: bis -23 °C (bis Klimazone 6)
🌼 Blüte
Blütenfarbe: grün
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: einfach
Selbstbefruchter ja
🍊 Frucht
Fruchtreife:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Fruchfarbe: grün, braun
Fruchgröße: klein bis mittelgroß
Fruchtaroma: süß, aromatisch
Eignung zu: Tafelobst/Frischverzehr (sehr gut), zum Backen (gut)
🍃 Laub
Blattfarbe grün
Blattphase sommergrün
Blattform gefiedert
🐝 Ökologie
Bienen: Bienenweide
Schmetterlinge: Schmetterlingsweide
Pollenwert: 2 von 4
Vögel: Vogelnährgehölz
ℹ️ Sonstiges
ist essbar Früchte
Verwendung: Frischverzehr, Kuchen, Öl
Pflanzen je ㎡: 1
Jahreszeitlich Aspekte: Herbstfärbung
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Buchenartige
Familie: Walnussgewächse
Gattung: Walnüsse
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Zwerg-Walnuss im Garten

Standort

Zwerg-Walnuss bevorzugt einen sonnigen Standort mit durchlässigen bis humosen, nährstoffreichen Boden. Dieser sollte frisch bis trocken sein. Juglans regia var. fertilis ist ein Tiefwurzler und gut winterhart – verträgt Temperaturen bis -23 °C (bis Klimazone 6).

Vermehrung

Zwerg-Walnuss kannst du am einfachsten über Veredelung vermehren.

Unter Veredelung versteht man das Aufbringen von Trieben der gewünschten Sorte auf eine geeignete Unterlage.

Wissenswertes

Das Laub von Zwerg-Walnuss ist schwer kompostierbar

Das Herbstlaub von Juglans regia var. fertilis wird innerhalb von etwa einem Jahr zu wertvollem Laubkompost, den du zum Düngen deines Nutzgartens verwenden kannst. Nutze das Laub auch als Mulch, um den Boden vor Erosionen und Frost zu schützen.
Ob als Kompost oder als Mulch – so förderst du die Humusbildung.

Wert für Insekten und Vögel

Zwerg-Walnuss ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge und Vögel

Insekten

Pollenwert:
2

Vögel und Säugetiere

Vogelschutzgehölz & Vogelnährgehölz ja

Anzeige

Wildbienenhotels von Wildbienenglück Wildbienenhotels von Wildbienenglück

Ähnliche Pflanzen

Themen

Quelle: Ruth Swan/shutterstock.com
Quelle: flaviano fabrizi/shutterstock.com
Obstgehölze und Beerensträucher