Zum Pflanzenprofil:

https://www.naturadb.de/pflanzen/carex-nigra/

Wiesen-Segge (Carex nigra)
Quelle: Marinodenisenko/shutterstock.com
Wichtige Insekten-pflanze

Wiesen-Segge

Carex nigra

Das Wichtigste auf einen Blick

heimische Wildform Gras winterhart Wichtige Raupenfutterpflanze lange Blühzeit
  • In den Feuchtgebieten der Nordhalbkugel weit verbreitet
  • Bildet oft große Bestände
  • Sommergrün, überdauert mit unterirdischem Rhizom
  • Bogig überhängenden blau- oder graugrüne Blätter
  • Männliche und weibliche Ährchen unterschiedlich gestaltet
  • Braucht einen eher nährstoffarmen Boden mit hoher Feuchtigkeit
  • Viel Licht erforderlich
  • Für Gartenteich, feuchte Wiesen und Gehölzränder
  • Vermehrung mit Samen oder durch Teilung
  • Raupenfutter für den Rundaugen-Mohrenfalter
🏡 Standort
Licht: Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig bis humos
Wasser: feucht bis frisch
Nährstoffe: normaler Boden

Thematisch passende Pflanzen:

🌱 Wuchs
Pflanzenart: Gras
Wuchs: krautig
Höhe: 30 - 50 cm
Breite: 30 - 40 cm
frostverträglich: bis -28 °C (bis Klimazone 5)
Wurzelsystem: Flachwurzler
🌼 Blüte
Blütenfarbe: grün
Blühzeit:
j
f
m
a
m
j
j
a
s
o
n
d
Blütenform: ährenförmig, klein, unscheinbar
🍃 Laub
Blattfarbe: graugrün
Blattphase: sommergrün
Blattform: lineal, grasartig, spitz
Schneckenunempfindlich: ja
🐝 Ökologie
Bestandssituation (Rote Liste): häufig
Gefährdung (Rote Liste): ungefährdet
Raupen: 12 (davon 1 spezialisiert)
Käfer: 4

Thematisch passende Pflanzen:

🌐 Regionale Verbreitung der Art

Bitte beachte, dass die angezeigte Verbreitung auf der Karte lediglich als grobe Orientierungshilfe dienen soll. Für eine detailliertere Darstellung und mehr Informationen zur Verbreitung besuche doch gern floraweb.de.

Verbreitung:
häufig
mittel
gering
Höhenlage: planar (<100m1 / <300m)2
bis
alpin (>1000m1 / 2000m-3000m)2

1 Mittelgebirge / 2 Alpen⁠

ℹ️ Sonstiges
Pflanzen je ㎡: 12
⤵️ Klassifizierung
Ordnung: Süßgrasartige
Familie: Sauergrasgewächse
Gattung: Seggen
Heimische Wildpflanzen sind die neuen Exoten
Markus Wichert

Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Markus Wichert Naturgärtner

Was ist Wiesen-Segge?

Die Wiesen-Segge oder Braun-Segge gehört zu den Sauergrasgewächsen (Cyperaceae) und ist in den lichten und nassen Sumpfgebieten der Nordhalbkugel weit verbreitet; oft bildet sie große Bestände in feuchten Wiesen und Heiden, Torfmooren und Dünenwiesen. In den Alpen steigt sie bis in 2100 Meter Höhe auf.

Das sommergrüne ausdauernde Gras weist ein langes unterirdisches Rhizom mit faserigen Wurzeln auf, mit dem es die Umgebung erobert. Daraus erheben sich die bis zu knapp einem Meter hohen dreikantigen Stängel mit überhängenden graugrünen bis blaugrünen Blättern, die ebenfalls bis zu einem Meter lang und 2-5 Millimeter breit werden und einen rauen Rand besitzen. Die Blattscheiden am Grund sind braun gefärbt, mit einem weißen Blatthäutchen (Ligula).

Die Blütenstände erscheinen von April bis Juni an den Enden der Halme; die Wiesen-Segge gehört zu den Verschiedenährigen Seggen, heißt an den Spitzen sitzen 1-2 schmale dunkel purpurfarbene männliche Ährchen und mit einigem Abstand darunter 2-4 sitzende fast schwarze und deutlich dickere weibliche Ährchen. Auffällig sind die grünen Kiele der schwarzen Spelzen, und die Hochblätter sind schmaler als die eigentlichen Blätter. Als Samen werden braune, außen konvexe und innen flache Karyopsen gebildet.

Wiesen-Segge im Garten

Standort

Die Wiesen-Segge braucht außer einem dauerhaft feuchten Boden vor allem reichlich Licht – im Schatten vegetiert sie vor sich hin, blüht kaum und wird anfällig für Pilzerkrankungen. Die Erde sollte nährstoffarm bis mäßig fruchtbar und vorzugsweise leicht sauer und kalkarm sein. Wechselnde Feuchte ist für sie kein Problem, und im Winter verträgt die Segge bis zu -28 °C.

Schnitt

Sommergrüne Gräser wie die Wiesen-Segge musst Du nicht unbedingt schneiden, es sei denn aus ästhetischen Gründen. Es reicht vollkommen aus, wenn Du die abgestorbenen Pflanzenteile im Frühjahr rechtzeitig vor dem neuerlichen Austrieb eine Handbreit über dem Boden abschneidest und die Reste als Mulch oder Kompost weiterverwendest.

Vermehrung

Üblicherweise wirst Du ein paar Exemplare im Gartenhandel kaufen und im Garten pflanzen. Danach kannst Du die Bestände teilen, sobald sie groß genug sind; ansonsten kannst Du die Wiesen-Segge auch problemlos aus Samen ziehen.

Verwendung

Mit ihrer Vorliebe für feuchte Böden und viel Licht eignet sich Carex nigra für das Ufer des Gartenteiches, für feuchte Wiesen oder einen Gehölzrand mit nassem Boden.

Schädlinge

Schädlinge und Krankheiten spielen bei der äußerst robusten und widerstandsfähigen Wiesen-Segge keine besondere Rolle; selbst Schnecken lassen sie links liegen. Dessen ungeachtet ist sie für viele Tiere eine wichtige Futterpflanze.

Ökologie

  • Die Bestäubung übernimmt wie bei allen Gräsern der Wind. Daher gehen Insekten in Sachen Pollen und Nektar hier leer aus.
  • Dessen ungeachtet sind die dichten Braunseggenbestände ökologisch wichtig, denn sie bieten einer Vielzahl von Tieren Schutz und Nahrung.
  • Als Raupenfutter wird sie vom Frühen Mohrenfalter (Rundaugen-Mohrenfalter) Erebia medusa Die Raupen sind an ihrer hellen beige oder grünen Färbung mit dunkler, an den Seiten weißen Mittellinie kenntlich.
  • Schatten verträgt die Braun-Segge nicht; wenn an nährstoffreichen Standorten die höhere Konkurrenz die Überhand gewinnt ist sie schnell aus dem Rennen.
  • Die Verbreitung der Samen übernehmen Wind und Wasser; sie sind schwimmfähig.
Weiterlesen

Fotos (3)

Gesamte Pflanze Wiesen-Segge
Quelle: Marinodenisenko/shutterstock.com
Gesamte Pflanze Wiesen-Segge
Quelle: Jeroenj, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Blüte Wiesen-Segge
Quelle: No machine-readable author provided. Thommybe assumed (based on copyright claims)., CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Wert für Insekten und Vögel

Wiesen-Segge ist in Mitteleuropa heimisch und Nahrungsquelle/Lebensraum für Schmetterlingsraupen

Schmetterlingsarten

Käfer

Ähnliche Pflanzen

Themen

Am Inhalt mitgewirkt haben:
Dr. rer. medic. Harald Stephan
Dr. rer. medic. Harald Stephan Diplom-Biologe
Markus Wichert
Markus Wichert Naturgärtner
Thomas Puhlmann
Thomas Puhlmann Balkongärtner
Sebastian Hadj Ahmed
Sebastian Hadj Ahmed Balkongärtner
Stand:
30.11.2023